Alvise Contarini
Alvise Contarini

Alvise Contarini (* 23. April 1597; † 11. März 1651 in Venedig) war ein venezianischer Adliger und Diplomat.

Ab dem Jahre 1618 übernahm er verschiedene Aufgaben bei der Verwaltung der Republik Venedig, und bereits fünf Jahre später, im Jahre 1623, nahm er seinen Platz im Großen Rat der Republik ein. Daraufhin übernahm er die Position des venezianischen Botschafters in den Niederlanden. Von 1626 an war er Botschafter in England, bis er 1629 zum Botschafter in Frankreich ernannt wurde. Während dieser Zeit bewog er den damaligen französischen König Ludwig XIII. zu einem Bündnis mit Venedig, um so Österreich an der Besetzung des Veltlins zu hindern, sowie Kardinal Richelieu zur Unterstützung Schwedens.

Im Jahre 1632 wurde er zum Gesandten an der Römischen Kurie ernannt, ab 1636 war er venezianischer Bailo in Konstantinopel. Nach seiner Rückkehr im Jahre 1641 wurde Contarini 1643 als Vermittler für die Verhandlungen zum Westfälischen Frieden in Münster bestimmt, die den Dreißigjährigen Krieg beenden sollten. Dabei besaß er großes Vertrauen aller Konferenzteilnehmer und war zugleich wichtiger Mittelsmann von Fabio Chigi, der nicht direkt mit den Vertretern der protestantischen Parteien verhandeln durfte.

Literatur

  • Bertram Haller (Hrsg): Alvise Contarini und der Westfälische Friedenskongress in Münster. Ausstellungskatalog Universitätsbibliothek Münster 1982.
  • Gino Benzoni: Contarini, Alvise. In: Dizionario biografico degli italiani Bd. 28. Rom 1983, S. 82-91 (Onlinefassung bei Treccani.it) ital.
  • Nicola Papadopoli (Hrsg): Relazione del congresso di Münster del Cavaliere Alvise Contarini. Venedig 1864.
  • Angelo Zanon dal Bo: Alvise Contarini mediatore per la repubblica di Venezia nel congresso di Vestfalia (1643-1648). Lugano 1971.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alvise Contarini — Pour les articles homonymes, voir Contarini. Image populaire de Alvise Contarini en habit de doge. L …   Wikipédia en Français

  • Alvise Contarini (Doge) — Carlo Ponti: Alvise Contarini Alvise Contarini (* 24. Oktober 1601; † 14. Januar 1684) war der 106. Doge von Venedig. Er regierte von 1676 bis 1684 …   Deutsch Wikipedia

  • Alvise I Mocenigo — Alvise Ier Mocenigo Alvise Ier Mocenigo. Alvise Ier Mocenigo est le 85e doge de Venise élu en 1570, son dogat dure jusqu en 1577. Sous son règne a lieu la bataille de Lépante …   Wikipédia en Français

  • Alvise II Mocenigo — Pour les autres membres de la famille, voir : Mocenigo. Alvise II Mocenigo est le 110e doge de Venise élu en 1700, son dogat dure jusqu en 1709. Homme dévot et de faible compétence politique, il se limite à une administration simple et… …   Wikipédia en Français

  • Alvise Pisani — Pour les articles homonymes, voir Pisani. Alvise Pisani Alvise Pisani (Venise, 1er janvier 1664 – …   Wikipédia en Français

  • Alvise Giovanni Mocenigo — Pour les autres membres de la famille, voir : Mocenigo. Le doge apparait devant le peuple dans la basilique Saint Marc de Venise Alvise Giovanni Mocenigo (né le …   Wikipédia en Français

  • Alvise Ier Mocenigo — Pour les autres membres de la famille, voir : Mocenigo. Alvise Ier Mocenigo. Alvise Ier Mocenigo est le 85e doge de Venise élu en 1570 …   Wikipédia en Français

  • Contarini — Die Contarini waren ein venezianisches Adelsgeschlecht. Wappen der Contarini Sie zählten zu den zwölf vornehmsten Familien Venedigs und brachten eine große Anzahl berühmter Männer, darunter vier Patriarchen und acht Dogen, 44 Prokuratoren sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Contarini — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Ses armes sont trois bandes d azur en champ d or; les diverses branches y ajoutèrent les marques d honneurs reçues de leurs …   Wikipédia en Français

  • Alvise Pisano — Alvise Pisani (* 1. Januar 1664 in Venedig; † 17. Juni 1741 ebenda) war der 114. Doge von Venedig. Er regierte von 1735 bis 1741. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Leben 2.1 Das Dogenamt 3 Grabmal …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”