Ambien
Strukturformel
Allgemeines
Freiname Zolpidem
Andere Namen
  • IUPAC: N,N,6-Trimethyl -2-p-tolylimidazol [1,2-a]pyridin-3-acetamid
  • Latein: Zolpidemum
Summenformel C19H21N3O
CAS-Nummer 82626-48-0
PubChem 5732
ATC-Code

N05CF02

DrugBank APRD00095
Kurzbeschreibung Weißer Feststoff [1]
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Hypnotika

Fertigpräparate
  • Bikalm® (D)
  • Dorlotil® (CH)
  • Ivadal® (A)
  • Mondeal® (A)
  • Stilnox® (D, CH)
  • Zoldem® (D, A)
  • Zoldorm® (CH)
  • zahlreiche Generika(®) (D, A, CH)
Verschreibungspflichtig: ja
Eigenschaften
Molare Masse 307,39 g·mol−1
Schmelzpunkt

196 °C [2]

pKs-Wert

6,2 [2]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze
S: keine S-Sätze
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
LD50

695 mg·kg−1 (Ratte p.o.) [3]

WGK 3 (stark wassergefährdend) [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Zolpidem, ein Imidazopyridin-Derivat, ist ein Arzneistoff, der in modernen Schlafmitteln eingesetzt wird und eine andere chemische Struktur besitzt als Benzodiazepine, jedoch ähnlich wirkt. Es hat eine sehr kurze Halbwertszeit (2–3 Stunden) und bildet keine pharmakologisch wirksamen Metaboliten. Es ist momentan das in den USA (unter dem Markennamen Ambien®) und in Europa (Stilnox® oder seltener Bikalm®, sowie als Generikum) meistverordnete Schlafmittel. Zolpidem wird vom Körper schnell und leicht aufgenommen, der maximale Plasmaspiegel wird nach etwa zwei Stunden erreicht.

Inhaltsverzeichnis

Pharmakologie

Zolpidem gehört zur Gruppe der sogenannten GABA-Agonisten. Es wirkt auf die gleichen Rezeptoren, die sonst durch den inhibitorischen Neurotransmitter GABA aktiviert werden.

Zolpidem hat eine schwach sedierende, muskelrelaxierende und antikonvulsive Wirkung. Es erleichtert das Einschlafen, die Dauer des Schlafes wird verlängert. Im Tierversuch geprüft, ließen sich Zolpidem-Effekte durch den Benzodiazepin-Antagonisten Flumazenil aufheben. Die Schlafarchitektur scheint durch Zolpidem bei niedriger Dosierung nicht nennenswert beeinflusst zu werden. Bei höheren Dosen treten Schlafveränderungen vergleichbar den durch Benzodiazepine hervorgerufenen auf.

Durch die Verwandtschaft mit der Benzodiazepin-Gruppe sind trotz der geringen Plasmahalbwertszeit Rebound-Phänomene, Toleranzentwicklung, physische und psychische Abhängigkeiten, sowie Entzugssymptome bei Therapiebeendigung möglich. In Kombination mit Alkohol oder anderen sedierend wirkenden Substanzen (insbesondere Benzodiazepinen) ist mit einer Verstärkung der Wirkung zu rechnen. Es wird empfohlen, die Tageshöchstdosis von 10 mg (Erwachsene) und 5 mg (ältere und geschwächte Patienten) nicht zu überschreiten.[4]

Zolpidem hat vereinzelt Wachkoma-Patienten erweckt.[5]

Anwendung

Zolpidem ist zugelassen zur Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen[4] und wird als weinsaures Salz (Zolpidemtartrat) in Form von Filmtabletten zu 5 mg oder 10 mg angewendet.

Gegenanzeigen

Zolpidem darf nicht angewendet werden bei krankhafter Muskelschwäche (Myasthenia gravis), bei schwerer Beeinträchtigung der Atmung, bei kurzzeitigem Aussetzen der Atmung während des Schlafes (Schlafapnoe-Syndrom), bei schweren Leberschäden sowie auch nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.[4]

Nebenwirkungen

Das Spektrum der Nebenwirkungen ähnelt dem der Benzodiazepine. Wie bei diesen kann es neben Müdigkeit, Dämpfung, Kopfschmerzen und Sehstörungen auch zu zeitlich begrenzten Gedächtnislücken (anterograde Amnesien), zu sogenannten „paradoxen Reaktionen“ (Unruhe, Reizbarkeit, Aggressivität) als auch zu anderen Verhaltensstörungen sowie Sinnestäuschungen und Wahnvorstellungen kommen.[4]

Rechtsstatus in Deutschland

Zolpidem ist in der Bundesrepublik Deutschland aufgrund seiner Aufführung in der Anlage III BtMG ein verkehrsfähiges und verschreibungsfähiges Betäubungsmittel. Davon ausgenommen sind Zubereitungen zur oralen Anwendung, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 8,5 mg Zolpidem, berechnet als Base, enthalten. Der Umgang ohne Erlaubnis oder Verschreibung ist grundsätzlich strafbar. Weitere Informationen sind im Hauptartikel Betäubungsmittelrecht in Deutschland zu finden.

Einzelnachweise

  1. a b c d Sicherheitsdatenblatt für Zolpidem – Sigma-Aldrich 30.12.2007
  2. a b Zolpidem bei ChemIDplus
  3. a b Zolpidem bei DrugBank
  4. a b c d Fachinformation für Zolpidemtartrat. Stand: September 2003 Mustertexte-Datenbank des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
  5. Class et.al. NeuroRehabilitation. 2006;21(1):23 PMID 16720934

Weblinks

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ambien — trade name for prescription medication Zolpidem, registered 1993 in U.S., no doubt suggested by AMBIENT (Cf. ambient) or words like it in French …   Etymology dictionary

  • Ambien — noun Trade name of zolpidem, a medication most widely known as a treatment for insomnia. Silicon Valley is not going to suddenly take an Ambien and stop innovating …   Wiktionary

  • Ambien — Am·bi·en (ămʹbē ən) A trademark used for the drug zolpidem. * * * …   Universalium

  • Ambien — Am·bi·en am bē .en trademark used for a preparation of the tartrate of zolpidem * * * Am·bi·en (amґbe ən) trademark for a preparation of zolpidem tartrate …   Medical dictionary

  • Ambien — A drug used to treat insomnia (inability to sleep), and anxiety. It is a type of imidazopyridine (sedative hypnotic). Also called zolpidem …   English dictionary of cancer terms

  • Ambien CR — (zolpidem tartrate extended release) is different from Ambien (zolpidem tartrate) in that the medication is formulated in a 2 layer tablet. The first layer of the Ambien CR tablet dissolves quickly to help people fall asleep, while the 2nd layer… …   Wikipedia

  • Zolpidem — Systematic (IUPAC) name N,N dimethyl 2 (6 methyl 2 p t …   Wikipedia

  • Zolpidem — Nombre (IUPAC) sistemático N,N,6 trimetil 2 (4 metilfenil) imidazo(1,2 a)piridin 3 acetamida Identificadores Número CAS …   Wikipedia Español

  • sleepdriving — n. A sleep disorder in which a person drives a car while still asleep. Also: sleep driving, sleep driving. sleep driver n. Example Citations: Consumer Reports ... suggests Ambien, expected to be available in generic form in October in the United… …   New words

  • 82626-48-0 — Zolpidem Zolpidem Général Nom IUPAC …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”