Amanda Palmer
Amanda Palmer (2008)
Amanda Palmer (Wien 2011)

Amanda Palmer (* 30. April 1976 in New York City) ist eine US-amerikanische Musikerin, Lyrikerin und Kabarettistin. Internationale Bekanntheit erlangte sie vor allem als Mitglied der zweiköpfigen Band The Dresden Dolls. Seit 2008 ist sie vorwiegend als Solokünstlerin tätig.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

The Dresden Dolls: Amanda Palmer und Brian Viglione (2002)
Amanda Palmer und Neil Gaiman (2011)

Amanda Palmer wuchs in Lexington auf. Obwohl sie das Notenlesen bis heute nie richtig gelernt hat, spielte sie bereits als Kind Klavier und komponierte erste Melodien. Im Alter von zehn Jahren kreierte sie ihr erstes Musical. Laut eigenen Angaben hatte Palmer in ihrer Jugend nur wenige Freunde und verbrachte ihre Freizeit vorwiegend damit, Lieder und Texte zu schreiben.[1]

Auf einer Party im Oktober 2000 traf sie auf den Schlagzeuger Brian Viglione, mit dem sie sich auf Anhieb gut verstand. Viglione mochte Palmers Lieder und einige Tage später trafen sie sich, um zusammen zu spielen. Dies war der Anfang der Band The Dresden Dolls.

Zu Amanda Palmers Markenzeichen gehören ihre einzigartige Stimme sowie auch ihr extravaganter Kleidungsstil; im Jahre 2006 wurde sie zur „stylishsten“ Frau aus Boston gekürt.[2]

Ein immer wiederkehrendes Thema in Palmers Songtexten ist die Sexualität. Sie zeigt sich sehr offen gegenüber verschiedenen sexuellen Ausrichtungen und bezeichnet sich selbst als bisexuell.[3] Sie und Viglione waren nie ein Paar, was von Anfang an der ausdrückliche Wunsch der Pianistin war. Eine derartige Beziehung zerbräche sehr schnell und die Musik sei wichtiger als alles andere, so Palmer.[4]

Am 26. September 2008 wurde ein Soloalbum mit dem Titel Who Killed Amanda Palmer veröffentlicht. Ihr Kollege Ben Folds war dabei als Produzent tätig und ist ebenfalls auf der CD zu hören.[5]

Darüber hinaus gründete sie zusammen mit Jason Webley die Band Evelyn Evelyn und veröffentlicht Mitte September 2007 eine 7" Single namens Elephant Elephant, welche zusammen mit einer 6 Tracks Bonus CD erhältlich ist.[6]

Seit Januar 2011 ist sie mit Neil Gaiman verheiratet.[7]

Für den 20. Juli 2010 kündigte Palmer auf ihrer Homepage die Veröffentlichung einer EP mit dem Titel Amanda Palmer Performs the Popular Hits of Radiohead on Her Magical Ukulele, die ausschließlich aus Coverversionen von Liedern der britischen Band Radiohead besteht, die von Palmer auf der Ukulele eingespielt werden. Mit dem Album feiert Amanda Palmer ihre Freiheit und die Emanzipation von ihrer Plattenfirma, nachdem sie es nach zwei Jahren zäher Verhandlungen schaffte, den Vertrag mit ihrer Plattenfirma aufzulösen.[8]

Diskografie

Alben

EPs

  • 2010: Amanda Palmer Performs the Popular Hits of Radiohead on Her Magical Ukulele

Kollaboration

  • 2010: Evelyn Evelyn (mit Jason Webley als Evelyn Evelyn)
  • 2007: Elephant Elephant, Have You Seen My Sister Evelyn? (mit Jason Webley als Evelyn Evelyn)
  • 2007: Stuck with You (mit Voltaire auf Ooky Spooky)
  • 2006: The Lovers (mit Meredith Yayanos) auf Brainwaves (Compilation)
  • 2006: Life, Eight Days of Hell und Witch’s Web (mit ...And You Will Know Us by the Trail of Dead auf So Divided)
  • 2006: Warsaw Is Khelm (mit Golem! auf Fresh Off Boat)
  • 2005: Circus Freak Love Triangle (mit Hierosonic auf Pornos and Razorblades)
  • 2003: Trudy (mit Ad Frank and the Fast Easy Women auf In Girl Trouble)

Quellen

  1. Amanda Palmers Biografie
  2. Boston’s stylish 25
  3. Interview mit Amanda Palmer
  4. Interview mit Brian Viglione
  5. Artikel auf spin.com
  6. Artikelbeschreibung und Bandcharakterisierung zu Evelyn Evelyn
  7. Amanda Palmer and Neil Gaiman Marry
  8. Interview mit der Zeitschrift uMag, Juli 2010

Weblinks

 Commons: Amanda Palmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amanda Palmer — Surnom Amanda Fucking Palmer Nom Amanda MacKinnon Palmer Naissance 30 avril 1976 …   Wikipédia en Français

  • Amanda palmer — Alias Amanda Fucking Palmer Nom Amanda MacKinnon Palmer Naissance 30 mai  …   Wikipédia en Français

  • Amanda Palmer — Saltar a navegación, búsqueda Amanda Palmer Amanda MacKinnon Palmer, nacida un 30 de abril de 1976 es una intérprete musical, más conocida como vocalista y pianista del grupo The Dresden Dolls, que bien se podría catalogar como Cabaret Punk… …   Wikipedia Español

  • Amanda Palmer — Infobox musical artist Name = Amanda Palmer Background = solo singer Img capt = Amanda Palmer in 2008 Birth name = Amanda MacKinnon Palmer Born = birth date and age|1976|4|30 Origin = New York City, NY (born) / Lexington, Massachusetts (raised)… …   Wikipedia

  • Amanda Palmer (journalist) — Amanda Palmer is the entertainment editor and presenter of 48 and The Fabulous Picture Show on Al Jazeera English. She studied journalism (BAComm) in Sydney, Australia at the University of Technology, Sydney before becoming a national reporter… …   Wikipedia

  • Who Killed Amanda Palmer — Infobox Album Name = Who Killed Amanda Palmer Type = Album Artist = Amanda Palmer Released = Startdate|2008|09|16 Recorded = 2007 2008 in Nashville, TN, Seattle, WA, Cotati, CA, San Francisco, CA, and Edinburgh, Scotland Genre = Dark cabaret… …   Wikipedia

  • Who Killed Amanda Palmer — Studioalbum von Amanda Palmer Veröffentlichung 2008 Label Roadrunner Records …   Deutsch Wikipedia

  • Palmer (surname) — Palmer is a surname.Family name name = Palmer imagesize= caption= pronunciation = meaning = a pilgrim to the Holy Land, named from the palm worn to signify the journey region = England origin = Anglo Saxon related names = footnotes = [… …   Wikipedia

  • Amanda (nombre) — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Amanda. Amanda Amanda Peet Origen Latino Género Femenino Santoral …   Wikipedia Español

  • Palmer (Familienname) — Palmer ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”