Amber Heard
Amber Heard auf dem Toronto International Film Festival 2009

Amber Heard (* 22. April 1986 in Austin, Texas) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Bekanntheit erlangte sie durch die Filme All the Boys Love Mandy Lane (2006), The Fighters (2008) und Zombieland (2009).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Leistungen

Amber Heard begann ihre Schauspielkarriere mit Auftritten in diversen TV-Shows. Sie war als Liz in der Pilotfolge von Jack & Bobby (2004) und als Riley in einer Episode von The Mountain (2004) zu sehen. Außerdem hatte sie einen kurzen Cameo-Auftritt als Verkäuferin in O.C., California (2005).

Ihre erste Filmrolle war die der Maria in dem Sportfilm Friday Night Lights – Touchdown am Freitag (2004). Sie spielte als nächstes die Rolle der Shay in dem Horrorfilm SideFX (2005) und hatte Nebenrollen in Drop Dead Sexy (2005), Price to Pay (2006) und You Are Here (2007).

Bekanntheit erlangte sie erstmals durch das Filmdrama Kaltes Land (2005), in dem Heard die Rolle der Josey Aimes im Teenageralter spielte, die als erwachsene Frau von Charlize Theron verkörpert wurde, und als Alma in Nick Cassavetes Alpha Dog – Tödliche Freundschaft (2006). Im Jahr 2006 spielte sie in einer Episode von Criminal Minds die Lila. Zudem spielte sie die Titelrolle in All the Boys Love Mandy Lane. Der Horrorfilm feierte seine Premiere auf dem Toronto International Film Festival im September 2006, wurde aber erst 2008 im Kino ausgestrahlt. Im Jahr 2007 spielte Heard die Rolle der Greta Matthews in der Fernsehserie Hidden Palms. Wegen schwacher Einschaltquoten wurden aber nur acht statt der geplanten zwölf Episoden ausgestrahlt. Im gleichen Jahr war sie in dem Kurzfilm Day 73 with Sarah und in dem Independentdrama Remember the Daze (Alternativ: The Beautiful Ordinary) zu sehen.

2008 spielte sie neben Sean Faris und Cam Gigandet in dem Film The Fighters mit und war in der Komödie Ananas Express zu sehen, wodurch ihr Bekanntheitsgrad weiter stieg. Heard hatte außerdem einen Auftritt in der Serie Californication (2007) und schloss sich dem Ensemble von The Informers (2008), basierend auf dem gleichnamigen Roman von Bret Easton Ellis an. 2009 war sie in dem Thriller The Stepfather und in der erfolgreichen Horrorkomödie Zombieland zu sehen. 2011 war Heard neben Nicolas Cage in dem Actionfilm Drive Angry 3D zu sehen und verstärkte ihr Image als "Scream Queen" in John Carpenters The Ward. Im März 2010 begannen die Dreharbeiten zu The Rum Diary, wo Heard an der Seite von Johnny Depp zu sehen sein wird. Der Film startet im Oktober 2011 in den amerikanischen Kinos.

Seit September 2011 ist Heard in der NBC-Serie The Playboy Club in einer Hauptrolle als Playboy-Bunny zu sehen.

Beim 25. Gay & Lesbian Alliance Against Defamation-Event (GLAAD; dt.: Allianz Schwuler und Lesben gegen Diffamierung) im Jahr 2010 hatte Heard ihr Coming-out; sie gab bekannt, dass sie lesbisch ist. Sie lebt in Los Angeles mit ihrer Lebensgefährtin, der Fotografin Tasya van Ree, zusammen.[1]

Filmografie

Filme
Serien
  • 2004: Jack & Bobby (1 Folge)
  • 2004: The Mountain (1 Folge)
  • 2005: O.C., California (The O.C.) (1 Folge)
  • 2006: Criminal Minds (1 Folge)
  • 2007: Hidden Palms (8 Folgen)
  • 2007: Californication (1 Folge)
  • 2010: The Cleveland Show (1 Folge; Sprechrolle)
  • 2011: The Playboy Club (Serienhauptrolle)

Auszeichnungen

Jahr Resultat Award Kategorie Film
2008 Gewonnen Young Hollywood Awards Breakthrough Performance Award
2009 Nominiert Detroit Film Critics Society Awards Bestes Ensemble Zombieland
2010 Nominiert MTV Movie Awards Best Scared-As-S**t Performance Zombieland
2010 Gewonnen Dallas International Film Festival Dallas Star Award

Weblinks

Einzelnachweise

  1. J. Halterman: EXCLUSIVE: Amber Heard talks about being out in Hollywood, AfterEllen, 4. Dezember 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amber Heard — Pour les articles homonymes, voir Heard. Amber Heard …   Wikipédia en Français

  • Amber Heard — Infobox Actor name = Amber Heard imagesize = caption = birthname = birthdate = birth date and age|1986|4|22 birthplace = Austin, Texas deathdate = deathplace = othername = Amber Laura Heard (born April 22, 1986) is an American actress. She… …   Wikipedia

  • Amber (Name) — Amber ist ein weiblicher Vorname, der überwiegend in den USA auftritt.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträgerinnen 2.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Heard — ist der Familienname folgender Personen: Amber Heard (* 1986), US amerikanische Schauspielerin Fats Heard (1923–1987), US amerikanischer Jazzschlagzeuger Floyd Heard (* 1966), US amerikanischer Leichtathlet Gyasi Cline Heard (* 1979), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Heard — may refer to: Hearing (sense) Heard Island and McDonald Islands Heard County, Georgia, U.S. People with the surname G. Alexander Heard (1917–2009), president of Vanderbilt University 1963 1982 Amber Heard, American actress Gar Heard, former… …   Wikipedia

  • Heard — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Heard », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) John Heard, acteur et réalisateur de cinéma.… …   Wikipédia en Français

  • amber — 1. (Amber) (6702↑, 2154↓) An extremely attractive girl whos flirty personality and curvacious figure will keep you coming back for more. She s typically a brunette but occasionally acts blonde. She enjoys long relationships and has many close guy …   Urban English dictionary

  • Amber Dotson — Infobox Musical artist Name = Amber Dotson Img capt = Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Alias = Born = Origin = Garland, Texas, USA Instrument = Vocals Genre = Country Occupation = Singer Years active = 2004 present… …   Wikipedia

  • Murder of Denise Amber Lee — Public Safety Answering Point, where 9 1 1 calls are handled Denise Amber Lee was murdered by Michael King on January 17, 2008; the crime followed his kidnapping and raping her earlier in the day. Lee and several others had attempted to call for… …   Wikipedia

  • Tasya van Ree — Nacimiento 1975 / 1976[1] Nacionalidad …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”