Amely Bölte

Amely Bölte (* 6. Oktober 1811 in Rehna; † 15. November 1891 in Wiesbaden), eigentl. Amalie (Charlotte Elise Marianne) Bölte war eine deutsche Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Amalie (Charlotte Elise Marianne) Bölte wurde als Tochter des Advokaten und Bürgermeisters Johann Christoph Bölte (+1831) und dessen aus Güstrow stammender Frau Amalia Louisa, geb. Tarnow (*1785)[1], in der nordwestmecklenburgischen Kleinstadt Rehna geboren und am 13. Oktober 1811 in der dortigen Stadtkirche getauft.

Seit 1825 erfolgten wiederholte Aufenthalte bei ihrer Tante (Schwester der Mutter), der Schriftstellerin Fanny Tarnow, in (Bad) Doberan, die auf sie einen großen Eindruck macht.

Amely Bölte wird zunächst Erzieherin. Aber dieser Aufgabe füllt sie auf die Dauer nicht aus. 1839 begibt sie sich nach England, wo sie Englisch studiert und für deutsche Zeitschriften literarisch tätig wird. In London verkehrt sie im Haus des Schriftstellers Thomas Carlyle. Für ihren Lebensunterhalt übersetzt sie zunächst Romane. Sie beginnt aber auch selbst zu schreiben, zunächst unter einem männlichen Pseudonym. 1848 veröffentlichte sie von London aus in Leipzig ihr erstes Werk "Erzählungen aus der Mappe einer Deutschen in London". Diese Erzählung macht sie bekannt.

Im Jahr 1852 kehrte sie nach Deutschland zurück, ließ sich in Dresden nieder und begann mit der Veröffentlichung zahlreicher Werke. Es sind vor allem biographische Romane und historische Zeitbilder. Dann auch der Frauenfrage gewidmete Themen. 1866 unternahm sie Reisen nach Paris und Rom. Anschließend nahm sie ihren Aufenthalt in Karlsruhe und dann in Wiesbaden, wo sie am 15. November 1891 starb.

Werke (Auswahl)

  • Erzählungen aus der Mappe einer Deutschen in London, Leipzig 1848
  • Visitenbuch eines deutschen Arztes in London, Berlin 1852
  • Liebe und Ehe. Erzählungen, Hamburg 1857. 3 Bde.
  • Winkelmann, oder: Von Stendal nach Rom, kulturhistorischer Roman, Berlin 1861
  • Vittorio Alfieri und seine vierte Liebe, oder: Turin und Florenz., Historisches Zeitbild. Berlin 1862
  • Moderne Charakterköpfe, Wien 1863, 3 Bde.
  • Fanny Tarnow. ein Lebensbild, Berlin 1865
  • Elisabeth, oder die deutsche Jane Eyre, Roman, Wien 1873
  • Neues Frauenbrevier, 1876, 2. Auflage Leipzig 1877

Einzelnachweise

  1. Taufeintrag im Kirchenbuch Rehna.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bölte — ist der Familienname von: Amely Bölte (1811–1891), deutsche Schriftstellerin Felix Bölte (1863–1943), deutscher Klassischer Philologe und der Geburtsname von: Maria Kraus Boelté, geb. Bölte (1836–1918), deutsch amerikanische Pädagogin …   Deutsch Wikipedia

  • Bölte — Bölte, Amely, Schriftstellerin, geb. 6. Okt. 1811 zu Rehna, 1839 51 Erzieherin in England, dann bis 1879 meist in Dresden lebend, gest. 16. Nov. 1891 in Wiesbaden; schrieb bes. biogr. und Gesellschaftsromane …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Bol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Kraus-Boelté — Maria Kraus Boelté, geb. Bölte (* 8. November 1836 in Hagenow; † 1. November 1918 in Atlantic City (New Jersey)) war eine deutsch amerikanische Pädagogin. Sie gilt als Pionierin der von Friedrich Fröbel inspirierten Kindergarten Bewegung in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Franziska Tarnow — Fanny Tarnow (* 17. Dezember 1779 in Güstrow; † 4. Juli 1862 in Dessau), eigentl. Franziska Christiane Johanna Friederike Tarnow (Pseudonyme Fanny, F.T.) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Fanny Tarnow — (* 17. Dezember 1779 in Güstrow; † 4. Juli 1862 in Dessau), eigentl. Franziska Christiane Johanna Friederike Tarnow (Pseudonyme Fanny, F.T.) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Luise zu Stolberg-Gedern (1752–1824) — Francois Fabre: Porträt der Louise Maximiliane Caroline Gräfin von Albany L(o)uise Maximiliane Caroline Prinzessin zu Stolberg Gedern (* 21. September 1752 in Gedern; † 29. Januar 1824 in Florenz) war Ehefrau des jakobitischen Thronprätenden …   Deutsch Wikipedia

  • Rehna — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Jugend — 1. Alt Jugend der gewiss todt. – Gruter, I, 4; Petri, I, 11; Latendorf II, 6. 2. An der Jugend ist alles lieblich. Lat.: Pueritia semper amabilis. (Seybold, 464.) 3. Auf die Jugend ist kein Verlass, sie will heut dies und morgen das. Abraham a… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”