Institut Papst Benedikt XVI.

Institut Papst Benedikt XVI.
Institut Papst Benedikt XVI.
Institut Papst Benedikt XVI.GIF
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 2008
Sitz Regensburg
Leitung Rudolf Voderholzer
Mitarbeiter 2
Branche Dokumentation der Schriften Papst Benedikt XVI.
Website Institut Papst Benedikt

Das Institut Papst Benedikt XVI. ist ein im Jahre 2008 gegründetes Institut unter der Trägerschaft des bischöflichen Ordinariates im Bistum Regensburg. Das Institut widmet sich der Erfassung und Erforschung der Werke Papst Benedikts XVI. und bündelt diese Aktivitäten durch die Herausgabe der Werke unter dem Titel Joseph Ratzinger Gesammelte Schriften - JRGS.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben

Das Institut ist eine Gründung des Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller, den Benedikt XVI. mit der Herausgabe seiner Werke beauftragt hat, und wird von der Diözese Regensburg getragen. Hauptaufgabe des Instituts ist die wissenschaftliche Begleitung dieser Edition; dazu soll das Institut gedruckte und ungedruckte Werke Benedikts zusammen mit den biographischen und theologischen Kontexten sammeln und bereitstellen, und dabei eine Spezialbibliothek zur Erforschung des Werkes Benedikts XVI. aufbauen, die auch die Sekundärliteratur enthalten soll. Zu den Aufgaben des Instituts gehört ferner die Organisation internationaler wissenschaftlicher Tagungen.

Das Institut sieht sich nicht in Konkurrenz zur Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung, einer ähnlichen Einrichtung; vielmehr wollen beide zusammenarbeiten;[1] Siegfried Wiedenhofer, etwa, gehört den Kuratorien beider Organisationen an.[2]

Mitarbeiter und Kuratorium

Direktor ist Rudolf Voderholzer, Trier, sein Stellvertreter Christian Schaller, der theologische Referent des Bischofs. Am Institut arbeiten außerdem ein wissenschaftlicher Mitarbeiter, Franz-Xaver Heibl, und eine Sekretärin.

Der stellvertretende Direktor und der wissenschaftliche Mitarbeiter sind stets Mitglieder des durch den Bischof zu ernennenden zehnköpfigen Kuratoriums. Das Kuratorium berät die Institutsleitung in allen wissenschaftlichen Fragen.

Bisherige Tätigkeit

Am 17. März 2008 segnete der Apostolische Nuntius in Deutschland Erzbischof Jean-Claude Périsset die Institutsräume im Bischöflichen Priesterseminar in Regensburg; seit dem 1. September 2008 wird dort gearbeitet.[3] Eröffnung war am 30. Oktober: Der erste erschienene Band mit dem Titel Theologie der Liturgie (Band XI der Gesamtausgabe) wurde dem Apostolischen Nuntius Erzbischof Jean-Claude Périsset übergeben und in einem Festakt mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Erzbischof Robert Zollitsch und dem Erzbischof von München und Freising Reinhard Marx durch Bischof Müller gewürdigt. Ein Jahrbuch "Mitteilungen des Institut-Papst-Benedikt XVI." begleitet die Editionsarbeit des Instituts; es behandelt Quellen, Rezeption und Diskussion von Benedikts Werk und gibt Auskunft über die Arbeit des Instituts. Der erste Band des Jahrbuchs ist bereits erschienen.

Im März 2009 fand ein Symposium zum Band XI von Benedikts gesammelten Schriften, Theologie der Liturgie, in den Räumen des Priesterseminars Regensburg statt; ein Band mit den dort gehaltenen Vorträgen erschien im Herbst 2009 im Verlag Friedrich Pustet in der Reihe Ratzinger-Studien. Auch die Herausgabe des zweiten Bandes von Benedikts Schriften im Herbst 2009 wurde durch ein Symposium begleitet.

Wissenschaftlich zu begleitende Edition

Die Gesamtausgabe der Werke Benedikts XVI. erscheint im Verlag Herder unter dem Titel Joseph Ratzinger Gesammelte Schriften (JRGS). Herausgeber ist Gerhard Ludwig Müller, Bischof von Regensburg. Folgende Bände sind in Planung bzw. sind schon erschienen:

  1. Volk und Haus Gottes in Augustins Lehre von der Kirche. Die Dissertation und weitere Studien zu Augustinus von Hippo (erschienen)
  2. Das Offenbarungsverständnis und die Geschichtstheologie Bonaventuras. Die ungekürzte Habilitationsschrift und weitere Bonaventura-Studien (erschienen)
  3. Der Gott des Glaubens und der Gott der Philosophen. Die wechselseitige Verwiesenheit von fides und ratio
  4. Einführung in das Christentum. Bekenntnis – Taufe – Nachfolge
  5. Herkunft und Bestimmung. Schöpfung – Anthropologie – Mariologie
  6. Jesus von Nazareth. Spirituelle Christologie
  7. Zur Theologie des Konzils. Texte zum II. Vatikanum
  8. Zeichen unter den Völkern. Schriften zur Ekklesiologie und Ökumene (erschienen in 2 Teilbänden)
  9. Offenbarung – Schrift – Tradition. Hermeneutik und Theologische Prinzipienlehre
  10. Auferstehung und Ewiges Leben. Beiträge zur Eschatologie (Erscheinungsdatum: Februar 2012)
  11. Theologie der Liturgie. Die sakramentale Begründung christlicher Existenz (erschienen)
  12. Künder des Wortes und Diener eurer Freude. Zur Theologie und Spiritualität des Ordo (erschienen)
  13. Im Gespräch mit der Zeit. Interviews – Stellungnahmen – Einsprüche
  14. Predigten zum Kirchenjahr. Meditationen, Gebete, Betrachtungen
  15. Aus meinem Leben. Autobiographische Texte
  16. Bibliographie und Gesamt-Register

