Amerang
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Amerang
Amerang
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Amerang hervorgehoben
47.99166666666712.309444444444537
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Höhe: 537 m ü. NN
Fläche: 39,8 km²
Einwohner:

3.560 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 89 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 83123, 83552 (Evenhausen, Kirchensur)
Vorwahlen: 08075, 08074
Kfz-Kennzeichen: RO
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 113
Gemeindegliederung: 89 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wasserburger Str. 11
83123 Amerang
Webpräsenz: www.amerang.de
Bürgermeister: August Voit (CSU)
Lage der Gemeinde Amerang im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee Österreich Landkreis Altötting Landkreis Ebersberg Landkreis Erding Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein Rosenheim Rotter Forst-Süd Rotter Forst-Nord Albaching Amerang Aschau im Chiemgau Babensham Bad Aibling Bad Endorf Bad Feilnbach Bernau am Chiemsee Brannenburg Breitbrunn am Chiemsee Bruckmühl Edling Eggstätt Eiselfing Feldkirchen-Westerham Flintsbach am Inn Frasdorf Griesstätt Großkarolinenfeld Gstadt am Chiemsee Halfing Höslwang Kiefersfelden Kolbermoor Neubeuern Nußdorf am Inn Oberaudorf Pfaffing (Landkreis Rosenheim) Prien am Chiemsee Prutting Ramerberg Raubling Riedering Rimsting Rohrdorf (am Inn) Rott am Inn Samerberg Schechen Schonstett Söchtenau Soyen Stephanskirchen Tuntenhausen Vogtareuth Wasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Amerang ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Amerang liegt in der Region Südostoberbayern im Alpenvorland, genauer im Chiemgau. Die Ortschaft befindet sich rund 12 km südöstlich von Wasserburg am Inn, 30 km südlich von Waldkraiburg, 24 km westlich von Trostberg, 34 km nordwestlich von Traunstein, 10 km nördlich von Bad Endorf und 22 km nordöstlich von Rosenheim. Sie grenzt an die Gemeinde Obing und somit an den Nachbarlandkreis Traunstein.

Es existieren die Gemarkungen Amerang, Evenhausen, Kirchensur und Unterratting. Weitere Ortsteile sind Stephanskirchen und Hohenöd.

Gemeindegliederung

Die politische Gemeinde Amerang hat 89 amtlich benannte Ortsteile[2]:

  • Achen
  • Amerang
  • Asham
  • Attwies
  • Burgreith
  • Burkering
  • Dirnberg
  • Dobl
  • Durrhausen
  • Eck
  • Eggerdach
  • Eichleiten
  • Ellerding
  • Englstetten
  • Eßbaum
  • Evenhausen
  • Feichten
  • Freinberg
  • Froitshub
  • Furth
  • Geiereck
  • Gröben
  • Gröning
  • Grub
  • Grünhofen
  • Halfurt
  • Hallerschneid
  • Halmannsöd
  • Hamberg
  • Haslreit
  • Hatthal
  • Hilgen
  • Hinterholzmühle
  • Hofstätt
  • Hohenöd
  • Höllersöd
  • Hopfgarten
  • Hub
  • Kammer
  • Kirchensur
  • Kohlgrub
  • Kraxen
  • Lacken
  • Lattenberg
  • Leiteneck
  • Lindach
  • Linden
  • Locking
  • Mais
  • Meilham
  • Moosham
  • Mühlberg
  • Niederöd
  • Oberratting
  • Obersur
  • Oed
  • Osendorf
  • Pamering
  • Pfaffing
  • Pichl
  • Reit
  • Ried
  • Rosengarten
  • Schachen
  • Scherer
  • Schobersöd
  • Seeleiten
  • Spittersberg
  • Stacherding
  • Stephanskirchen
  • Stetten
  • Streit
  • Suranger
  • Surau
  • Taiding
  • Thalham
  • Thurnöd
  • Ullerting
  • Unteröd
  • Unterratting
  • Unterstreit
  • Untersur
  • Vorderholzmühle
  • Wald
  • Weitmoos
  • Weng
  • Wiedham
  • Wimpasing
  • Wolfsberg

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung Amerangs erfolgte um das Jahr 788. Amerang wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 eine selbständige politische Gemeinde.[3] Eng ist ab dem Mittelalter die Geschichte der Ameranger Gegend mit den Eigentümern von Schloss Amerang verbunden, den Lehens- und Hofmarksherren für die hiesige Bevölkerung. Seit 23 Generationen besteht die heutige Schlossherrschaft in einer Linie. Es folgten den Edelfreien von Amerang (12. und 13. Jahrhundert) die Edlen von Laiming (14. und 15. Jahrhundert), das italienische Adelsgeschlecht der Scaliger (16. Jahrhundert), die Grafen von Lamberg (17. und 18. Jahrhundert) und ab 1821 die Freiherren von Crailsheim.

