Amalie Auguste von Bayern
Carl Christian Vogel von Vogelstein – Bildnis von Prinzessin Amalie Auguste von Bayern, 1827

Amalie Auguste Prinzessin von Bayern (* 13. November 1801 in München; † 8. November 1877 in Dresden) war Königin von Sachsen.

Leben

Prinzessin Amalie Auguste von Bayern, spätere Königin von Sachsen

Amalie war das vierte Kind aus der zweiten Ehe von König Maximilian I. Joseph von Bayern mit Karoline Friederike Wilhelmine von Baden. Sie selbst war die Zwillingsschwester der Königin Elisabeth von Preußen.

Am 21. November 1822 heiratete Prinzessin Amalie Auguste in Dresden den späteren König Johann I. von Sachsen, Sohn von Prinz Maximilian von Sachsen und Prinzessin Caroline von Bourbon-Parma. Aus der Ehe gingen neun Kinder hervor:

Seit 1850 war sie Obervorsteherin des Frauenvereins zu Dresden, dessen Gründung auf ihre Schwester, Königin Marie von Sachsen, zurückging. Königin Amalie Auguste starb am 8. November 1877 mit 75 Jahren.

Literatur

  • Petermann, Karl: Der König Johann und die Königin Amalie von Sachsen, sowie die Feier ihres goldenen Ehejubiläums; in: Erzählungen. O.Autor, o.J.

Weblinks

 Commons: Amalie Auguste von Bayern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Maria Anna von Bayern Königin von Sachsen
1854-1873
Carola von Wasa-Holstein-Gottorp

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auguste von Bayern — François Pascal Simon Gérard: Auguste Amalia Ludovika von Bayern Prinzessin Auguste Amalia Ludovika von Bayern (* 21. Juni 1788 in Straßburg; † 13. Mai 1851 in München) war durch Heirat Vizekönigin von Italien, ab 1817 Herzogin v …   Deutsch Wikipedia

  • Amalie Auguste (Bayern) — Jugendbildnis von Prinzessin Amalie Auguste von Bayern Amalie Auguste Prinzessin von Bayern (* 13. November 1801 in München; † 8. November 1877 in Dresden) war Königin von Sachsen. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Amalie Auguste — Jugendbildnis von Prinzessin Amalie Auguste von Bayern Amalie Auguste Prinzessin von Bayern (* 13. November 1801 in München; † 8. November 1877 in Dresden) war Königin von Sachsen. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig I. von Bayern — Ludwig I., König von Bayern, Gemälde von Joseph Karl Stieler, 1826 Ludwig I., König von Bayern (* 25. August 1786 in Straßburg; † 29. Februar 1868 in Nizza) war ein deutscher Fürst aus dem Geschlecht der …   Deutsch Wikipedia

  • Prinz Leopold von Bayern — Generalfeldmarschall Prinz Leopold von Bayern Generalfeldmarschall Prinz Leopold von Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Ludovika Wilhelmine von Bayern — Joseph Karl Stieler: Porträt der Prinzessin Ludovika Wilhelmine, spätere Herzogin in Bayern, Öl auf Leinwand, um 1828 Maria Ludovika Wilhelmine Prinzessin von Bayern, besser bekannt als Herzogin Ludovika in Bayern (* 30. August 1808 auf Schloss… …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht Prinz von Bayern — Albrecht Luitpold Prinz von Bayern (* 3. Mai 1905 in München[1]; † 8. Juli 1996) war der Sohn von Rupprecht von Bayern und seiner ersten Frau Herzogin Marie Gabrielle in Bayern. Er war das einzige überlebende Kind dieser Ehe. Sein voller Titel… …   Deutsch Wikipedia

  • Maximiliane Josepha Karoline von Bayern — Maximilian I. Joseph von Bayern im Krönungsornat Maximilian I. Maria Michael Johann Baptist Franz de Paula Joseph Kaspar Ignatius Nepomuk (* 27. Mai 1756 in Schwetzingen bei Mannheim; † 13. Oktober 1825 in München) war als Maximilian IV. zunächst …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Anna Leopoldine von Bayern — Portrait, Lithographie nach einem Gemälde von Stieler, 1842 Maria Anna Leopoldine von Bayern (* 27. Januar 1805 in München; † 13. September 1877 in Wachwitz) war Königin von Sachsen und Prinzessin von Bayern. Sie war die Zwillingsschwester der… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Anna von Bayern (1805–1877) — Königin Maria Anna von Sachsen, Lithographie nach einem Gemälde von Stieler, 1842 Maria Anna Leopoldine Elisabeth Wilhelmine von Bayern (* 27. Januar 1805 in München; † 13. September 1877 in Wachwitz) war eine Prinzessin von Bayern und Königin… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”