Amarousion
Gemeinde Amarousion
Δήμος Αμαρουσίου
Marousi (Griechenland)
DEC
Basisdaten
Staat: Griechenland
Verwaltungsregion: Attika
Präfekturbezirk: Athen
Geographische Koordinaten: 38° 3′ N, 23° 48′ O38.0523.87Koordinaten: 38° 3′ N, 23° 48′ O
Höhe ü. d. M.: 230 m
Zentrum
Fläche: 13,093 km²
Einwohner: 69.470 (2001[1])
Bevölkerungsdichte: 5.305,9 Ew./km²
Gemeindesiegel:
Gemeindesiegel von Gemeinde Amarousion}}}
Sitz: Marousi
LAU-1-Code-Nr.: A10800
Gemeindegliederung: 1 Gemeindebezirk
Website: www.maroussi.gr
Lage im Präfekturbezirk Athen
Bild:Dimos Amarousiou.png

f9f3

Marousi (griechisch Μαρούσι (n. sg.), auf offizieller Ebene auch unter dem älteren Namen Amaroussio[n] Αμαρούσιο[ν]) ist eine griechische Stadt im Norden der Präfektur Attika und ein Vorort von Athen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Marousi ist 12,5 km nordwestlich des Stadtzentrums von Athen gelegen. Es grenzt im Süden an Chalandri und im Norden an das noble Kifisia. Die Bebauung dieser Athener Vororte geht ineinander über.

Geschichte

An der Stelle des heutigen Marousi befand sich in der Antike der Demos Athmonon. In der fruchtbaren Gegend blühte im Altertum der Weinbau.[2] Der heutige Name erinnert an ein Heiligtum der Artemis Amarysia, die in Amarynthos auf Euböa verehrt wurde.[3][4]

Als eine der größten der Vorstädte Athens und eine der ersten mit S-Bahn-Anschluss entwickelte sich die Stadt zu einem Zentrum vor allem für Verwaltungssitze und Pharmafirmen. Die Bedeutung von Marousi für den Einzelhandel ist dagegen stetig zugunsten neuer Einkaufszentren und großer Supermärkte zurückgegangen.

In die Literatur eingegangen ist Marousi durch Henry Millers Griechenland-Roman "Der Koloss von Maroussi".[5]

Spyridon-Louis-Olympiastadion, Olympia-Sportkomplex Athen, Marousi

Institutionen in Marousi

Verkehr

Sport

Bekanntester Verein der Stadt ist der Basketballverein Marousi Athen, welcher in der ersten griechischen Liga spielt und 2001 den Saporta Cup gewinnen konnte.

Persönlichkeiten

Spyridon Louis, der erste Olympiasieger (1896) im Marathonlauf, ist in Marousi geboren. Seine Büste steht auf dem Hauptplatz der Stadt.

Einzelbelege

  1. Angaben des griechischen Innenministeriums ([1])
  2. Aristophanes Pac. 190
  3. Erwin Freund, "Amarusi(on)", in: Siegfried Lauffer (Hrsg.) "Griechenland. Lexikon der historischen Stätten", München 1989
  4. Pausanias 1.31.5
  5. Henry Miller: "Der Koloß von Maroussi. Eine Reise nach Griechenland", ISBN 3-499-10758-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marousi — Μαρούσι From top left:Kifisias avenue,Syntrivaniou square,Neoclassical houses,The Square at the Train Station …   Wikipedia

  • Amarousi — Gemeinde Amarousion Δήμος Αμαρουσίου DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Maroussi — Gemeinde Amarousion Δήμος Αμαρουσίου DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaos Pappas — Nikos Pappas Position Point Guard Shooting Guard Height 6 ft 4.75 in (1.95 m) Weight 215 lb (98 kg) League Greek League Team Colossus Rhodes …   Wikipedia

  • Marusi — Μαρούσι Marusi …   Wikipedia Español

  • Marousi — 1 Original name in latin Marosi Name in other language Amarousion, Amarosion, Marousi, Marosi State code GR Continent/City Europe/Athens longitude 38.05 latitude 23.8 altitude 220 Population 72310 Date 2012 03 04 2 Original name in latin Marousi… …   Cities with a population over 1000 database

  • Attica — Infobox Peri GR name = Attica name local = Περιφέρεια Αττικής prefec = Athens East Attica Piraeus West Attica capital = Athens population = 3841408 population as of = 2005 area = 3808 website = [http://www.attiki.gov.gr www.attiki.gov.gr] Attica… …   Wikipedia

  • Melissia — Μελίσσια The Beehives Land Location …   Wikipedia

  • Aegek SA — AEGEK S.A. (http://www.aegek.gr), through its subsidiaries, engages in the development and construction of infrastructure projects in Greece. It constructs projects covering various technical fields, such as dams, tunnels, hydroelectric and… …   Wikipedia

  • Jeux Sans Frontières 1993 — After 1992 s high of eight countries, number of participants sank back to seven, with Spain, France and Tunisia backing out. However, the numbers are beefed up again with the arrival of Greece and Hungary, both completely new to Jeux Sans… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”