Amanirenas
Stele der Amanirenas
Kopf des Augustus, der sich in einem Tempel in Meroe fand und wohl als Beutestück nach Meroe gebracht wurde.

Amanirenas war eine regierende nubische Königin, die um 20 v. Chr. regierte.

Sie ist von vier Inschriften bekannt. In zwei von ihnen wird sie als kdke (Kandake) bezeichnet. Beide Inschriften stammen von König Teriteqas, der in ihnen auch erwähnt wird. Sie war daher sicherlich seine Gemahlin. In zwei weiteren Inschriften, auf einem Bronze-Naos aus Kawa und auf einer Stele aus Hamadab wird sie als qore - König bezeichnet. Es kann vermutet werden, dass sie nach dem Tode ihres Gatten den Thron bestieg und als Königin regierte.

Die Stele aus Hamadab gehört zu den längsten bisher bekannten Texten in meroitischer Schrift und nennt auch den Prinzen Akinidad. Obwohl der Text auf der Stele (und einer zweiten stark verwitterten) nicht wirklich verständlich ist, wurde vermutet, dass hier von einem Krieg gegen Rom berichtet wird (ein Wort arme erscheint, das wohl als Rom zu übersetzen ist). Tatsächlich ist ein Krieg zwischen dem römischen Reich und Nubien unter Kaiser Augustus für das Jahr 25-24 v. Chr. belegt, in dem die Römer einige Städte in Unternubien verwüsteten, dann aber aufgeben mussten und von den Nubiern besiegt worden sind. Wenn diese Interpretation der Stele richtig ist, so gibt das einen Anhaltspunkt für die Datierung von Amanirenas.

Da Akinidad auch noch unter Amanischacheto belegt ist, kann davon ausgegangen werden, dass diese die Nachfolgerin der Amanirenas war.

Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amanirenas — Amanirenas(also spelled Amanirena) was a queen of Kush. She reigned from about 40 BCE to 10 BCE. She is one of the most famous kandakes, because of her role leading Kushites armies against the Romans from in a war that lasted five years, from 27… …   Wikipedia

  • Meroitisches Reich —   Nubien in der Antike Das Reich von Kusch lag im Norden des heutigen Sudans. Kusch ist das ägyptische Wort für Nubien und stellt zugleich die Eigenbezeichnung des Reiches von Kusch dar. Die Geschichte des antiken Reiches von Kusch begann am Ende …   Deutsch Wikipedia

  • Kandake — or Kentake, also known as Candace, was the title for queens and queen mothers of the ancient African empire of Kush (also known as Nubia). The name Candace and its variants derive from the title Kandake. History The Kandakes were also known by… …   Wikipedia

  • Amanishakheto — Amanishakhéto La reine Candace Amanishakéto ( 35/ 20) était fille de la reine Amanirenas, et épouse d un frère à qui elle a survécu. Sa succession est assurée par sa fille, Amanitore, laquelle est mentionnée dans la Bible (Actes des Apôtres 8.27) …   Wikipédia en Français

  • Amanishakhéto — La pyramide de Amanishakéto avant sa destruction par les pillards …   Wikipédia en Français

  • List of monarchs of Kush — This is an incomplete list for rulers with the titles of Qore (Empress Dowager), Qo (king] and Kandake (Empress) of Kush. Some of the dates are only rough estimates. While the chronological list is well known only a few monarchs have definite… …   Wikipedia

  • Akinidad — war ein hoher nubischer Beamter (um 30 10 v. Chr.?), der auf Denkmälern mehrmals zusammen mit König Teriteqas, Königin Amanirenas und Königin Amanishakheto genannt wird. Seine Position ist umstritten. Die frühere Forschung sah in ihm einen König …   Deutsch Wikipedia

  • Hamadab — Stele der Amanirenas Hamadab ist der Name eines Ortes in Sudan, bei dem sich Reste einer antiken Stadt befinden. Der Name wurde vom nahe gelegenen Dorf Dumat al Hamadab entlehnt, da der antike Name der Stadt vorerst unbekannt ist. Die antike… …   Deutsch Wikipedia

  • Kandake — In der Antike galt Kandake als Eigenname, den alle nubischen Königinnen trugen. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Titel, der sich vom meroitischen Wort kdke, (wahrscheinlich) „Königsmutter“, herleitet. Da der König als Sohn des Gottes… …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich von Meroe — Meroe in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”