Amantius

Getulius († zwischen 124 und 138 in Gabii) war ein christlicher Märtyrer und Heiliger.

Getulius - der Name bedeutet: der aus Getulien in Afrika Stammende - war der Legende zufolge der Ehemann der Heiligen Symphorosa, die im Jahr 120 mit ihren sieben Kindern Crescens, Julianus, Nemesius, Primitivus, Justinus, Stracteus und Eugenius in Tivoli in Latium das Martyrium erlitten haben soll. Getulius lebte unweit davon in Gabii im Sabinerland. Er und sein Bruder Amantius hätten eine hohe Position in der Armee innegehabt, hätten sich dann aber auf ihr Landgut zurückgezogen und dort eine Christengemeinde gegründet. Der kaiserliche Beauftragte Cerealis sei dann zu ihm geschickt worden, um ihn wegen seines Glaubens ins Verhör zu nehmen. Dabei sei jedoch Cerealis von Getulius und Amantius bekehrt worden. Die Taufe des Cerealis habe der römische Bischof Sixtus I. in einer Krypta vollzogen. Unterdessen sei das Ausbleiben des Getulius in der Verwaltung des Kaisers Hadrian nicht unbemerkt geblieben und der Finanzbeamte Vincentius habe schließlich von der Bekehrung des Cerealis erfahren und diese angezeigt. Daraufhin sei ein Licinius nach Gabii gesandt worden, um die Christen zu verhaften. Neben Getulius, Amantius und Cerealis gehörte dazu schließlich auch Primitivus, ein Hausfreund des Getulius. Nach 27 Tagen Gefängnishaft habe Licinius die vier dem Feuer überantwortet. Da die Flammen den Verurteilten aber nichts angehabt hätten, seien Getulius, und wohl auch die übrigen drei, erschlagen worden.

Reliquien und Verehrung

Das Martyrologoium des Ado gibt als Ort des Martyriums Capriolis an der Via Salaria an, ein Ort, der später den Namen Corte di San Getulio trug und heute zur Gemeinde Montopoli di Sabina gehört. In der dortigen Kirche sollen sich zunächst die Reliquien des Getulius befunden haben, ehe sie 867 von Abt Peter von Farfa in das Kloster Farfa (in Fara in Sabina) transferiert worden seien, um sie vor angreifenden Sarazenen zu retten. Andererseits nimmt heute die Kirche Sant'Angelo in Pescheria in Rom für sich in Anspruch, die Gebeine des Heiligen zu beherbergen. Dorthin soll im Jahre 752 Papst Stephan II. auch die Gebeine der Heiligen Symphorosa und ihrer sieben Kinder verbracht haben. Der dortige Sarkophag, der 1610 aufgefunden wurde, trägt die Inschrift Hic requiescunt corpora SS. Martyrum Simforosae, viri sui Zotici (Getulii) et Filiorum ejus a Stephano Papa translata. Papst Pius IV. hat dann diese Reliquien in eine gläserne Urne verbringen lassen. 1584 machte Papst Gregor XIII. einige der Überreste den Jesuiten zum Geschenk, die sie in eine Kapelle in der Nähe der Villa d'Este verbrachten. 1572 sind weitere Reliquien in Jesuitenkollegien nach Indien und Spanien verbracht worden. Im Jahre 1587 verhinderte der Gouverneur von Rom, Mariano Perbenedetti, eine weitere Zerstreuung der Überreste, indem er die verbleibenden Reliquien in einen Marmorsarkophag einschloss. Dieser Sarkophag enthält weitere Reliquien, die den Heiligen Cyrus und Johannes zugeordnet werden.

Gedenktag der vier Märtyrer ist der 10. Juni.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amantius — (Amancius) ( it. Amanzio) is a Roman cognomen. It can refer to several figures in Roman and early Christian history. aints*Saint Amantius of Como, bishop of Como, succeeded by Abundius *Saint martyred with Saint Getulius, d. 120 AD. *Saint Amand… …   Wikipedia

  • Amantĭus — Amantĭus, Barthol., geb. zu Landsberg in Baiern, Alterthumsforscher, seit 1533 Professor in Ingolstadt, Tübingen u. Greifswald, lebte dann in Nürnberg u. st. zu Lauingen. Er gab heraus: Florilegium sententiarum gr. et lat., Dill. 1556 u. ö.; mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • AMANTIUS — Arcadio Imperatori a cubiculis per Porphyrium Episcopum Gazensem effecit, ut Imperator Idoleium, quod Gazae erat, destrueret. Socr. l. 6. c. 6. Sozom. l. 8. c. 4. Baron. A. C. 401. Alius, praefectus cubiculi Anastasii, a Iustino Impertore occisus …   Hofmann J. Lexicon universale

  • AMANTIUS Bartholomaeus — vide Bartholomaeus …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Amantius of Como — Infobox Saint name=Amantius of Como birth date= death date=8 April 448 feast day=8 April venerated in= imagesize=150px caption= birth place= death place= titles= beatified date= beatified place= beatified by= canonized date= canonized place=… …   Wikipedia

  • Amantius, S. (12) — 12S. Amantius, Ep. (4. Nov.) Der hl. Amantius war erster Bischof von Rhodez (apud Ruthenos) in Frankreich, und auch aus dieser Stadt gebürtig. Er trat frühzeitig in den geistlichen Stand und wurde wegen seiner Tugenden für würdig gehalten, den… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Amantius, S. (11) — 11S. Amantius, Presb. (26. Sept.) Der hl. Priester Amantius aus Tiferno in Umbrien war besonders ausgezeichnet durch seine Krankenheilungen, wasden hl. Gregor den Großen bewog, ihn zu sich nach Rom kommen zu lassen. Er starb gegen Anfang des… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Amantius, S. (14) — 14S. Amantius, Ep. (4. Nov.) Dieser hl. Amantius war Bischof von Lodeva. Sonst ist uns von ihm nichts bekannt. (El.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Amantius, S. (2) — 2S. Amantius, M. (7. Febr.) Der hl. Amantius war ein Martyrer zu Clermont in Frankreich und litt den Tod daselbst vermuthlich unter dem Allemannenkönig Chrocus (Chrocus, Krog), welcher im J. 259 n. Chr. in Gallien einbrach …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Amantius, S. (7) — 7S. Amantius, Ep. (8. Apr.) Der hl. Amantius war Bischof von Como in Italien und wird von Einigen für den Schwestersohn des Theodosius des Jüngern gehalten, aber ohne rechten Grund. Papst Leo schenkte ihm einige Reliquien vom hl. Petrus und… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”