Alwin Ruffini

Alwin Ruffini (* 5. August 1851 in Kamenz; † 2. August 1906 in Bremen) war ein deutscher Sänger.

Vor seiner Gesangskarriere war er Lehrer an verschiedenen Schulen in Kamenz. Danach begann er ein Studium am Konservatorium in Leipzig. Hier bildete er auch seine Stimme aus. Einer seiner Lehrer war Adolf Schimon. Es folgten erste Auftritte in Königsberg, Freiburg (Breisgau) und in Stettin in den Jahren 1876 bis 1879. Seit 1882 gehörte er zum Ensemble des königlichen Theaters in Bremen, wo er vor allem die Bassstimmen übernahm.

Literatur

  • Rudolf Vierhaus: Deutsche biografische Enzyklopädie S. 620, ISBN 359825038X

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ruffini — ist der Familienname folgender Personen: Alwin Ruffini (1851–1906), deutscher Sänger Andre Ruffini (1590−1648), italienischer Steinmetz und Bildhauer im Kaiserlichen Steinbruch am Leithaberg Angelo Ruffini (1864−1929), italienischer Anatom… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ru — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Kamenz — Inhaltsverzeichnis 1 Die folgenden Personen sind in Kamenz geboren 1.1 bis einschließlich 18. Jahrhundert 1.2 19. Jahrhundert 1.3 20. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Schimon — (* 29. Februar 1820 in Wien; † 21. Juni 1887 in Leipzig) war ein österreichisch deutscher Pianist, Gesangslehrer und Komponist. Leben Schimon war der Sohn des in Buda geborenen Sängers und Malers Ferdinand Schimon. Am Conservatoire de Paris… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”