Amandla (Album)
Amandla
Studioalbum von Miles Davis
Veröffentlichung 1989
Aufnahme 1988/89
Label Warner Bros. Records
Format CD, LP
Genre Fusion
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 43:16

Besetzung

Produktion Miles Davis, Tommy LiPuma, Marcus Miller, George Duke (Cobra)
Studio Clinton Recording Studio, NYC; Le Goules West Studios, LA; Right Track Studios, NYC
Chronologie
Music from Siesta
(1987)
Amandla Aura (Album)
(1989)

Amandla ist ein Musikalbum des Jazztrompeters Miles Davis, das Ende Dezember 1988 in New York City sowie Anfang Januar 1989 in Los Angeles und New York City aufgenommen wurde und 1989 erschien.

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte

Nach seinem Album You’re Under Arrest endete die Jahrzehnte währende Zusammenarbeit mit Columbia Records. Miles arbeitete fortan mit Warner Bros. Records zusammen; nach Tutu und Music from Siesta ist Amandla das dritte und letzte Album, das Miles Davis mit dem Produzenten und Bassist Marcus Miller einspielte. Die Zusammenarbeit begann schon 1981 mit Miller als Bassisten auf The Man With the Horn, We Want Miles und Star People.

Der Titel Mr. Pastorius ist Hommage von Davis und Miller an den 1987 verstorbenen Bassisten Jaco Pastorius. Alle drei hatten wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Fusion von Jazz und Rock.

Kritik

Im Gegensatz zu anderen Aufnahmen aus dem Miles Davis-Spätwerk wurde dieses Album auch bei den Jazzkritikern relativ positiv aufgenommen. In der 6. Auflage ihres Penguin Guide to Jazz beschreiben die Autoren Richard Cook und Brian Morton ihr Unbehagen mit den Alben der Warner-Periode anhand eines Vergleiches: „Du kennst das Gefühl, wenn einige deiner Lieblingsfilme oder TV-Serien ihre Wiederauferstehung in Form von Trickfilmen finden: Irgendetwas Wichtiges fehlt plötzlich.“ Dennoch zählten Cook/Morton das Album, dem sie die zweithöchste Bewertung verliehen, zu den besseren Produktionen seines Spätwerks bei Warner Bros. Miles Davis behauptet er habe sich von der karibischen Gruppe Kassav und ihrer Zouk-Musik, ein Mischstil, bei einigen Stücken inspirieren lassen[1]. Problematisch an diesen Post-Columbia-Produktionen sei jedoch ein gewisser Mangel an Substanz gewesen, der mit exquisiten Miniaturen auf der Trompete und triste Funk-Ornamentik übertüncht werde. Auch wenn Miles Davis sich zu seinen politischen Ansichten kaum geäußert hatte, betrachtete er Tutu (1985) und das nachfolgende Amandla als seinen Beitrag zum Befreiungskampf in Südafrika. „Amandla“ bedeutet in der Sprache des recht kämpferischen selbstbewußten Zuluvolkes „Freiheit“. Titel wie „Big Time“ und „Jilli“ haben eine hektische und wilde Energie, während auf der anderen Seite des Spektrums „Mr. Pastorius“ Miles in einer bestechend lyrischen Form zeige. Die Atmosphäre des Albums sei stark durch die kräftigen Techno-Arrangements aus der Hand von Marcus Miller bestimmt.

»Miles’ letztes wirklich wundervolles Album – die plastischen Phrasen bleiben in der Erinnerung haften. Seine offene Trompetenhommage an Pastorius ist höchst emotional und endet – wie ein Nachruf – mit ein wenig ansteigenden, unbegleiteten Trompetenstößen.«

Ian Carr, Digby Fairweather, Brian Priestley, Mirella Bauerle: Rough Guide Jazz – Miles Davis, Seite 168

Titelliste

  1. Catémbe – 5:35 (Marcus Miller)
  2. Cobra – 5:15 (George Duke)
  3. Big Time – 5:40 (Marcus Miller)
  4. Hannibal – 5:49 (Marcus Miller)
  5. Jo-Jo – 4:51 (Marcus Miller)
  6. Amandla – 5:20 (Marcus Miller)
  7. Jilli – 5:05 (John Bigham)
  8. Mr. Pastorius – 5:41 (Marcus Miller)

Einzelnachweise

  1. Miles Davis/Quincy Troupe, Die Autobiografie, Hoffmann und Campe, 1990

Literatur

  • Richard Cook & Brian Morton The Penguin Guide to Jazz on CD 6th edition. ISBN 0-14-051521-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amandla (album) — Infobox Album Name = Amandla Type = studio Artist = Miles Davis Released = May 18, 1989 Recorded = December 1988 early 1989 Genre = Jazz Length = 43:27 Label = Warner Bros. Producer = Tommy LiPuma, Marcus Miller, George Duke Reviews = Last album …   Wikipedia

  • Amandla — Album par Miles Davis Sortie 18 mai 1989 Enregistrement 1988 et 1989 Durée 43:29 Genre Jazz fusion Producteur Tommy LiPuma …   Wikipédia en Français

  • Amandla (Miles Davis) — Amandla Amandla Album par Miles Davis Sortie 1989 Enregistrement 1988 et 1989 Durée 43:29 Genre(s) Jazz fusion Producteur(s) Tommy LiPuma …   Wikipédia en Français

  • Amandla — may refer to: *Amandla (power), a Xhosa and Zulu word meaning power * Amandla (album), a 1989 jazz album by Miles Davis * Amandla (magazine), a magazine launched in South Africa in June 2007 by Amandla Publishers * , a 2002 documentary film… …   Wikipedia

  • Amandla — (auf Xhosa und Zulu so viel wie „Macht“) steht für Amandla Festival, 1979, Weltmusikfestival in Boston, Massachusetts Amandla (Album), 1989 Jazzalbum von Miles Davis Amandla (Zeitschrift), Südafrika Amandla!: A Revolution in Four Part Harmony,… …   Deutsch Wikipedia

  • Aura (Album) — Pour les articles homonymes, voir Aura. Aura Album studio par Miles Davis Sortie 1989 Enregistrement 1985 …   Wikipédia en Français

  • Aura (album) — Pour les articles homonymes, voir Aura. Aura Album studio par Miles Davis Sortie 1989 Enregistrement 1985 …   Wikipédia en Français

  • Aura (Miles-Davis-Album) — Aura Studioalbum von Miles Davis Veröffentlichung 1989 Aufnahme 31. Januar 4. Februar 1985 Label …   Deutsch Wikipedia

  • Aura (album de Miles Davis) — Pour les articles homonymes, voir Aura. Aura Album par Miles Davis Sortie 1989 Enregistrement 1985 …   Wikipédia en Français

  • Dig (album de Miles Davis) — Dig Album par Miles Davis Sortie 1951 Enregistrement 5 octobre 1951 Durée 34:45 Genre Jazz Bebop Producteur …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”