Ama no hashidate
Amanohashidate
Blick nach Norden

Amanohashidate (jap. 天橋立) ist ein Teil der japanischen Stadt Miyazu im Norden der Präfektur Kyōto. Ein Touristenanziehungspunkt befindet sich hier mit der „Himmelsbrücke“, einer 3,6 km langen natürlichen Sandbank, die mit Kiefern bepflanzt ist. Diese ist eine der drei schönsten Aussichten Japans. Diese Sandbankbrücke besitzt einen Sandstrand, der von Touristen im Sommer besucht wird.

Diese von Kiefernwald bedeckte Nehrung wird von den Besuchern entweder zu Fuß erkundet oder mit einem Boot umfahren. Den berühmtesten Blick auf die „Himmelsbrücke“ hat man vom Kasamatsu-Park aus: Dabei stellt man sich mit dem Rücken zur Bucht auf eine der drei Bänke, bückt sich und blickt durch die gespreizten Beine hindurch auf die Nehrung. Durch diese Perspektive soll der Eindruck entstehen, als schwebe die Sandbank zwischen Himmel (Takamanohara) und Erde.

Der nördliche Ortsteil von Amanohashidate heißt Fuchu und in seinen Bergen befindet sich ein buddhistischer Tempel, der Teil der Pilgerreise ist.

Amanohashidate besitzt einen Bahnhof, der von einer privaten Eisenbahnlinie betrieben wird.

Weblinks

35.569561111111135.192008333337Koordinaten: 35° 34′ 10″ N, 135° 11′ 31″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hashidate (1894) — Hashidate El crucero protegido Hashidate en Yokosuka, en 1916. Banderas …   Wikipedia Español

  • Sesshū Tōyō — Este artículo está titulado de acuerdo a la onomástica japonesa, en que el apellido precede al nombre. Shukei sansui (Paisaje de otoño), por Sesshū Tōyō. Sesshū Tōyō (雪舟等楊 …   Wikipedia Español

  • Musée national de Kyoto — Façade du musée Informations géographiques Pays …   Wikipédia en Français

  • Japon — 日本 Nippon ou Nihon (ja) État du Japon (fr) …   Wikipédia en Français

  • Kaibara Ekken — or Ekiken (貝原 益軒, also known as Atsunobu (篤信), 1630 October 5, 1714) was a Japanese Neo Confucianist philosopher and botanist. [ [http://www.spiritus temporis.com/kaibara ekiken/ Kaibara Ekiken Biography of Kaibara Ekiken ] ] Ekken was born into… …   Wikipedia

  • Sesshu — /ses shooh /, n. 1420? 1506, Japanese Zen Buddhist monk and painter. * * * ▪ Japanese artist Introduction original surname  Oda , also called  Tōyō,  Unkoku , or  Bikeisai  born 1420, Akahama, Bitchū province, Japan died Aug. 26, 1506, near… …   Universalium

  • Nankin Tamasudare — Katsumi Asaba performs Nankin Tamasudare …   Wikipedia

  • JAPON - Les arts — Issu, comme tous les arts de l’Extrême Orient, de la Chine qui lui a fourni techniques et modèles, l’art japonais se distingue, cependant, par l’originalité de ses créations. Son développement est scandé de périodes d’absorption, où se manifeste… …   Encyclopédie Universelle

  • Sesshū Tōyō — Landschaft, um 1481 Sesshū Tōyō (jap. 雪舟 等楊, Sesshū Tōyō; * 1420 in Akahama, Provinz Bitchū (heute: Sōja, Präfektur Okayama); † 26. August 1506[1] wohl in …   Deutsch Wikipedia

  • Seshu Toyo — Landschaft, um 1481 Sesshū Tōyō (jap. 雪舟 等楊 Sesshū Tōyō; * 1420; † 26. August 1506[1]) war ein Zen Mönch und der bedeutendste japanische Maler der Muromachi Zeit (15. Jahrhundert) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”