2. Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment

Das 2. Königlich Bayerisches Fußartillerieregiment war ein Verband der Fußartillerie-Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren Metz (Stab, I. und III. Bataillon) und Germersheim (II. Bataillon) [1].

Inhaltsverzeichnis

Kommandeure

  • 1. Januar 1873: Oberst Franz Freiherr von Stengel (27. August 1817 - 1. Oktober 1877)
  • 27. November 1876: Oberst Karl Theodor von Sauer (20. Dezember 1834 - 19. Mai 1911)
  • 2. November 1882: Oberst Theodor Freiherr zu Rhein (29. Dezember 1833 - 8. Dezember 1886)
  • 29. Juli 1886: Oberst Karl Kriebel (2. August 1834 - 9. August 1895)
  • 19. April 1889: Oberst Eugen Gullmann (30. August 1837 - 26. August 1895)
  • 7. Januar 1892: Oberst Alfred Schönninger (25. Juni 1841 -)
  • 12. Januar 1894: Oberst Robert Millauer (22. April 1844 -)
  • 18. Oktober 1896: Oberst Otto Splittgerber (6. Juni 1844 - 31. Juli 1899)
  • 12. August 1898: Oberst Karl von Oelhafen (24. März 1845 - 17. November 1903)
  • 3. März 1900: Oberst Ludwig Schleicher (28. Juli 1853 -)
  • 16. Februar 1902: Oberst Franz Murmann (18. Februar 1853 - 21. Mai 1920)
  • 11. August 1903: Oberst Albert Loell (6. Oktober 1854 - 19. Dezember 1928)
  • 15. August 1906: Oberst Viktor Auer (22. August 1857 -)
  • 22. Februar 1907: Oberst Ludwig Mayer (24. August 1856 -)
  • 24. April 1909: Oberst Georg Rupp (13. Januar 1858 -)
  • 1911: Oberst Hermann Beeg (24. November 1861 - 30. Dezember 1932) [1] [2]
  • 1912: Major Friedrich Jung (1864 -)
  • 1914: Major / Oberstleutnant Franz Kemmer (1865 -)
  • 14. November 1916: Major Richard Bruhn (1868 -)
  • 27. August 1918: Oberstleutnant Ernst Zimmermann (1869 -)

Geschichte

Das Regiment wurde am 1. Januar 1873 aufgestellt. 1912 war es Teil der II. Fußinfanteriebrigade [1].

Tradition nach 1918

noch nicht bekannt.

Literatur

  • Romain Wagner: L'artillerie à pied bavaroise de Metz 1873-1918, Selbstverlag - F57330 Hettange-Grande, Presses du Tilleul - F57192 Florange, 2008. ISBN 9782952769723
  • Franz Hörenz: Geschichte des Königlich Bayerischen 2. Fuss-Artillerie Regiment und seiner Stammabteilungen, Selbstverlag des Regiments, Druck H. Freise, Metz, 1906.
  • „Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914–1918“, I. Band, Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser, Chr. Belser AG, Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1930. OCLC 11807302

Quellen

  1. a b c Rangliste des deutschen Reichsheeres, Reichswehrministerium Heerespersonalamt, Mittler & Sohn., 1912, S.475.
  2. Othmar Hackl: Die Bayerische Kriegsakademie (1867-1914), Schriftenreihe zur Bayerischen Landesgeschichte Band 89, C.H.Beck'sche Verlagsbuchhandlung, München, 1989, 625 S., S. 404.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 2. Königlich Bayerisches Ulanen-Regiment „König“ — Königlich Bayerisches 2. Ulanen Regiment König war ein Kavallerie Verband der Königlich Bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war Ansbach. Der letzte Inhaber des Regiments König Ludwig III. Inhaltsverzeichnis 1 Uniformen …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Königlich Bayerisches Infanterie-Regiment „Kronprinz“ — Das Regiment wurde 1682 unter dem Namen Degenfeld zu Fuß unter Kurfürst Max Emanuel für die kurbayerische Armee errichtet wurde. Aus diesem entwickelte sich im 19. Jahrhundert ein Regiment der Bayerischen Armee unter dem Namen 2. Königlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment „vakant Bothmer“ Nr. 1 — Das 1. Königlich Bayerische Fußartillerieregiment „vakant Bothmer war ein Verband der Fußartillerie Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren München (II. Bataillon) und Neu Ulm (I. Bataillon). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment Nr. 2 — Das Fußartillerie Regiment Nr. 2 war ein Verband der Fußartillerie Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren Metz (Stab, I. und III. Bataillon) und Germersheim (II. Bataillon) [1]. Inhaltsverzeichnis 1 Kommandeure 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment „vakant Bothmer“ — Das 1. Königlich Bayerisches Fußartillerieregiment „vakant Bothmer“ war ein Verband der Fußartillerie Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren München (II. Bataillon) und Neu Ulm (I. Bataillon). Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Königlich Bayerisches Schwere-Reiter-Regiment „Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este“ — Das 2. Königlich Bayerische Schwere Reiter Regiment „Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich Este“ war ein Kavallerieverband der Königlich Bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war Landshut. Der Oberstinhaber Erzherzog Franz… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment Nr. 11 — Das Feldartillerie Regiment Nr. 11 war ein Feldartillerie Regiment der bayerischen Armee. Es bestand vom 1. Oktober 1901 bis 1. Juni 1919 und bildete zusammen mit dem Feldartillerie Regiment Nr. 2 die 4. Feldartillerie Brigade. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ Nr. 7 — Das 7. Feldartillerie Regiment Prinzregent Luitpold war ein Artillerieregiment der Bayerischen Armee. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Kommandeure 3 Tradition nach 1918 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ Nr. 1 — Grußpostkarte vom 1. Feldartillerie Regiment „Prinzregent Luitpold , 1914. Deutlich zu sehen, die Schulterklappen mit dem Regimentschiffre: Zwei gegeneinander gestellte, verschlungene L . Das 1. Feldartillerie Regiment „Prinzregent Luitpold“ war… …   Deutsch Wikipedia

  • 11. Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment — Das Königlich Bayerische 11. Feldartillerie Regiment war ein Feldartillerie Regiment der bayerischen Armee. Es bestand vom 1. Oktober 1901 bis 1. Juni 1919 und bildete zusammen mit dem 2. Feldartillerieregiment die 4. Feldartilleriebrigade.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”