Amei Wiegel

Amei Wiegel (* 25. Mai 1949 in Göttingen) ist eine deutsche Politikerin (SPD) und Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Amei Wiegel besuchte die Schule in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen und erwarb 1968 das Abitur in Essen. Danach absolvierte Wiegel ihr Volontariat bei der Westfälischen Rundschau. Anschließend war sie als Redakteurin u. a. bei der Hannoverschen Neuen Presse und der Goslarschen Zeitung tätig. Nach 1978 wirkte sie als freie Mitarbeiterin und in der politischen Öffentlichkeitsarbeit.

Politik

Seit 1978 ist Wiegel Mitglied der SPD. Sie gehört seit 1985 dem Ortsrat von Altencelle und seit 1996 dem Rat der Stadt Celle an. Wiegel war Mitglied des Niedersächsischen Landtags der 12. und 13. Wahlperiode (21. Juni 1990 bis 30. März 1998). Am 29. September 1998 zog sie als Ersatz für die verstorbene Gerhild Jahn erneut in den Landtag ein und gehörte diesem bis zu Ihrem Ausscheiden im Februar 2008 an (14. und 15. Wahlperiode).

Sie ist Mitglied der Gewerkschaft Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (seit 2001 ver.di), der Arbeiterwohlfahrt und bei Pro Familia.

Literatur

  • Barbara Simon: Abgeordnete in Niedersachsen 1946–1994: Biographisches Handbuch, 1996, Seite 406

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wiegel — ist der Familienname folgender Personen: Amei Wiegel (* 1949), niedersächsische Landtagsabgeordnete (SPD) Andreas Wiegel (* 1991), deutscher Fußballspieler Kurt Wiegel (* 1951), hessischer Landtagsabgeordneter (CDU) Wiegel bezeichnet: Wiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (14. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (15. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (12. Wahlperiode) — Die Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 12. Wahlperiode (1990−1994) zeigt alle Abgeordneten in alphabetischer Reihenfolge mit Fraktionszugehörigkeit an. Für die Mitglieder der Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (13. Wahlperiode) — Die Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 13. Wahlperiode (1994 1998) zeigt alle Abgeordneten in alphabetischer Reihenfolge mit Fraktionszugehörigkeit an. Für die Mitglieder der Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (14. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 14. Wahlperiode (1998 2003) mit Fraktionszugehörigkeit. Für die Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe Kabinett Schröder III (Niedersachsen), Kabinett Glogowski und Kabinett Gabriel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (15. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 15. niedersächsischen Landtages (2003–2008) mit Fraktionszugehörigkeit. Für die Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe Kabinett Wulff I. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Abgeordnete 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Mai — Der 25. Mai ist der 145. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 146. in Schaltjahren), somit bleiben 220 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage April · Mai · Juni 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhild Jahn — (* 24. Juni 1941 in Zgierz; † 21. September 1998 in Wolfenbüttel) war eine deutsche Politikerin (SPD). Jahn besuchte zunächst die Volksschule, danach die Realschule und das Gymnasium in Seesen im Harz. Danach war sie als Verlagskauffrau in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”