Amanita verna
Frühlingsknollenblätterpilz
Frühlingsknollenblätterpilz (Amanita verna)

Frühlingsknollenblätterpilz (Amanita verna)

Systematik
Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Unterklasse: Hutpilze (Agaricomycetidae)
Ordnung: Blätterpilze (Agaricales)
Familie: Knollenblätterpilzartige (Amanitaceae)
Gattung: Wulstlinge (Amanita)
Art: Frühlingsknollenblätterpilz
Wissenschaftlicher Name
Amanita verna
(Bull.) Lam., 1783

Der Frühlings-Knollenblätterpilz (Amanita verna) ist ebenso wie der Grüne Knollenblätterpilz tödlich giftig.

Auch die Bezeichnung Weißer Knollenblätterpilz wird auf diese Pilzart angewandt, ist aber mehrdeutig, weil mit dem Namen auch der Kegelhütige Knollenblätterpilz (Amanita virosa) sowie eine weiße Variante des Gelben Knollenblätterpilzes (Amanita citrina) gemeint sein kann.


Unterscheidungsmöglichkeit

Man kann den Frühlings-Knollenblätterpilz sehr leicht mit Champignons verwechseln. Das beste Unterscheidungsmerkmal sind die Lamellen; beim Champignon sind sie rötlich bis schokoladenbraun, beim Knollenblätterpilz immer weiß. Um eine Verwechslung mit Sicherheit auszuschließen, sollten keine jungen Exemplare der Champignons gesammelt werden, an denen die Lamellen noch relativ hell bzw. fast weiß sind.

Ein weiteres sicheres Merkmal, das die Knollenblätterpilze von essbaren Arten unterscheidet, ist der Stiel, der immer in einer in der Erde verborgenen Hülle steckt. Der Stiel von Champignons, Grünlingen und Täublingen ist dagegen immer ohne Hülle beziehungsweise Scheide. Es sollte daher immer der komplette Pilzkörper geerntet werden, damit die Hülle nicht übersehen wird.

ACHTUNG Es herrscht Verwechslungsgefahr zwischen Weißen Knollenblätterpilzen und Weißen Champignons!

Eindeutige Erkennungsmerkmale des Frühlingsknollenblätterpilzes sind in VERSALIEN geschrieben.

  • Hut: 3 bis 10 cm breit, seidenweiß, glatt, Mitte zuweil ockerlich, etwas klebrig.
  • Lamellen: IMMER REIN WEISS !
  • Stiel: Bis 15cm lang, seidig-fasrig, Ring oft nur undeutlich, Basis knollig verdickt, MIT LAPPIGER SCHEIDE, rein weiß.
  • Fleisch: Weiß, OHNE BESONDEREN GERUCH.
  • Vorkommen: Laub- und Nadelwälder, besonders bei Birken und Fichten, selten vor August.
  • Verwechslung möglich mit: Wiesenchampignon, Schafchampignon, Anischampignon

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amanita verna — Amanite printanière Amanita verna …   Wikipédia en Français

  • Amanita verna — Taxobox name=Fools Mushroom status= secure image width=250px regnum=Fungi divisio=Basidiomycota classis=Agaricomycetes subclassis=Hymenomycetes ordo=Agaricales familia=Amanitaceae genus= Amanita species= A. verna binomial= Amanita verna binomial… …   Wikipedia

  • Amanita verna — noun fungus similar to Amanita phalloides • Syn: ↑destroying angel • Hypernyms: ↑agaric • Member Holonyms: ↑Amanita, ↑genus Amanita …   Useful english dictionary

  • Amanita verna — …   Википедия

  • Amanita verna — the death angel, a highly poisonous species that contains peptide toxins similar to those of A. phalloides …   Medical dictionary

  • Amanita phalloides — Scientific classification Kingdom: Fungi Division …   Wikipedia

  • Amanita ocreata — Amanita ocreata …   Википедия

  • Amanita — f. Seta con un anillo debajo del sombrero y esporas blancas, que es comestible o venenosa según las especies. * * * ► BOTÁNICA Género de hongos basidiomicetes, orden himenocetales, familia agaricáceas, que comprende especies comestibles (A.… …   Enciclopedia Universal

  • Amanita chepangiana — Amanita chepangiana, convexe et blanche Amanita chepangiana, découverte en Chine, est proche par sa morphologie d Amanita caesarea[1] en Méditerranée. C est un champignon basidiomycètes du sous genre Amanita, de la famille des Amanitac …   Wikipédia en Français

  • Amanita phalloides —   Amanita phalloides …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”