Amastris

Amastris[1] († 284 v. Chr.) war als Tochter des Oxyathres, des Bruders des Dareios III., eine persische Adelige.

Leben

Alexander der Große nahm nach seiner siegreichen Schlacht bei Issos (333 v. Chr.) die Familie des Dareios III., darunter auch Amastris, gefangen, die er bei der großen Hochzeitsfeier zu Susa 324 v. Chr. mit Krateros verheiratete.[2] Nach dem Tod Alexanders suchten sich viele seiner Kampfgefährten neue Gattinnen, so auch Krateros, der aus Liebe Phila heiratete (322 v. Chr.) und Amastris an den Tyrannen von Herakleia Pontike, Dionysios, abtrat. Aus der Ehe des Dionysios und der Amastris gingen drei Kinder hervor: Klearchos, Oxathres und Amastris.[3]

Nachdem Dionysios 305 v. Chr. verstorben war, übernahm Amastris als Königin die Vormundschaftsregierung für ihren ältesten Sohn Klearchos. Sie musste aber die Oberherrschaft des Antigonos anerkennen, die sie 302 v. Chr. abschütteln und den Lysimachos heiraten konnte. Diese glückliche Ehe führte zur Geburt eines Sohnes Alexander[4], dauerte aber aus politischen Gründen nicht lange. Nach der Schlacht von Ipsos (301 v. Chr.) verließ Lysimachos sie, um Arsinoë II., die Tochter des Ptolemaios I., heiraten zu können. Durch die Zusammenlegung (Synoikismos) der vier Orte Sesamos, Kytoros, Kromna und Tios gründete die zum zweiten Mal verlassene persische Fürstin 300 v. Chr. die nach ihr benannte Stadt Amastris (heute Amasra) an der Küste Paphlagoniens[5]. Dort dürfte sie gelebt haben und prägte Münzen mit der Inschrift „Königin Amastris“.

Als die Söhne der Amastris alt genug waren, übernahmen sie unter der Oberherrschaft ihrer Mutter die Regierung, aber bald gab es zwischen ihnen Missstimmung. Angeblich wurde Amastris 284 v. Chr. auf Anstiften ihrer Söhne ertränkt; diesen Verdacht benutzte jedenfalls Lysimachos, um Klearchos und Oxathres hinrichten zu lassen und ihr Reich als Provinz einzuziehen.

Literatur

Anmerkungen

  1. ihr Name ist bei Diodor (20, 109, 7) und Polyainos (6, 12) Amestris; bei Arrian (Anabasis 7, 4, 5) Amastrine.
  2. Memnon bei C. Müller, Fragmenta Historicorum Graecorum (FHG) III p. 529; Diodor 20, 109, 7; Arrian, Anabasis 7, 4, 5.
  3. Strabo 12, p. 544; Memnon, FHG III p. 529; Stephanos von Byzanz, s. Amastris.
  4. Polyainos 6, 12.
  5. Strabo 12, p. 544; Memnon, FHG III p. 530; Skymnos 962ff.; Stephanos von Byzanz, s. Amastris.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amastris — (in Greek Aμαστρις; killed 284 BC), also called Amastrine , was the daughter of Oxyathres, the brother of the Persian king Darius III, was given by Alexander the Great in marriage to Craterus.rf|1|arr 7.4 But Craterus decided to marry Phila, the… …   Wikipedia

  • Amastris — • A titular see of Paphlagonia in Asia Minor, on a peninsula jutting into the Black Sea Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Amastris     Amastris      …   Catholic encyclopedia

  • Amastris — Pour les articles homonymes, voir Amastris (homonymie). Amastris (en grec ancien Aμαστρις) est la fille d Oxyathres, frère du roi achéménide Darius III. Biographie Amastris est donnée en mariage par Alexandre le Grand à son général Cratère, mais… …   Wikipédia en Français

  • AMASTRIS — I. AMASTRIS Dionysii Tyranni Heracleaeuxor, soror Darii, quem Alexander M. devicit, urbem cognominem exq u atuor pagis composuit, Strab. de qua vide in Amastris. II. AMASTRIS Xerxis uxor, vide Amestris. III. AMASTRIS fluv. Bithyniam et Pontum… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Amastris —    City on the south coast of the Black Sea (q.v.) that was an important port in the theme of Paphlagonia (qq.v.) from the early ninth century. The local saint, George of Amastris (q.v.), was appointed bishop by the patriarch Tarasios around 790 …   Historical dictionary of Byzantium

  • Amastris Hotel — (Амасра,Турция) Категория отеля: 2 звездочный отель Адрес: Kum Mah. Turgut Isik Cad. No …   Каталог отелей

  • Amastris (Titularerzbistum) — Amastris (ital.: Amastri) ist ein Titularerzbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf ein untergegangenes Bistum der antiken Amasra in der römischen Provinz Bithynia et Pontus bzw. in der Spätantike Paphlagonia an der westlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Amastris [2] — Amastris (a. Geogr.), Stadt an der Küste von Paphlagonien, auf einer Halbinsel, auf beiden Seiten mit Häfen. Hier wurden schöne Münzen geprägt; j. Amasserah, Seestadt im Ejalet Kastamuni (Natolien); 4000 Ew.; mit Trümmern der alten Stadt. – A.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amastris [1] — Amastris, so v.w. Amestris …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amastris (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Amastris est un nom propre d origine grecque qui peut désigner : Amastris (en grec ancien Aμαστρις), fille d Oxyathres, frère du roi achéménide… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”