Ambivalent

Ambivalenz (von lat. ambo „beide“ und valere „gelten“) wurde als Begriff von Eugen Bleuler geprägt [1]. Darunter wird in der Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie und Psychoanalyse das Nebeneinander von gegensätzlichen Gefühlen, Gedanken und Wünschen verstanden. In der gehobenen Umgangssprache gebräuchlicher ist das Adjektiv ambivalent (zwiespältig, doppelwertig, mehrdeutig, vielfältig).

Es handelt sich hier um ein „Sowohl/Als auch“ von Einstellungen. Der Begriff „Hassliebe“ ist ein Beispiel für eine solche untrennbare Verknüpfung gegensätzlicher Wertungen.

Dass jedes Ding seine zwei Seiten haben kann, ist mit Ambivalenz nicht gemeint, solange dadurch kein innerer Konflikt hervorgerufen wird. Vielmehr ist darunter eine Dichotomie von Sichtweisen zu sehen, die gegensätzliche Reaktionen bedingen und letztlich die Fähigkeit zu einer Entscheidung im weitesten Sinne hemmen. So sieht Karl Abraham den reifen Menschen im Gegensatz zum Kind, das durch Triebschwankungen charakterisiert ist, als frei von Ambivalenz. Andere Psychoanalytiker sehen in den meisten menschlichen Regungen eine Ambivalenz von Libido und Thanatos bzw. Liebe und Destruktionstrieb. Für Bleuler war die Ambivalenz das Hauptsymptom der Schizophrenie.

Ambivalenz kann laut Bleuler eingeteilt werden in ein Nebeneinander von widersprüchlichen

  1. Gefühlen – „affektive Ambivalenz“
  2. Wünschen – „voluntäre Ambivalenz“ oder Ambitendenz
  3. Beurteilungen – „intellektuelle Ambivalenz“

Der Begriff der „Ambitendenz“ wird manchmal gleichbedeutend mit Ambivalenz verwendet.

Einzelnachweise

  1. Ambivalenz, Erfindung und Darstellung des Begriffs durch Eugen Bleuler, Bericht 1911 vom Vortrag 1910 und Veröffentlichung 1914

Verwandte Themen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ambivalent — ambivalent, ente [ ɑ̃bivalɑ̃, ɑ̃t ] adj. • 1924; all. ambivalent ♦ Psychol. Qui comporte deux valeurs contraires. ⇒ double. Un comportement ambivalent. ● ambivalent, ambivalente adjectif (allemand ambivalent) Qui présente une ambivalence. ●… …   Encyclopédie Universelle

  • ambivalent — ambivalent, ambiguous The terms ambivalent and ambivalence are first recorded in about 1916 in the context of psychology, and in particular the Jungian notion of ‘the coexistence in one person of contradictory emotions or attitudes towards a… …   Modern English usage

  • ambivalent — AMBIVALÉNT, Ă, ambivalenţi, te, adj. Cu ambivalenţă. – Din fr. ambivalent. Trimis de ana zecheru, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  ambivalént adj. m., pl. ambivalénţi; f. sg. ambivaléntă, pl. ambiva …   Dicționar Român

  • ambivalent — Adj zwiespältig per. Wortschatz fach. (20. Jh.) Neoklassische Bildung. Zuerst Ambivalenz von E. Bleuler 1911 gebildet für das Nebeneinander von entgegengesetzten Gefühlen, in Analogie zu Äquivalenz Gleichwertigkeit (äquivalent), zu l. valēns (… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ambivalent — Adj. (Aufbaustufe) in sich widersprüchlich, mehrdeutig Synonyme: doppeldeutig, doppelsinnig, zwiespältig, paradox (geh.) Beispiel: Ihre Einstellung dazu ist ambivalent. Kollokation: ambivalent reagieren …   Extremes Deutsch

  • ambivalent — adj. 1. 1 undecided as to whether or not to take a proposed course of action; having feelings both for and against the proposed action. Syn: on the fence(predicate), suspensive, uncertain [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • ambivalent — ambivalent. См. амбивалентный. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • ambivalent — index ambiguous, equivocal, evasive, oblique (evasive) Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 …   Law dictionary

  • ambivalent — (adj.) 1916, originally a term in psychology; back formation from AMBIVALENCE (Cf. ambivalence). In general use by 1929 …   Etymology dictionary

  • ambivalent — [adj] conflicting clashing, contradictory, debatable, doubtful, equivocal, fluctuating, hesitant, inconclusive, irresolute, mixed, opposed, uncertain, undecided, unresolved, unsure, vacillating, warring, wavering; concepts 534,564 Ant. certain,… …   New thesaurus

  • ambivalent — ► ADJECTIVE ▪ having mixed feelings or contradictory ideas about something or someone. DERIVATIVES ambivalence noun ambivalently adverb. ORIGIN from Latin ambi on both sides + valere be worth …   English terms dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”