Amada
Der Tempel von Amada

Amada war ein nubisches Dorf, welches sich etwa 180 km südlich von Assuan befand. Der Name Amada wird heutzutage meist für den dort befindlichen Tempel benutzt.

Inhaltsverzeichnis

Der Tempel

An diesem Ort stand ein ägyptischer Tempel des Neuen Reiches, der dem Amun-Re und Re-Harachte geweiht war. Der Tempel wurde von Thutmosis III. gegründet und von Amenophis II. und Thutmosis IV. erweitert. Zur Rettung vor Überflutung durch den infolge des Assuan-Staudammes entstehenden Nasser-See wurde der Tempel 1964/65 zu einem 2,6 km landeinwärts von seinem einstigen Standort gelegenen und 65 m erhöhten Ort unter Leitung französischer Ingenieure versetzt. Um die empfindlichen Reliefs des Tempels bei einer etwaigen Zerlegung des Tempels nicht zu gefährden, entschied man sich zu einer Versetzung des Tempels als Ganzes. Dabei wurden zunächst die Fundamente mittels einer Betonplatte unterfüttert. Gleichzeitig wurde ein Korsett um den Bau gelegt, welcher schließlich mittels einer Schienenkonstruktion langsam zu seinem neuen Standort bewegt wurde. Dabei versetzte man einen insgesamt 800 Tonnen wiegenden Block mit einer pro Tag zurückgelegten Strecke von etwa 50 m.[1]

In christlicher Zeit ist der Tempel zu einer Kirche umgebaut worden, deren Malereien noch im 18. Jahrhundert zu sehen waren. Die Beschreibung dieser Malereien von dem Reisenden Frederic Louis Norden aus dem Jahre 1738 gehören zu den ältesten Erwähnungen christlich nubischer Wandmalerei in der Neuzeit.

Der Tempel steht seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.[2]

Literatur

  • Amada. In: Hans Bonnet: Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. 3. unveränderte Auflage. Nikol, Hamburg 2000, ISBN 3-937872-08-6, S. 17.
  • Amada. In: Max-Pol Fouchet: Nubie. Splendeur sauvée. La Guilde du Livre, Lausanne 1965

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Max-Pol Fouchet: NUBIE, Splendeur sauvée. La Guilde du Livre, Lausanne 1965), S. 260
  2. Nubian Monuments from Abu Simbel to Philae - UNESCO World Heritage Centre

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amada — Co,. Ltd. 株式会社アマダ Тип Японский концерн …   Википедия

  • Amada — Amada, Dorf u. Kloster in Wady Nuba c) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • amada — s. f. 1. A mulher que se ama. 2. Namorada …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Amada — Monumentos nubios de Abu Simbel y File1 Patrimonio de la Humanidad Unesco Fachada del templo de Amada …   Wikipedia Español

  • Amada — The Temple of Amada, the oldest Egyptian temple in Nubia, was first constructed by pharaoh Thutmose III of the 18th dynasty and dedicated to Amun and Re Horakhty. [Lorna Oakes, Pyramids and Tombs of Ancient Egypt: An Illustrated Atlas of the Land …   Wikipedia

  • AMADA — …   Википедия

  • Amada —    Modern name for a site in Lower Nubiaof a templebuilt by Thutmose IIIand his son, Amenhotep II,in honor of Amun Re and Re Harakhty. The area is now flooded by Lake Nasser, the lake formed by the Aswan High Dam, but the temple was removed and… …   Ancient Egypt

  • Amada — französischer, spanischer Name, Bedeutung: die Liebenswürdige …   Deutsch namen

  • amada — hamada …   Dictionnaire des rimes

  • amada — aimada, amado, eimado f. aimée, bien aimée …   Diccionari Personau e Evolutiu

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”