Als erster wurde Band XI am 16. Oktober 2008 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.[4] Im September 2009 erschien Band II[5] mit Ratzingers Habilitationsschrift sowohl in der zunächst eingereichten als auch in der überarbeiteten Version, umrahmt von weiteren Schriften zum Heiligen Bonaventura. Band VIII/1 und Band VIII/2 erschienen im Juni 2010, Band XII wurde im November 2010 veröffentlicht. Die Veröffentlichung von Band I mit Ratzingers Dissertationsschrift erfolgte im Oktober 2011. Die Veröffentlichung von Band X ist für Februar 2012 geplant.[6]

Institut

Das Institut befindet sich innerhalb der Räumlichkeiten des bischöflichen Ordinariates. Für das Foyer des Institutes malte der Künstler Michael Triegel im Jahre 2010 ein Porträt von Papst Benedikt XVI.[7]

Belege

  1. Passauer Neue Presse13. November 2008: Neue Ratzinger-Stiftung fördert junge Theologen, pdf-Dokument
  2. Kurorium der Joseph Ratzinger Papst Benedikt-Stiftung. Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung, abgerufen am 6. Mai 2009
  3. Zenith: Institut Papst Benedikt XVI. hat in Regensburg die Arbeit aufgenommen 11. September 2008
  4. NZZ: Glaube und Vernunft, Bild und Kult 13. Oktober 2008
  5. Institut Papst Benedikt XVI. 15. September 2009
  6. http://www.herder.de/theologie/programm/index_html?par_onl_struktur=704728&onl_struktur=1636297&query_start=1
  7. RP Online: Ausstellung von Michael Triegel - Papst-Porträt steht in Leipzig, eingesehen am 27. November 2010

Weblinks

49.01861111111112.089138888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Papst Benedikt XVI. — Papst Benedikt XVI. (2007) Benedikt XVI. (* 16. April 1927 in Marktl; lateinisch Benedictus PP. XVI; bürgerlich Joseph Alois Ratzinger) ist als Papst Oberhaupt der römisch katholischen Kirche und des Staats Vatikanstadt. Vor seinem Pontifikat war …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung — Die Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI. Stiftung hat zum Ziel, eine Theologie im Geiste Joseph Ratzingers, des späteren Papstes Benedikt XVI., zu fördern. Sie wurde 2007 auf Initiative ehemaliger Schüler Benedikts aus seiner Zeit als… …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt XVI — Papst Benedikt XVI. (2007) Benedikt XVI. (* 16. April 1927 in Marktl; lateinisch Benedictus PP. XVI; bürgerlich Joseph Alois Ratzinger) ist als Papst Oberhaupt der römisch katholischen Kirche und des Staats Vatikanstadt. Vor seinem Pontifikat war …   Deutsch Wikipedia

  • Papst Benedikt 16. — Papst Benedikt XVI. (2007) Benedikt XVI. (* 16. April 1927 in Marktl; lateinisch Benedictus PP. XVI; bürgerlich Joseph Alois Ratzinger) ist als Papst Oberhaupt der römisch katholischen Kirche und des Staats Vatikanstadt. Vor seinem Pontifikat war …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt XVI. — Papst Benedikt XVI. Päpstliches Wappen Benedikts XVI. Papst Benedikt XVI. (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt XVI./Mitgliedschaften und Ehrungen — Diese Liste führt die Mitgliedschaften und Ehrungen des Papstes Benedikt XVI. auf. Inhaltsverzeichnis 1 Mitgliedschaften 1.1 Ordentliches Mitglied 1.2 Ehrenmitglied 1.3 Korrespondierendes Mitglied 1.4 Assoziiertes M …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstliche Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. — Die Päpstliche Philosophisch Theologische Hochschule Benedikt XVI. ist eine Bildungseinrichtung der römisch katholischen Kirche im Zisterzienserkloster Heiligenkreuz. Professoren und Studenten machten 2002 eine Dankwallfahrt nach Rom und wurden… …   Deutsch Wikipedia

  • Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Philosophisch Theologische Hochschule Benedikt XVI. Gründung 28. Januar 2007 Ort… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitgliedschaften und Ehrungen von Benedikt XVI. — Diese Liste führt die Mitgliedschaften und Ehrungen des Papstes Benedikt XVI. auf. Inhaltsverzeichnis 1 Mitgliedschaften 1.1 Ordentliches Mitglied 1.2 Ehrenmitglied 1.3 Korrespondierendes Mitglied 1.4 Assoziiertes M …   Deutsch Wikipedia

  • Auszeichnungen, Ehrungen und Mitgliedschaften von Benedikt XVI. — Diese Liste führt die Mitgliedschaften und Ehrungen des Papstes Benedikt XVI. auf. Inhaltsverzeichnis 1 Mitgliedschaften 1.1 Ordentliches Mitglied 1.2 Ehrenmitglied 1.3 Korrespondierendes …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.