Politik

Gemeinderat

Zusammensetzung des Gemeinderats seit 2008:

  • CSU: 8 Sitze
  • SPD: 4 Sitze
  • ÖDP: 2 Sitze
  • FWK: 2 Sitze

Bürgermeister

Erster Bürgermeister von Amerang ist August Voit (CSU).

Wappen

Blasonierung: Geteilt von Silber und Blau; oben eine waagrechte rote Zange, unten ein silberner Balken, darin eine durchgehende schwarze Leiste.

Das Wappen wird seit 1969 geführt. Es erinnert an den ehemaligen Ortsadel.[4]

Verkehr

Seit 2006 ist Amerang wieder durch die Chiemgauer Lokalbahn erreichbar.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch Liste der Baudenkmäler in Amerang

Museen

Amerang ist das einzige Dorf Bayerns mit drei Museen. Im Bauernhausmuseum Amerang können auf einer Fläche von 40.000 m² viele original eingerichtete Bauernhöfe aus der Zeit zwischen 1525 und 1925 besucht werden. Das EFA-Museum für Deutsche Automobilgeschichte zeigt auf ca. 6.000 m² mehr als 220 deutsche Automobil-Klassiker aus allen Epochen. In den Sommermonaten können Gäste das Schloss Amerang mit seiner gotischen Schlosskapelle und seinen Salons besuchen.

Konzerte

Theater

Natur

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111021/022643&attr=OBJ&val=490
  3. Josef Dürnegger und Hans Kneißl: Amerang - Ein Beitrag zur Geschichte von Ort und Gemeinde. Katholisches Pfarramt, Törwang 1940.
  4. Amerang: Wappengeschichte vom HdBG

Weblinks

 Commons: Amerang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amerang — Amerang …   Wikipédia en Français

  • Amerang — Infobox Ort in Deutschland Wappen = Wappen Amerang.png lat deg = 47 |lat min = 59 | lat sec = 30 lon deg = 12 |lon min = 18 | lon sec = 34 Lageplan = Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Oberbayern Landkreis = Rosenheim Höhe = 537 Fläche =… …   Wikipedia

  • Amerang — Original name in latin Amerang Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 47.99139 latitude 12.30795 altitude 538 Population 3574 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Schloss Amerang — heute Michael Wening Stich, um 1700 …   Deutsch Wikipedia

  • Theatergemeinschaft Amerang — Die heutige Theatergemeinschaft Amerang entstand im Jahr 1981. Damals wurde in Amerang die neue Mehrzweckhalle eingeweiht. Zu diesem Anlass spielte eine Handvoll begeisterter Jugendlicher bei den Einweihungsfeierlichkeiten verschiedene… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Amerang — In der Liste der Baudenkmäler in Amerang sind die meisten Baudenkmäler der Gemeinde Amerang aufgelistet. Die Liste ist nicht vollständig. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des Denkmalschutzgesetzes vom …   Deutsch Wikipedia

  • Arboretum Schloss Amerang — Das Arboretum Schloss Amerang in Amerang besteht seit 1889 am Schloss Amerang. Die Gemeinde Amerang als Träger der Maßnahme übernahm die Planung und die Ausführung und organisiert den laufenden Unterhalt des Exoten und Naturwaldes mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauernhausmuseum Amerang — Das Bauernhausmuseum Amerang ist ein Freilandmuseum und befindet sich im oberbayrischen Voralpengebiet bei Amerang im Chiemgau. Inhaltsverzeichnis 1 Museumskonzept 2 Gebäude des Freilichtmuseums 2.1 Museumseinrichtungen …   Deutsch Wikipedia

  • Hohenöd (Amerang) — Hohenöd ist ein Weiler in der Gemarkung Evenhausen in der Gemeinde Amerang im Landkreis Rosenheim im Chiemgau. Der Ort liegt zwischen Evenhausen und Stephanskirchen. Hohenöd besteht nur aus einigen Häusern, in denen sieben Familien leben. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Rosenheim — Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den zugehörigen Orten. ↓ Zur Alphabetischen Liste Die Gemeinde Albaching mit 35 Gemeindeteilen. Das Pfarrdorf Albaching. Die Dörfer Aign, Berg, Kalteneck, Stetten und Zell. Die Weiler… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”