2. Liga (Eishockey) 1995/96
2. Liga 1995/96
Meister der 2. Liga 1996 Süd ERC Ingolstadt
Nord Limburger EG
Aufsteiger in die 1. Liga (Eishockey) 1996/97 Süd:
EV Ravensburg,
ERC Sonthofen,
ERC Ingolstadt


Nord:

REV Bremerhaven,
Grefrather EV,
Königsborner EC
Aufsteiger aus den
Landesverbänden
Süd:
ESC Dorfen, 
Schwenninger ERC Amateure


Nord:

Braunlager EHC/Harz, 
Berliner SC, 
Gelsenkirchner EC

Die zweite Saison der 2. Liga wurde wie die Vorsaison in Form einer Gruppe Nord und Süd ausgespielt.

Inhaltsverzeichnis

Vor der Saison

Vor der Saison passierte folgendes in der

Modus

Gruppe Süd

In der Gruppe Süd wurde zuerst eine Hauptrunde mit 16 Teilnehmern ausgespielt. Am Ende der Hauptrunde nahmen die Teilnehmer auf Platz 1 bis 10 an der Aufstiegsrunde zur 1. Liga Süd 1996/97, die in zwei Gruppen ausgespielt wurde, teil, während die weiteren Teilnehmer an der Abstiegsrunde der 2. Liga Süd teilnahmen.

Gruppe Nord

In der Gruppe Nord wird zusätzlich eine Vorrunde in drei regionale Untergruppen

als Einfachrunde ausgespielt und die Punkte in die Hauptrunde übernommen. Die Hauptrunde wird als Einfachrunde mit allen 12 Mannschaften ausgespielt. Am Ende der Hauptrunde hätten die Teilnehmer auf Platz 1 mit 8 an der Aufstiegsrunde zur 1. Liga Nord 1996/97 teilnehmen sollen. Da der EC Wolfsburg den Spielbetrieb in der 1. Liga einstellte, rückte der 9. VERC Lauterbach in die Aufstiegsrunde auf. Die weiteren Mannschaften in der Gruppe Nord nahmen an der Aufstiegsrunde zur 2. Liga Nord 1996/97, die erst in Form einer Aufstiegsrunde mit anschließenden Playoffs durchgeführt wurde.

2. Liga Süd

Hauptrunde

Pl. Team Sp S U N Tore Dif. Pkt.
1. ERC Ingolstadt 30 22 5 3 164:86 78 49:11
2. EV Ravensburg 30 22 0 8 203:126 77 44:16
3. SC Bietigheim-Bissingen 30 19 3 8 198:110 88 41:19
4. EV Regensburg 30 18 4 8 162:113 49 40:20
5. EC Ulm/Neu-Ulm 30 19 2 9 179:121 58 40:20
6. ERSC Amberg 30 16 4 10 153:108 45 36:24
7. EC Stuttgart 30 13 6 11 148:120 28 32:28
8. EHC Bad Reichenhall 30 14 4 12 137:143 -6 32:28
9. EV Pfronten 30 14 3 13 137:129 8 31:29
10. ERC Sonthofen 30 12 7 11 146:130 16 31:29
11. ESV Königsbrunn 30 14 2 14 127:156 -29 30:30
12. EA Schongau 30 9 5 16 114:180 -66 23:37
13. SG Wernau/Esslingen 30 8 6 16 110:163 -53 22:38
14. ERV Schweinfurt 30 5 4 21 97:186 -89 14:46
15. EHC Waldkraiburg 30 4 1 25 113:191 -78 5:51
16. ERC Haßfurt 30 3 0 27 110:236 -126 6:54

2. Liga Nord

Hauptrunde

Pl. Team Sp S U N Tore Dif. Pkt.
1. Limburger EG 28 22 3 3 196:105 91 47:9
2. Grefather EV 28 19 3 6 200:102 98 41:15
3. Königsborner EC (N) 28 19 1 8 166:112 54 39:17
4. Adendorfer EC (N) 28 18 3 7 177:132 45 39:17
5. REV Bremerhaven 28 17 4 7 162:110 52 38:18
6. Hamburger SV 28 11 6 11 167:172 -5 28:28
7. Eintracht Braunschweig 28 12 2 14 142:149 -7 26:30
8. Krefelder EV II 28 10 4 14 102:104 -2 24:32
9. VERC Lauterbach 28 9 2 17 127:183 -56 20:36
10. Herforder EC 28 6 3 19 113:203 -90 15:41
11. EHC Zweibrücken 28 3 6 19 92:165 -73 12:44
12. EC Lünen 89 (N) 28 3 1 24 108:215 -107 7:49

