Amarapura
21.996.0458333333334
Amarapura (Myanmar)
Amarapura
Amarapura

Amarapura (Birmanisch: ဒခမရပူရ - Pali: Stadt der Unsterblichen) ist eine Stadt 11 Kilometer südlich von Mandalay in Myanmar. Sie hat rund 10.000 Einwohner. Administrativ gehört die Stadt zur Mandalay-Division.

Geschichte

Amarapura liegt südlich von Mandalay zwischen dem Fluss Irawadi und dem Taungthaman-See. Der Ort wurde 1781 unter König Bodawpaya zur Königshauptstadt, nachdem Sagaing und Innwa aufgegeben worden waren. In der Zeit von 1823 bis 1841 verlor Amarapura diesen Status wieder an Innwa, wurde unter König Mindon jedoch erneut zur Hauptstadt, bis 1857 dann Mandalay endgültig den Status als Hauptstadt des Reiches zugesprochen bekam.

Sehenswürdigkeiten

  • U-Bein-Brücke: Sie ist mit 1.200 Meter die längste Teakholzbrücke der Welt. In der Regenzeit liegt der Pegel des Wassers kurz unter den Laufplanken der Brücke. Gebaut wurde sie im Jahre 1784. Reparaturen waren seitdem kaum notwendig.
  • Königspalast: Vom Palast selbst sind nur noch Ruinen übrig. Einige Gebäude des Palastgeländes, wie die Pagoden und der Turm, stehen noch.
  • Patodawgyi-Pagode: Diese Pagode mit einem ca. 50 m hohen Stupa stammt aus dem Jahre 1820.
  • Kyauktawgyi-Pagode
  • Mahagandayon-Kloster
  • Bagaya Kyaung: Ein von König Mindon gegründetes, vollständig aus Holz errichtetes Kloster
  • Kwa-Yen-Tempel

Weblinks

 Commons: Amarapura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amarapura — Amarapura, Stadt, s. Amerapura …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amarapūra — (»Götterstadt«), alte Residenzstadt des ehemaligen Königreichs Birma, links am Irawadi unter 21°57´ nördl. Br. und 73°4´ östl. L. gelegen, hat einen verfallenen Palast, große Zitadelle und den Tempel Maha Mjat Mamii mit 250 reich vergoldeten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amarapura — Amarapūra (engl. Ummerapoora), bis 1860 Hauptstadt von Birma, hatte (1810) 170.000 E.; jetzt ca. 7000 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Amarapura — Amarapura,   buddhistischer Wallfahrtsort südwestlich von Mandalay, Birma. Ruinen des Königspalastes und vieler Heiligtümer.   Geschichte:   1783 1823 und 1837 57 Hauptstadt.   …   Universal-Lexikon

  • Amarapura — Le pont d U Bein à Amarapura Amarapura parfois Ummerapoura (birman : အမရပူရမ္ရုိ့ MLCTS=a. ma. ra. pu ra. ; la ville des Immortels) est une ancienne capitale de la Birmanie, dans la Région de Mandalay. Elle se trouve sur la rive gauche… …   Wikipédia en Français

  • Amarapura — Infobox Settlement official name = Amarapura other name = native name = my. အမရပူရမြို့ nickname = settlement type = motto = imagesize = 220px image caption = Pahtodawgyi flag size = image seal size = image shield = shield size = image blank… …   Wikipedia

  • Amarapura — ▪ Myanmar       town, central Myanmar (Burma). It lies on the left bank of the Irrawaddy River. A suburb of Mandalay, it is also known as Taung myo (Southern Town) or Myohaung (Old City). Founded by King Bodawpaya in 1783 as his new capital, it… …   Universalium

  • Amarapura —    Meaning city of the Immortals, Amarapura is located 11 kilometers southwest of Mandalay, in Mandalay Division. King Bodawpaya of the Konbaung Dynasty made it his royal capital in 1783, reportedly because the bloody purges carried out in… …   Historical Dictionary of Burma (Myanmar)

  • Amarapura Township — Amarapura is a township of the Mandalay district in the city of Mandalay, the second city of Burma …   Wikipedia

  • Amarapura Nikaya — The Amarapura Nikaya is a Sri Lankan monastic fraternity (a lineage of ordained monks) founded in 1800. It is named after the city of Amarapura, Myanmar (then Burma), the former capital of the Burmese kingdom. Amarapura Nikaya monks are followers …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”