Ambrosius Bruns

Ambrosius Bruns (* 5. Mai 1678 in Borcholz; † 21. August 1730 im Kloster Grafschaft) war vom 17. November 1727 bis 21. August 1730 Abt des Benediktinerklosters Grafschaft.

Leben

Bruns trat 1698 ins Kloster ein und legte 1699 die Profess ab. Im Jahr 1701 wurde er zum Subdiakon, 1704 zum Diakon und im selben Jahr zum Priester geweiht. Seit 1710 war Bruns Verwalter der dem Kloster gehörenden Eisenwerke, ehe er 1711 Küchenmeister und 1714 Cellarius wurde. Im Jahr 1717 wurde er Beichtvater für die Nonnen im Kloster Brenkhausen. Im Jahr 1719 kehrte er als Prior nach Kloster Grafschaft zurück. Ein Jahr später übernahm er dann die Pfarrerstelle in Schmallenberg. Im Jahr 1723 wählte ihn der Konvent zum Abt. In die Amtszeit Bruns fiel der Beginn des völligen Neubau des Klosters und der Klosterkirche im barocken Stil. Nach seinem Tod wurde er im Chor der Klosterkirche begraben.

Literatur

  • Lea Steinrücke / Michael Hermes: Verzeichnis der Äbte und Mönche des Klosters St. Alexander in Grafschaft (1598-1853). In: Südwestfalenarchiv Jg. 2004 S.57
  • Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Karl Borromäus, Mutterhaus Kloster Grafschaft (Hrsg.): Kloster Grafschaft. Einst und Jetzt. Eigenverlag, o.J. S.10


Vorgänger Amt Nachfolger
Coelestin Höynck Abt von Kloster Grafschaft
1727–1730
Josias Poolmann

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ambrosius — ist der Vorname folgender Personen: Ambrosius Adrian von Viermund (um 1640–1689), Angehöriger des niederrheinischen Adelsgeschlechtes Virmond Neersen Ambrosius Aurelianus, britischer Feldherr im 5. Jahrhundert Ambrosius Autpertus († 778),… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruns — bezeichnet: Bruns (Baumschule), eine Baumschule in Bad Zwischenahn Bruns ist der Familienname folgender Personen: Ambrosius Bruns (1678–1730), von 1727 bis 1730 Abt in Grafschaft Anna Bruns (* 1937), deutsche Politikerin (GAL) Christiane Bruns (* …   Deutsch Wikipedia

  • Ambrosius Holbein — Portrait d un enfant aux cheveux blonds vers 1516 …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Bru–Brz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Grafschaft — Ansicht des Hauptgebäudes (heute Mutterhaus der Borromäerinnen) Das Kloster Grafschaft befindet sich im Ortsteil Grafschaft der Stadt Schmallenberg im Hochsauerlandkreis. Von 1072 bis zur Säkularisation 1804 war es eine Benediktinerabtei. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sauerländer Persönlichkeiten — Die Liste umfasst diejenigen Persönlichkeiten, die im Sauerland geboren oder tätig waren oder es noch sind. Zur regionalen Abgrenzung dient die Definition der Region im Artikel Sauerland. Danach gehören zum Sauerland die Kreise Olpe,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Brenkhausen — Ehem. Zisterzienserinnenkloster Brenkhausen Kloster Brenkhausen im Juli 2008 Lage Deutschland Region Westfalen Kreis Höxter Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Spanner — Ansicht des Hauptgebäudes von Kloster Grafschaft Michael Spanner (teilw. auch Spannier) († 31. Mai 1742 im Kloster Grafschaft) war ein deutscher Mauermeister und Architekt des Barock. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin Höynck — (auch Coelestinus Höink; * 1659 in Arnsberg; † 25. Oktober 1727 in Grafschaft) war Cellarius und später Abt des Klosters Grafschaft. Leben Höynck wurde 1659 in Arnsberg als zweitjüngster Sohn des Brüchtenmeisters von Arnsberg und Richters des… …   Deutsch Wikipedia

  • Josias Poolmann — (* 10. Januar 1687 in Otteler; † 7. Oktober 1742) war von 1730 bis 1742 Abt des Klosters Grafschaft. Leben Poolmann stammte aus einer protestantischen Familie aus Waldeck. Er wurde jedoch in Schmallenberg katholisch erzogen, besuchte das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”