Alvin Lucier

Alvin Lucier (* 14. Mai 1931 in Nashua, New Hampshire) ist ein US-amerikanischer Komponist von Neuer Musik, Minimal Music und Klang-Experimenten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Lucier besuchte Schulen in Nashua, Portsmouth, Yale und Brandeis. Von 1962 bis 1970 unterrichtete er in Brandeis und leitete den Kammerchor der Universität von Brandeis. Hier legte er ein Schwergewicht auf die sogenannte Neue Musik. Ab 1970 lehrte er an der Wesleyan University als Professor für Musik.

Neben Aktivitäten in den USA gibt Lucier Konzerte, Lesungen und Performances in aller Welt. So etwa 1988 in Japan, 1990–1991 beim DAAD Künstler Programm in Berlin, 1992 in Indien und Finnland.

Im Oktober 1994 ehrte die Universität Wesleyan Lucier mit einem fünftägigen Festival: Alvin Lucier: Collaborations. Im April 1997 präsentierte Lucier Arbeiten aus seiner Reihe Making Music in der Carnegie Hall und im Oktober des gleichen Jahres seine Klang-Installation Empty Vessels bei den Donaueschinger Musiktagen. 1999 wurde Luciers Stück Diamonds for Three Orchestras beim Prager Frühlingsfestival aufgeführt.

Durch seine Beschäftigung mit minimalistischer Musik und akustischer Grundlagenforschung lernte Lucier den Komponisten John Cage kennen und erarbeitet einige Projekte mit ihm gemeinsam.

2006 wurde er mit dem SEAMUS Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Arbeiten

Lucier erforscht in seinen Arbeiten das Wesen und die Wirkung akustischer Klänge und wurde dabei von Hans Jenny beeinflusst. Er macht dabei eine Gratwanderung zwischen Kunst-Performance, Komposition und Wissenschaft.

In seinem bekanntesten Stück I Am Sitting in a Room (1969) spielt Lucier eine von ihm gesprochene Ton-Aufnahme in einem normalgroßen Raum ab und macht gleichzeitig eine Aufnahme davon. Diese wird wiederum in demselben Raum abgespielt und gleichzeitig aufgenommen. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis die Stimme der Aufnahme nicht mehr zu verstehen ist, sondern nur noch die vielfach multiplizierte Raum-Akustik hörbar ist.

In seinem Stück Music for Solo Performer (1965) nutzt Lucier ein Gerät, das Gehirnwellen verstärkt und in akustische Schwingungen umsetzt. Es gelingt ihm, mit seinen Gehirnwellen die Membranen angeschlossener Lautsprecher so stark in Schwingung zu versetzen, dass er auf ihnen verschiedene Perkussionsinstrumente zum Klingen bringen kann.

In seiner Klanginstallation Empty Vessels lässt Lucier mehrere Personen Texte in Hohlkörper wie etwa ein Fass, eine Vase und ein Straußen-Ei hineinsprechen, um ihre Stimmen auf natürlichem Wege zu verzerren und zu verändern. Die künstliche Verstärkung von Stimmen durch elektrische Geräte will Lucier in vielen Arbeiten vermeiden.

Zu Luciers Arbeit gehören auch eine Reihe von Kammerstücken und Orchesterwerken, die sich auf eine minimalistische Art mit reinen Klängen beschäftigen. So entwarf er ein Stück, in dem Musiker auf verschiedenen Instrumenten Klänge erzeugen und versuchen allein durch diese Schallwellen im Raum verteilte Snare-Drums zum Klingen zu bringen. In einem anderen Stück versuchen Musiker auf ihren Instrumenten die per Zufall entstehenden Rückkopplungsgeräusche eines Lautsprechers exakt nachzuahmen, was jedoch niemals vollkommen gelingt.

Alvin Lucier schrieb auch Musik für Theaterstücke und Filme.

2004 spielte Lucier sich selbst in dem Hörspiel Paralektronoia von Felix Kubin.

Werke (Auszug)

  • Fragments for Strings (1961) für Streichquartett
  • Elegy for Albert Anastasia (1962-1965) mit Tonbändern und Tönen an der Grenze des menschlichen Hörbereichs
  • Music for Solo Performer (1965) für verstärkte Gehirnwellen und Perkussion
  • Whistlers (1967, zurückgezogen) Aufnahmen ionosphärischer Turbulenzen
  • (Hartford) Memory Space (1970) für eine beliebige Anzahl von Instrumenten und Aufnahmen von Umweltgeräuschen
  • I Am Sitting in a Room (1970) Stimme, Tonband und Raumakustik
  • Music on a Long Thin Wire (1977) für Tongenerator und elektronisches Monochord
  • Clackers and Swoopers (1989) für drei Feuer-Sirenen und Tänzer mit Holzklötzen
  • Amplifier and Reflector One (1991) für geöffneten Regenschirm, Bratpfanne und eine Uhr
  • Two Stones (1994) für zwei Basalt-Stücke
  • I Remember (1997) für Chor und verschiedene Resonanzkörper
  • What Day Is Today? (1999) Acht kurze Stücke auf Tonband, basierend auf Klangwellen von Sonne, Mond, Mars, Merkur, Jupiter, Venus, und Saturn
  • On a Carpet of Leaves Illuminated by the Moon (2000) für Koto und Klang-Oszillator

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alvin Lucier — Alvin Lucier, né le 14 mai 1931 à Nashua, New Hampshire, est un compositeur américain. Il est considéré comme l un des compositeurs de musique contemporaine les plus influents de sa génération. Ses œuvres font appel à la mise en… …   Wikipédia en Français

  • Alvin Lucier — Infobox Person name = Alvin Lucier image size = 200px caption = birth date = Birth date and age|1931|5|14|mf=y birth place = Nashua, New Hampshire death date = death place = occupation = spouse = Alvin Lucier (born May 14, 1931) is an American… …   Wikipedia

  • Lucier — Alvin Lucier (* 14. Mai 1931 in Nashua, New Hampshire) ist ein US amerikanischer Komponist von neuer Musik, Minimal Music und Klang Experimenten. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Arbeiten 3 Werke (Auszug) …   Deutsch Wikipedia

  • Lucier — is a surname, and may refer to:*Alvin Lucier (born 1931), American composer *Lou Lucier (born 1918), Major League Baseball pitcher *Paul Lucier (1930 1999), Canadian politician …   Wikipedia

  • Mary Lucier — (born 1944, in Bucyrus, Ohio) is an American artist who has worked in many mediums including sculpture, photography, and performance. Concentrating primarily on video and installation since 1973, she has produced numerous multiple and single… …   Wikipedia

  • I Am Sitting in a Room — (1970) is one of composer Alvin Lucier s best known works, featuring Lucier recording himself narrating a text, and then playing the recording back into the room, re recording it. The new recording is then played back and re recorded, and this… …   Wikipedia

  • Hauke Harder — (* 1963 in Heide (Holstein)) ist ein deutscher Komponist[1] und experimenteller Physiker. [2][3] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Hildegard kleeb — (* 1957 in Richenthal, Amt Willisau) ist eine Schweizer Pianistin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Interpretin/Pianistin 1.2 Arbeit/Projekte 2 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Dahinden — (* 1962 in Zug, Schweiz) ist ein Schweizer Posaunist und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Interpret 1.2 Komponist 1.3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Nurse with Wound list — The Nurse With Wound list The Nurse with Wound list is a list of 291[1] musicians and bands that accompanied Chance Meeting on a Dissecting Table of a Sewing Machine and an Umbrella (1979), the first album by Nurse With Wound. The list was… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”