Amalie von Griechenland
Amalie von Griechenland (Gemälde von Joseph Karl Stieler)

Amalie Marie Friederike von Griechenland, geborene Herzogin von Oldenburg (* 21. Dezember 1818 in Oldenburg; † 20. Mai 1875 in Bamberg) war durch Heirat Prinzessin von Bayern und spätere Königin von Griechenland.

Leben

Amalie war die Tochter von Großherzog Paul Friedrich August von Oldenburg und seiner ersten Frau, Prinzessin Adelheid von Anhalt-Bernburg-Schaumburg-Hoym. Amalie heiratete Otto I. Friedrich Ludwig, König von Griechenland, den Sohn von Ludwig I., König von Bayern und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, am 22. November 1836 in Oldenburg.

Königin Amalie in griechischer Tracht

Königin Amalie initiierte die Planung (1836-1839) und Anlegung (ab 1830) des Schloßgartens in Athen (seit 1974 "Volksgarten"), jedoch fokussierte sich ihr Interesse auf die Landwirtschaft, wo sie sich für eine Einschränkung der Macht türkischer Großgrundbesitzer einsetzte. Sie unterstützte die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion unter anderem durch die Förderung des Einsatzes moderner Anbaumethoden.

Sie starb 1875 im Alter von 56 Jahren in Bamberg. Amalie wurde in der Gruft der Theatinerkirche in München beigesetzt.

Gedenken

Grab der Königin Amalie

Zu Lebzeiten wurde ihr offensiver Einfluss auf das politische und gesellschaftliche Leben in Griechenland von Frauen als emanzipatorischer Akt verstanden. In Gebieten die noch zum Osmanischen Reich gehörten, provozierten Griechinnen durch Imitation des freizügigen Kleidungsstils von Amalie. In Griechenland hatte sie den Spitznamen "die schöne Amalie" und bis heute hält sich der Mythos, Amalie sei die schönste Königin des Landes gewesen. Eine 1885 durch die Zusammenlegung zweier Ortschaften entstandene Gemeinde auf dem Peloponnes trägt in ihrem Gedenken den Namen "Amaliada", eine weitere ist Amaliapoli. Eine Hauptverkehrsstraße im Zentrum Athens - die Leofóros Basilísis Amalías (dt. "Königin-Amalie-Allee") - ist ebenfalls nach ihr benannt.

Literatur

  • Gisela Niemöller: Die Engelinnen im Schloß; eine Annäherung an Cäcilie, Amalie und Friederike von Oldenburg, Isensee, Oldenburg 1997, ISBN 3-89598-463-9
  • Kunst- und Kulturkreis Rastede e.V. (Hrsg.): Amalie 1818-1875. Herzogin von Oldenburg - Königin von Griechenland, Isensee, Oldenburg 2004, ISBN 3-89995-122-0



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amalie von Oldenburg — Königin Amalie von Griechenland (Gemälde von Joseph Karl Stieler) Amalie Marie Friederike, Herzogin von Oldenburg (* 21. Dezember 1818 in Oldenburg; † 20. Mai 1875 in …   Deutsch Wikipedia

  • Amalie von Hellwig — Johann Lorenz Kreul – Miniaturportrait von Amalie von Imhoff (1800) Anna Amalie von Imhoff, verh. von Helvig (* 16. August 1776 in Weimar; † 17. Dezember 1831 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin …   Deutsch Wikipedia

  • Amalie von Helvig — Johann Lorenz Kreul – Miniaturportrait von Amalie von Imhoff (1800) Anna Amalie von Imhoff, verh. von Helvig (* 16. August 1776 in Weimar; † 17. Dezember 1831 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin …   Deutsch Wikipedia

  • Amalie von Imhoff — Johann Lorenz Kreul – Miniaturporträt von Amalie von Imhoff (1800) Anna Amalie von Imhoff, verh. von Helvig (* 16. August 1776 in Weimar; † 17. Dezember 1831 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin. Sie lebte zeitweise am Weimar …   Deutsch Wikipedia

  • Otto von Griechenland — König Otto I. von Griechenland Otto, König von Griechenland …   Deutsch Wikipedia

  • Amalie — ist ein weiblicher Vorname, der als Amalia im Mittelhochdeutschen belegt ist und der später insbesondere dank Friedrich von Schillers Die Räuber im 18. Jahrhundert starke Verbreitung fand und zum Modenamen avancierte. Amalie kommt auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Amalĭe — Amalĭe, weiblicher Vorname, angeblich (vom hebräischen amal) die Arbeitsame, Emsige, nach And. die Ernährende, nach And. die Unbefleckte, Tugendhafte. Merkwürdig sind: I. Gemahlinnen regierender Fürsten: a) Kaiserin von Brasilien: 1) A. Auguste… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Griechenland [2] — Griechenland (Neu Griechenland, amtlich Hellas genannt, hierzu die Karte »Griechenland«), Königreich im SO. Europas, wurde 1832 gegründet, 1863 um die Ionischen Inseln (s. d.), 1880 um Thessalien und ein Stück von Epirus vergrößert und durch die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Griechenland [4] — Griechenland (Gesch.). I. Älteste Zeit. Die älteste Geschichte G s u. seiner Bewohner ist in mythisches Dunkel gehüllt. Als Ahnen der späteren hellenischen Abkömmlinge werden verschiedene Völker u. Stämme genannt, die in Zersplitterung lebten,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Griechenland [2] — Griechenland (Neue Geogr. u. Statistik), Königreich im südöstlichen Europa; erstreckt sich einschließlich der dazu gehörigen Inseln von 36° 10 bis 39°34 nördl. Br. u. von 38°20 bis 44°8 östl. Länge (von Ferro) u. ohne die Inseln von 36°22 bis… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”