Alwin Sänger

Alwin Saenger (* 12. Juli 1881 in Eutin; † 18. Februar 1929 in München) war ein deutscher Jurist und Politiker (SPD).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Saenger studierte Rechtswissenschaften in Kiel und München. Seit 1910 praktizierte er als Rechtsanwalt in München. Daneben gehörte Saenger bereits in jungen Jahren der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) an. Als Autor für Zeitungen der SPD-nahen Presse – so der Glocke oder der Schwäbischen Tagwacht – wandte Saenger sich insbesondere immer wieder gegen den Militarismus des kaiserlichen Deutschlands.[1] Als Journalist war er zudem 1909 in München an der Begründung des Vorwärts der Zeitung des Arbeiterbildungsvereins beteiligt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Saenger im November 1918 als Kriegsteilnehmer zur militärischen Abteilung des Auswärtigen Amtes kommandiert. 1919 saß er kurzfristig in der Weimarer Nationalversammlung. Von 1919 bis 1924 gehörte er für die SPD dem Bayerischen Landtag an. Von 1919 bis 1920 amtierte er zudem kurzzeitig als Staatssekretär im Bayerischen Kultusministerium (Unterrichtswesen). Danach saß er knapp fünf Jahre Lang im Berliner Reichstag, zunächst auf Reichswahlvorschlag, dann für den Wahlkreis 24 (Oberbayern-Schwaben). Saenger verstarb im Februar 1929 an den Folgen einer Operation.[2]

Schriften

  • Die Schuld der deutschen Regierung am Kriege. 1918.
  • Kriegsverlängerer. Berlin 1918.
  • Die Politik der Bayerischen Sozialdemokratie. Rede. 1919.
  • Reaktion und Arbeiterklasse: Rede des Abgeordneten Alwin Saenger auf einer Versammlung der Vertrauensleute des sozialdemokratischen Vereins München am Dienstag den 4. Januar 1921. 1921.
  • Georg Heinrich v[on] Vollmar auf Veltheim. 1922.
  • Reichstagsabgeordneter Alwin Saenger gegen Grafen von Westarp. 1926.
  • mit Leopold Samolewitz und Rudolf Wasserman: Gesetz über den Vergleich zur Abwendung des Konkurses. 1927.

Literatur

  • Heinrich Cunow: Saenger, Alwin. In: Deutsches Biographisches Jahrbuch. Band IV, 1929, S. 276–289.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hermann Heidegger: Die Deutsche Sozialdemokratie und der Nationale Staat 1870–1920. 1956, S. 278.
  2. SPD: Sozialdemokratische Parteikorrespondenz. 1929, S. 128.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sänger — steht für: einen Menschen, der singt, siehe Gesang eine Sängergruppe, auch innerhalb eines Orchesters, siehe Chor (Musik) Vocal, die Stimmbesetzung einer Formation Vokalensemble, Sängergruppe mit solistischer Stimmbesetzung Sänger… …   Deutsch Wikipedia

  • Alwin Ruffini — (* 5. August 1851 in Kamenz; † 2. August 1906 in Bremen) war ein deutscher Sänger. Vor seiner Gesangskarriere war er Lehrer an verschiedenen Schulen in Kamenz. Danach begann er ein Studium am Konservatorium in Leipzig. Hier bildete er auch seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Nationalversammlung — Mitglieder des Reichstages Nationalversammlung  (1919–1920) –  1. Wahlperiode (1920–1924) –  2. Wahlperiode (1924) –  3. Wahlperiode (1924–1928) –  4. Wahlperiode (1928–1930) –  5. Wahlperiode (1930–1932) – …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Des Membres De L'assemblée Nationale De Weimar — Cette page dresse une liste des membres de l’assemblée nationale de Weimar, classée par ordre alphabétique du nom de famille. Les 421 députés, dont 37 femmes, furent élus le 19 janvier 1919 et furent en fonction du 6 février 1919 au 21 mai 1920.… …   Wikipédia en Français

  • Liste des membres de l'assemblee nationale de Weimar — Liste des membres de l assemblée nationale de Weimar Cette page dresse une liste des membres de l’assemblée nationale de Weimar, classée par ordre alphabétique du nom de famille. Les 421 députés, dont 37 femmes, furent élus le 19 janvier 1919 et… …   Wikipédia en Français

  • Liste des membres de l'assemblée nationale de Weimar — Cette page dresse une liste des membres de l’assemblée nationale de Weimar, classée par ordre alphabétique du nom de famille. Les 421 députés, dont 37 femmes, furent élus le 19 janvier 1919 et furent en fonction du 6 février 1919 au 21 mai 1920.… …   Wikipédia en Français

  • Liste des membres de l'assemblée nationale de weimar — Cette page dresse une liste des membres de l’assemblée nationale de Weimar, classée par ordre alphabétique du nom de famille. Les 421 députés, dont 37 femmes, furent élus le 19 janvier 1919 et furent en fonction du 6 février 1919 au 21 mai 1920.… …   Wikipédia en Français

  • Saenger — Sänger steht für: einen Menschen, der singt, siehe Gesang eine Sängergruppe, auch innerhalb eines Orchesters, siehe Chor (Musik) Vocals, die Stimmbesetzung einer Formation Vokalensemble, Sängergruppe mit solistischer Stimmbesetzung Sänger… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Persönlichkeiten — Hamburger Persönlichkeiten, die wichtig für Hamburg und seine Geschichte sind, die also hier maßgeblich gewirkt haben oder deren Person eng mit dem Namen »Hamburg« verbunden wird, sind nachfolgend aufgeführt. Am Ende der Liste sind weitere… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mun–Muz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”