Ambro
Ambrotypie aus dem 19. Jahrhundert
Portrait eines Soldaten aus dem Sezessionskrieg (zwischen 1860 und 1865)

Die Ambrotypie (Melanotypie, Amphitypie oder kurz Ambro) ist ein fotografisches Direktpositiv-Verfahren, das im nassen Kollodiumverfahren hergestellt wird und zwischen 1852 und 1890 verwendet wurde; es wurde vor allem als preiswerter Ersatz für die Daguerreotypie genutzt.

Inhaltsverzeichnis

Verfahren

Die Bildwirkung der Ambrotypie basiert auf einer knapp belichteten und entwickelten iod- und bromsilberhaltigen Kollodiumschicht auf Glas. Das weißliche Glasnegativ wird mit schwarzem Papier oder Samt hinterlegt und erhält so seine positive Bildwirkung (Scheinpositiv); das Negativ erscheint aufgrund des Dunkelfeldprinzips vor einem dunklen Hintergrund als Positiv. Genutzt wird also ein Unikat.

Geschichte und Entwicklung

Das Verfahren setzte unabhängig voneinander unternommene Experimente und Entdeckungen von Sir John Herschel (1839), dem Bibliothekar A. A. Martin, Frederick Scott Archer (1851) und Peter Wickens Fry voraus; eine erste Beschreibung stammt aus dem Buch Plain Directions for Obtaining Photographic Pictures von J. H. Croucher aus dem Jahr 1853.

1854 ließ der US-Amerikaner James A. Cutting drei Verfahrensverbesserungen patentieren und verlangte hohe Lizenzgebühren für die Nutzung; 1855 prägte M. A. Root den Begriff Ambrotypie.

Genutzt wurde die Ambrotypie vor allem in Fotoautomaten wie beispielsweise den Bosco-Automaten.

Literatur

  • J. H. Croucher: Plain Directions for Obtaining Photographic Pictures. Philadelphia: A. Hart 1853

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ambró — Ambró, Béla von, österreichisch ungar. Diplomat, geb. 3. Sept. 1849 in Adamócz (Komitat Trencsén), kam 1876 zur Gesandtschaft nach Rom, 1882 nach Berlin, 1884 wieder nach Rom, 1894 nach München, 1895 abermals nach Rom und ging 1899 als Gesandter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • AMBRO — I. AMBRO devorator, in Gloss. Isidori. Aldhelmus de Laude Virg. c. 5. Quum Protoplastus, recentis Paradisi colonus et totius terrestris creaturaae, quamteres vertigo caeli, in modumvotanits fundibuli circumgurat, rudis possessor, buccis… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • ambró — am|bró Mot Agut Nom masculí …   Diccionari Català-Català

  • AMBRO`SIA —    the fragrant food of the gods of Olympus, fabled to preserve in them and confer on others immortal youth and beauty …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Jerome Ambro — Jerome Anthony Ambro, Jr. (June 27 1928 March 4, 1993) was a member of the United States House of Representatives from 1975 1981.Born in Brooklyn, New York; attended Brooklyn public elementary schools; graduated from Grover Cleveland High School …   Wikipedia

  • Villa Ambro — (Мельно,Польша) Категория отеля: Адрес: Kościelna Podgórna 41, 76 032 Мельно, Польша …   Каталог отелей

  • Hal Ambro — Harold Ambro dit Hal Ambro (1er août 1913, Saint Louis, Missouri 1er février 1990, Woodland Hills, Los Angeles, Californie[1]) était un animateur et réalisateur américain ayant travaillé pour les Studios Disney au début de sa carrière… …   Wikipédia en Français

  • Thomas L. Ambro — (born 1949 in Cambridge, Ohio) is a judge on the U.S. Court of Appeals for the Third Circuit.Judge Ambro received both his B.A. (1971) and J.D. (1975) from Georgetown University. After law school, he clerked for Chief Justice Daniel L. Hermann of …   Wikipedia

  • Company of Merchants Trading to Guinea — Die Company of Merchants Trading to Guinea (englisch für „Gesellschaft der Kaufleute, die in Guinea Handel treiben“) war eine englische Handelskompanie, die von November 1631 an bis Ende 1651 existiert hat und welche mit einem königlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mumia Abu-Jamal — For the substance used for medieval medicine or preserving corpses, see Mummia Mumia Abu Jamal Born Wesley Cook April 24, 1954 (1954 04 24) (age 57) Philadelphia, Pennsylvania …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”