Amblypygi
Geißelspinnen
Phrynus mexicanus in Niederkalifornien

Phrynus mexicanus in Niederkalifornien

Systematik
ohne Rang: Urmünder (Protostomia)
Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Geißelspinnen
Wissenschaftlicher Name
Amblypygi
Thorell, 1883

Die Geißelspinnen (Amblypygi) sind eine Ordnung der Kieferklauenträger und zugleich der Spinnentiere (Arachnida). Weltweit sind 136 Arten dieser Tiere bekannt, die eine Körpergröße von 10 bis 45 mm erreichen. Fast alle Geißelspinnen leben in den Tropen und Subtropen, die meisten in Regenwäldern. Im Mittelmeerraum kommen zwei Arten vor, eine davon auch in Europa.

Durch ihren flachen Körper sind die Geißelspinnen in der Lage, sich unter Steinen zu verstecken. Sie bewegen sich meist langsam und ertasten mit ihren Fühlerbeinen die Umgebung, häufig bewegen sie sich dabei seitwärts. Ihre Beute (Grillen, Motten und andere kleine Gliederfüßer) ertasten sie mit Hilfe dieser Beine und packen sie blitzschnell mit den zu Fangzangen umgewandelten Pedipalpen.

Inhaltsverzeichnis

Bau der Geißelspinnen

Die Geißelspinnen haben einen flachen Körper, der wie bei den Webspinnen durch einen Körperstiel (Petiolus) in einen Vorderkörper (Prosoma) und einen Hinterleib (Opisthosoma) geteilt wird. Beide Körperpartien sind deutlich gegliedert. Die Pedipalpen stellen ausgeprägte Fangapparate dar, die entfernt an die der Fangheuschrecken erinnern. Das erste Laufbeinpaar bildet sehr lange Fühlerbeine (bei der 39 mm langen Art Heterophrynus longicornis bis zu 30 mm lang) wie bei den Geißelskorpionen, die eine Vielzahl der ursprünglichen Glieder besitzen. Als Laufbeine dienen entsprechend nur die folgenden 3 Paare. Wehr- oder Giftdrüsen fehlen den Geißelspinnen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Männchen der Geißelspinnen tragen häufig ungefährliche Rivalenkämpfe mit ihren Fühlerbeinen aus, um die Gunst der Weibchen zu erregen. Danach wenden sie sich vom Weibchen ab und platzieren ein Spermienpaket (Spermatophore) zwischen sich und der Partnerin. Nachdem sie sich wieder umgedreht haben, versuchen sie das Weibchen über die Spermatophore zu locken, damit es diese aufnehmen kann.

Systematik

Insgesamt sind in der Ordnung der Geißelspinnen 2 Unterordnungen mit 5 Familien und 17 Gattungen bekannt, die insgesamt 136 Arten umfassen.[1]

  • Unterordnung Paleoamblypygi
    • Familie Paracharontidae
      • Paracharon (Hansen, 1921)
  • Unterordnung Euamblypygi
    • Familie Charinidae
      • Charinus (Simon, 1892)
      • Catageus (Thorell, 1889)
      • Sarax (Simon, 1892)
    • Familie Charontidae
      • Charon (Karsch, 1879)
      • Stygophrynus (Kraepelin, 1895)
    • Familie Phrynichidae
      • Damon (C.L. Koch, 1850)
      • Euphrynichus (Weygoldt, 1995)
      • Musicodamon (Fage, 1939)
      • Phrynichodamon (Weygoldt, 1996)
      • Phrynichus (Karsch, 1879)
      • Xerophrynus (Weygoldt, 1996)
      • Trichodamon (Mello-Leita˜o, 1935)
    • Familie Phrynidae
      • Paraphrynus (Moreno, 1940)
      • Phrynus (Lamarck, 1801)

Einzelnachweise

  1. Harvey, M.S., Catalogue of the Smaller Arachnid Orders of the World, 2003, S. xi + 385; vgl. [1]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amblypygi — Saltar a navegación, búsqueda ? Amblypygi Damon diadema Clasificación científica …   Wikipedia Español

  • Amblypygi — Amblypyges Damon diadema …   Wikipédia en Français

  • Amblypygi — Taxobox name = Amblypygid image width = 250px image caption = Damon diadema regnum = Animalia phylum = Arthropoda classis = Arachnida ordo = Amblypygi ordo authority = Thorell, 1883 subdivision ranks = Families subdivision = Paracharontidae… …   Wikipedia

  • Amblypygi — …   Википедия

  • Отряд Фрины или Жгутоногие пауки (Amblypygi) —          Фрины небольшой отряд тропических паукообразных средней величины или крупных (до 45 мм). Окраска темная, красноватая или желтоватая. Головогрудь покрыта цельным щитом, более или менее округлым по очертанию, с парой медиальных и 2 3… …   Биологическая энциклопедия

  • αμβλύπυγα — (amblypygi).Επιστημονική ονομασία τάξης αρθροπόδων της ομοταξίας των αραχνιδίων. Ζουν σε υγρές περιοχές των τροπικών χωρών που βρίσκονται κοντά στον Ισημερινό. Φωλιάζουν συνήθως κάτω από πέτρες, κορμούς δέντρων ή μέσα σε σχισμές βράχων, απ’ όπου… …   Dictionary of Greek

  • Charinidae —   Charinidae Clasificación científica Reino: Animalia …   Wikipedia Español

  • Arachnid — Taxobox name = Arachnida image width = 250px image caption = Arachnida from Ernst Haeckel s Kunstformen der Natur , 1904 regnum = Animalia phylum = Arthropoda subphylum = Chelicerata classis = Arachnida classis authority = Cuvier, 1812… …   Wikipedia

  • Charinidae — Scientific classification Kingdom: Animalia Phylum: Arthropoda Class: Arachnida …   Wikipedia

  • Фрины — ? Фрины Фрин Damon diadema …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”