Amel-Marduk

Amel-Marduk (lu-damar.ud; auch Nabû-šuma-ukîn; † 560 v. Chr.) war als Sohn und Nachfolger von König Nebukadnezar II. von 561 v. Chr. bis 560 v. Chr. babylonischer König. Zuvor änderte er als Nabû-šuma-ukîn im Monat Ululu des Jahres 566 v. Chr. seinen Namen auf Amel-Marduk (Mann des Marduk).

Inhaltsverzeichnis

Regierungszeit

Die erste Anordnung als Thronfolger stammt aus seinem Akzessionsjahr (8. Oktober 562 v. Chr.); 561 v. Chr. begann sein erstes Regierungsjahr. Seine letzte Verlautbarung datiert aus seinem zweiten Regierungsjahr (7. August 560 v. Chr.). Ansonsten ist kaum etwas über ihn bekannt. Ein Schaltmonat im babylonischen Kalender ist während seiner Regierungszeit nicht belegt.[1] Nach knapp zwei Jahren Regierungszeit wurde er von seinem Schwager Nergal-šarra-usur getötet, der ihm auf dem Thron nachfolgte.

In der Bibel ist er unter dem Namen „Ewil-Merodach“ bekannt. Dort wird geschildert, dass Amel-Marduk in seinem Akzessionsjahr am 27. Addaru (1.–2. April 561 v. Chr.[2]) König Jojachin von Juda in dessen 37. Jahr seit seiner nach Babylon veranlassten Deportation[3] begnadigte und ihm, zwischenzeitlich etwa 55 Jahre alt geworden, eine ehrenvolle Stellung am Hof verschaffte (2 Kön 25,27 EU).

Siehe auch

  • Mondfinsternis im 42. Regierungsjahr (563 bis 562 v. Chr.) des Nebukadnezar

Literatur

Weblinks

Anmerkungen

  1. Richard Anthony Parker, Waldo H. Dubberstein: Babylonian Chronology 626 BC – AD 75. Brown University Press, Rhode Island 1956, S. 5–6.
  2. Datum im julianischen Kalendersystem gemäß Jean Meeus: Astronomische Algorithmen - Anwendungen für Ephemeris Tool 4,5 -, Barth, Leipzig 2000 für: Ephemeris Tool 4,5 nach Jean Meeus, Umrechnungsprogramm, 2001.
  3. In der babylonischen Chronik ist das Datum vermerkt: Im siebten Regierungsjahr des Nabu-kudurri-usur, am 2. Addaru...nahm er König Jehoiachin gefangen. Der 2. Addaru des siebten Regierungsjahres fiel auf den Zeitraum vom Abend des 15. März bis zum Abend des 16.März des Jahres 597 v. Chr. (Datum im julianischen Kalendersystem).


Vorgänger Amt Nachfolger
Nebukadnezar II. König von Babylonien
561–560 v. Chr.
Nergal-šarra-usur

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amêl-Marduk — Amel Marduk Pour les articles homonymes, voir Marduk. Amel Marduk, appelé aussi Evil Mérodak [1] dans la Bible, roi de Babylone (562 560), fils et successeur de Nabuchodonosor II. Selon 2 Rois[2 …   Wikipédia en Français

  • Amel-Marduk — (d. 560 BC), called Evil merodach in the Hebrew Bible, was the son and successor of Nebuchadrezzar, king of Babylon. He reigned only two years (562 560 BC). According to the Biblical Book of Kings, he pardoned and released Jehoiachin, king of… …   Wikipedia

  • Amel-Marduk — Pour les articles homonymes, voir Marduk (homonymie). Amel Marduk, appelé aussi Evil Mérodak [1] dans la Bible, roi de Babylone (561 av. J. C. 560 av. J. C.), fils et successeur de Nabuchodonosor II. Selon la tradition babylonienne transmise par… …   Wikipédia en Français

  • AMEL-MARDUK — (biblical form of the name EVILMERODACH; reigned 561–560 B.C.)    King of Babylon, son and successor of Nebuchadrezzar II. He reigned only for a short time and was deposed by his sister’s husband, Neriglissar. According to later sources, such as… …   Historical Dictionary of Mesopotamia

  • Marduk-shapik-zeri — Marduk šāpik zēri King of Babylon Reign ca. 1082–1069 BC Predecessor Marduk nadin aḫḫē Successor Adad apla iddina Royal House 2nd …   Wikipedia

  • Marduk-ahhe-eriba — Marduk aḫḫe eriba King of Babylon Reign ca. 1046 BC Predecessor Adad apla iddina Successor Marduk zer X Royal House 2nd Dynasty of I …   Wikipedia

  • Marduk-kabit-ahheshu — Marduk kabit aḫḫēšu King of Babylon Reign ca. 1157–1140 BC Predecessor Enlil nādin aḫe (Kassite Dynasty) Successor Itti Marduk balāṭu Royal House …   Wikipedia

  • Marduk (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Religion Marduk : divinité babylonienne Fiction Marduk, dans la série d anime Evangelion : programme de recrutement des pilotes Marduk, dans la… …   Wikipédia en Français

  • Labaschi-Marduk — Lā abāši Marduk, frühere Lesung Labaši Marduk, (auch La abasi Marduk, La abaschi Marduk, Labasi Marduk, Labaschi Marduk; † 556 v. Chr.) gilt als Sohn des Nergal šarra usur. Er hatte als babylonischer König 556 v. Chr. nur eine sehr kurze Amtszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Labaschi Marduk — Lā abāši Marduk, frühere Lesung Labaši Marduk, (auch La abasi Marduk, La abaschi Marduk, Labasi Marduk, Labaschi Marduk; † 556 v. Chr.) gilt als Sohn des Nergal šarra usur. Er hatte als babylonischer König 556 v. Chr. nur eine sehr kurze Amtszeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”