Amboy Dukes (Bande)

Amboy Dukes war eine Straßenbande in New York City im Stadtteil Brownsville in Brooklyn Ende des 19. Jahrhunderts/Anfang des 20.Jahrhunderts.

Durch die Einwanderungswellen aus Europa war die Bevölkerung in New York zwar stark angewachsen, der amerikanische Traum des sozialen Aufstiegs war jedoch vielen Zuwandereren versperrt oder erschien zu mühsam. Es bildeten sich jugendliche, häufig ethnisch rekrutierte, Banden, die ihren Namen von geografischen Merkmalen oder Straßennamen ableiteten. Die „Herzöge“ (engl. Dukes) hatten sich dementsprechend nach der Amboy Street in Brownsville benannt.

Ein noch heute bekanntes Mitglied der Amboy Dukes war der „Kosher NostraLouis Buchalter; während andere jüdische Einwanderer aus Osteuropa vor allem in der Eastman Gang organisiert waren. Buchalter war später Boss der Murder, Inc., deren Mitglieder auch als „Brownsville Boys“ bekannt waren.

Andere Beispiele entsprechender Jugendbanden der damaligen Zeit sind z. B. die Five Points Gang (u. a. Al Capone, Lucky Luciano, Johnny Torrio und Frankie Yale), die 107th Street Gang (Vincent Terranova) oder die irischen Gophers, Whyos und Hudson Dusters.

Das organisierte Verbrechen benutzte diese Gangs häufig als „Vorlauferhitzer“, aus dem dann „Mitarbeiter“ z. B. für eine der Fünf Familien der Cosa Nostra in New York rekrutiert wurden. Louis Buchalter wurde z. B. einer der wichtigsten Auftragskiller und wurde 1944 hingerichtet.

Kultur

Die Detroiter Rockgruppe The Amboy Dukes leitete ihren Bandnamen bewusst von der historischen Straßengang ab.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amboy Dukes — bezeichnet: Amboy Dukes (Bande), Straßenbande in New York City, Stadtteil Brownsville The Amboy Dukes, US amerikanische Rockband aus Detroit, Michigan Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • The Amboy Dukes — waren eine US amerikanische Rockband aus Detroit, Michigan, die in den späten 1960ern und frühen 1970ern einige Erfolge zu verzeichnen hatte. Ihr größter Hit war Journey to the Center of the Mind (1968). Der Name der Band wurde der historischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchalter — Louis „Lepke“ Buchalter 1944 kurz vor seiner Hinrichtung im Gefängnis in New York J. Edgar Hoover …   Deutsch Wikipedia

  • Allie Tannenbaum — „Allie“ Albert „Tick Tock“ Tannenbaum (* 17. Januar 1906 in Nanticoke (Pennsylvania), † November 1976 in Florida) war ein US amerikanischer Gangster, der heute der Kosher Nostra zugerechnet wird. Als Killer der Murder, Inc. erledigte er vor allem …   Deutsch Wikipedia

  • Tick-Tock Tannenbaum — „Allie“ Albert „Tick Tock“ Tannenbaum (* 17. Januar 1906 in Nanticoke (Pennsylvania), † November 1976 in Florida) war ein US amerikanischer Gangster, der heute der Kosher Nostra zugerechnet wird. Als Killer der Murder, Inc. erledigte er vor allem …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Tannenbaum — „Allie“ Albert „Tick Tock“ Tannenbaum (* 17. Januar 1906 in Nanticoke (Pennsylvania); † November 1976 in Florida) war ein US amerikanischer Gangster, der heute der Kosher Nostra zugerechnet wird. Als Killer der Murder, Inc. erledigte er vor allem …   Deutsch Wikipedia

  • Chronologie du metal — Cette chronologie détaille la formation et l évolution des différents groupes musicaux classifiés metal, soit l ensemble des genres musicaux faisant partie ou découlant du hard rock et/ou du heavy metal. Elle inclut également des groupes de rock… …   Wikipédia en Français

  • Damn Yankees (groupe) — Pour la comédie musicale, voir Damn Yankees. Damn Yankees Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • Louis Buchalter — Louis „Lepke“ Buchalter, 1939 Louis „Lepke“ Buchalter (* 6. Februar 1897 in New York City; † 4. März 1944 im Gefängnis Sing Sing in Ossining, New York) war ein US amerikanischer Mobster und neben Albert Anastasia Führu …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”