Qualifikation zur 2. Liga Nord 1996/97

Teilnehmer: die Teams der Plätze 10-12 aus der Hauptrunde, sowie 6 Regionalligisten

Pl. Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1. Braunlager EHC Harz (RL) 16 167:67 100 27:5
2. Gelsenkirchener EC (RL) 16 150:54 96 26:6
3. Berliner SC (RL) 16 111:72 39 23:9
4. Herforder EC 16 110:83 27 21:11
5. EC Lünen 89 16 83:117 -34 12:20
6. EHC Zweibrücken 16 67:103 -36 10:22
7. Hennefer EC (RL) 16 67:132 -65 10:22
8. EJ Dorsten (RL) 16 57:113 -56 9:23
9. Dinslakener EV (RL) 16 67:133 -66 6:26

Playoffs zur 2. Liga Nord 1996/97

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1.  Braunlager EC Harz 2  
8.  EJ Dorsten 0  
  1.  Braunlager EC Harz 2  
  3.  Berliner SC 0  
3.  Berliner SC
6.  EHC Zweibrücken  
  1.  Braunlager EC Harz 2
  2.  Gelsenkirchener EC 0
2.  Gelsenkircher EC  
7.  Hennefer EC  
2.  Gelsenkirchener EC
  4.  Herforder EC  
4.  Herforder EC
  5.  EC Lünen 89  



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. Liga (Eishockey) 1995/96 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1995/96 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Liga (Eishockey) 1994/95 — 2. Liga 1994/95 Meister der 2. Liga 1995 Süd: EV Dingolfing Nord: Grefrather EV Aufsteiger in die 1. Eishockey Liga 1995/96 ETC Crimmitschau ESC Moskitos Essen Iserlohner EC EHC Salzgitter Durch die Einführung der DEL im Sommer 1994 wurde als… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Liga (Eishockey) 1996/97 — Die dritte Saison der 2. Liga wurde wie die Vorsaison in Form einer Gruppe Nord und Süd ausgespielt. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 1.1 Gruppe Süd 1.2 Gruppe Nord 2 Teilnehmer 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Liga (Eishockey) 1997/98 — Die vierte Saison der 2. Liga wurde im Gegensatz zur Vorsaison nur noch in Form einer Gruppe Süd ausgespielt. Im Norden wurden mangels genügender Mannschaften für die Durchführung einer Gruppe die an der Fortsetzung des Spielbetriebs… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Liga (Eishockey) 1998/99 — Im Gegensatz zur Vorsaison war die 2. Liga in der Saison 1998/99 durch die Wiedereinführung der eingleisigen Bundesliga zur vierthöchsten Spielklasse. Da es im Norden zu wenige an einer Teilnahme interessierte Mannschaften gab, wurde auf die… …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalliga A (Eishockey) 1995/96 — Nationalliga A ◄ vorherige Saison 1995/96 nächste ► …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Eishockey-Liga 1995/96 — 2. Liga 1995/96 Meister der 2. Liga 1996 Süd ERC Ingolstadt Nord Limburger EG Aufsteiger in die 1. Liga (Eishockey) 1996/97 Süd: EV Ravensburg, ERC Sonthofen, ERC Ingolstadt Nord: REV Bremerhaven, Grefrather EV, Königsborner EC Aufsteiger aus den …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Liga (Slowakei) — 2. hokejová liga SR Aktuelle Saison 2011/12 Sportart Eishockey Verband Slowakischer Eishockeyverband Ligagründung 1993/94 …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Eishockey-Liga 1995/96 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1995/96 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Eishockey-Liga 1995/96 — Deutsche Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1995/96 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”