Amaia
Archäologische Ausgrabungsstätte Peña Amaya

Amaya ist eine archäologische Ausgrabungsstätte auf einem in der Antike und im Mittelalter besiedelten Hügel in der Provinz Burgos im nordöstlichen Teil der autonomen nordspanischen Region Kastilien-León.

In der Antike hieß der Ort Amaia und Ammaia. Im Frühmittelalter war er der Hauptort Kantabriens.

Geschichte

Kantabrien zur Zeit der Kantabrischen Kriege. Angezeigt werden sowohl die modernen Grenzen (hellgrau) als auch die aus antiken Quellen erschlossenen Siedlungsgebiete damaliger Ethnien sowie Orte. Amaia liegt im äußersten Süden des Gebiets.

Augustus ließ in Amaias Nähe ein Heerlager einrichten, das während der Kantabrischen Kriege (2919 v. Chr.) der römischen Seite als Basis diente.

Ausdehnung des Herzogtums Kantabrien und Lage Amayas darin.

680 wurde unter dem westgotischen König Hispaniens Erwig das Herzogtum Kantabrien gegründet und Amaia sein Hauptort. 714 nahmen Tāriq ibn Ziyād und Musa ibn Nusayr Amaia ein, das sich ihnen 712 schon einmal ergeben hatte. Später geriet Amaia ins Grenzland des asturischen Machtbereichs und wurde mehrmals aus maurischem Gebiet angegriffen. Wohl nicht zuletzt deswegen war der Ort zu dieser Zeit eher verlassen, obwohl er 780 Bischofssitz gewesen sein soll.

Einen Befehl Ordoños I. aus dem Jahr 856 ausfüllend, ließ Roderich (Rodrigo) II., erster Graf (850–873) Kastiliens, den verlassenen Ort 860 als Amaya Patricia neu besiedeln.

Unter Ramiro II., König (931–951) Leóns, wurde Amaya dann endgültig wiederhergestellt.

989 nahmen Soldaten des späteren Kalifen Abd ar-Rahman IV. die Stadt ein. Dann verschob sich die Grenze nach Süden, und Amaya wurde aufgegeben. Seine Bewohner ließen sich in den umliegenden Tälern nieder, und der Ort verfiel, womit die genaue Lage des Amaia der alten Quellen unkenntlich wurde.

42.64225-4.16297Koordinaten: 42° 39′ N, 4° 10′ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AMAIA — urbs Episcopalis Hispan. Tarraconensis in Cantabris, inter Burgos et Legionem; ubi Leovigildus, Gothorum Rex, Romanos fudit. Aliis videtur La Maya oppidum in Vaccaeis …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Amaia — spanischer Name, Bedeutung: geliebte Tochter; arabischer Name, Bedeutung: die Zarte …   Deutsch namen

  • Amaia Montero (álbum) — Saltar a navegación, búsqueda Amaia Montero Álbum de estudio de Amaia Montero Publicación 18 de noviembre de 2008 Grabación 2008 …   Wikipedia Español

  • Amaia Montero — Saltar a navegación, búsqueda Amaia Montero Amaia leyendo el diario. Información personal Nombre real …   Wikipedia Español

  • Amaia Salamanca — Saltar a navegación, búsqueda Amaia Salamanca Amaia Salamanca en una imagen de 20 Minutos (2008) Nombre real Amaia Salamanca Urízar …   Wikipedia Español

  • Amaia Lanbarri Izagirre — Saltar a navegación, búsqueda Amaia Lanbarri Nombre Amaia Lanbarri Izagirre Nacimiento 11 de febrero de 1992 (17 años) Arrigorriaga, Vizcaya, España …   Wikipedia Español

  • Amaia Olabarrieta — Saltar a navegación, búsqueda Amaia Olabarrieta Nombre Amaia Olabarrieta Elordui Nacimiento 28 de julio de 1982 (27 años) Lezama, Vizcaya, España …   Wikipedia Español

  • Amaia Hotel Biarritz — (Биарриц,Франция) Категория отеля: 2 звездочный отель Адрес: 35 Avenue Du Marechal Joffre …   Каталог отелей

  • Amaia Salamanca — (Amaya Salamanca Urizar) est une actrice espagnole née le 28 mars 1986 à Madrid en Espagne. Elle a joué dans SMS des rêves plein la tête avec Mario Casas, María Castro et Raul Peña. Sommaire 1 Vie privée 2 Filmographie …   Wikipédia en Français

  • Amaia (Titularbistum) — Amaia ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt im heutigen Aragonien, die in der römischen Provinz Tarraconensis lag. Der Bischofssitz gehörte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”