American Conquest - Divided Nation
American Conquest - Three Centuries of War
American Conquest - Three Centuries of War
Entwickler: GSC Game World
Verleger: CDV Software Entertainment
Publikation: 15. November 2002
Plattform(en): PC (Windows)
Genre: Echtzeit-Strategie
Spielmodi: Singleplayer, Multiplayer
Steuerung: Tastatur, Maus
Systemminima: Pentium 2 450 MHz, 64MB RAM, 12x CD-ROM-Laufwerk, Festplatte: 1,3 GB frei DirectX 8.0, Windows 95, 98, Windows Me, Windows 2000, Windows XP
Medien: 1 CD, Fight Back: 1 DVD
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 12+


USK:
Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK

American Conquest ist ein von GSC Game World entwickeltes Echtzeit-Strategiespiel, das im November 2002 von CDV für Windows-PCs veröffentlicht wurde. Aufgrund der sehr umfangreichen Szenarien, bei denen zeitgleich bis zu 16.000 einzelne Einheiten auftreten, gehört es mit zu den bekanntesten und umfangreichsten Strategiespielen aus Deutschland. Bis April 2003 wurde es 150.000 Mal verkauft. Die Firma GSC Game World aus der Ukraine entwickelte auch die erfolgreiche Cossacks-Spielereihe, von der weltweit mehr als 2,5 Millionen Exemplare verkauft wurden (Stand Dezember 2004). Die Spielreihe wird auch als American Conquest - Anthology verkauft, in der alle drei Spiele vorhanden sind.

Im Multiplayer-Modus können bis zu sieben Spieler gleichzeitig in sechs historischen Schlachten gegeneinander antreten.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Wie der Titel des Spiels bereits andeutet, ist die Eroberung des amerikanischen Kontinents das Ziel des Spieles. Die zwölf spielbaren Nationen sind Spanien, die Maya, die USA, die Delawaren, England, die Irokesen, die Inka, die Huronen, Frankreich, die Azteken, die Pueblos und die Sioux, mit denen man eine Zivilisation aufbaut und schließlich Truppen ausbildet, um in großen Schlachten gegen gegnerische Armeen zu kämpfen.

Der Spieler übernimmt in acht Kampagnen die Rolle verschiedener historischer Figuren wie Francisco Pizarro oder George Washington. In diesen Kampagnen mit insgesamt 42 Szenarien spielt man zahlreiche historische Konflikte wie Cortez' Expedition, den Kampf des Tecumseh, den Siebenjährigen Krieg oder den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nach und zieht mit bis zu 16.000 Soldaten in epische Echtzeitschlachten auf 2D-Isometrischem Terrain (die Kameraperspektive lässt sich nicht verändern).

Fight Back

Fight Back ist das im September 2003 veröffentlichte Add-on zu American Conquest, welches auch ohne die Vollversion gespielt werden kann (Stand-Alone). Die Erweiterung bietet eine neue Kampagne mit Dutzenden neuen Szenarien, fünf neuen Völker und über fünfzig neuen Einheiten. Die neuen Nationen sind Deutschland, Russland, die Haida, Portugal und Holland.

Die im Geschäftsjahr 2003 erzielten Verkaufszahlen von über 80.000 Stück dürfen für ein Add-on eines deutschen Publishers als recht erfolgreich angesehen werden.

Divided Nation

Logo von American Conquest: Divided Nation

Divided Nation ist im Februar 2006 erschienen und ist wie Fight Back ohne die Grundversion spielbar. Die Handlung dreht sich in dieser sogenannten Stand-Alone-Version um den Bürgerkrieg in Amerika. Neue Nationen sind die CSA (Confederate States of America), Mexiko und Texas.

Das Spiel wartet wieder mit einer Bevölkerungsgrenze von 16.000 Einheiten auf.

Das Spielprinzip ist allerdings gegenüber den beiden vorherigen Teilen verändert worden. So stehen hier die Schlachten im Kampagnenmodus im Vordergrund und es wird nicht mehr auf das Aufbauen gesetzt. Dafür wird der Moral der Einheiten eine größere Bedeutung zugemessen als vorher. Im Spiel ist unter anderem General Lee spielbar.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • American Council for Cultural Policy — (ACCP ) was formed by a group of wealthy and politically influential antiquities dealers, collectors and lawyers in the United States, with its headquarters in New York and representatives in Washington D.C.The original goal of this organization… …   Wikipedia

  • American Indian — 1. Indian (def. 1). 2. Amerind (def. 2). Abbr.: AmerInd [1725 35] Usage. See Indian. * * * or Native American or Amerindian Any member of the various aboriginal peoples of the Western Hemisphere, with the exception of the …   Universalium

  • Nation huronne — Hurons Wendat Hurons Wendat Populations significatives par régions  Canada …   Wikipédia en Français

  • American imperialism — A 1900 Campaign poster for the Republican Party. The American flag has not been planted in foreign soil to acquire more territory but for humanity s sake. , President William McKinley, July 12, 1900.[1] On one hand, we see how the situation was… …   Wikipedia

  • conquest — index subjection Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 conquest …   Law dictionary

  • Conquest (song) — Conquest Song by Patti Page Released 1952 Length 2:27 Writer Corky Robbins Conquest is a song written by Corky Robbins and popularized in the 1950s by Patti Page. Conques …   Wikipedia

  • American Recovery and Reinvestment Act of 2009 — Stimulus bill redirects here. For other uses, see Stimulus bill (disambiguation). ARRA redirects here. For other uses, see ARRA (disambiguation). American Recovery and Reinvestment Act of 2009 Full title An act making supplemental appropriations… …   Wikipedia

  • conquest — /kon kwest, kong /, n. 1. the act or state of conquering or the state of being conquered; vanquishment. 2. the winning of favor, affection, love, etc.: the conquest of Antony by Cleopatra. 3. a person whose favor, affection, etc., has been won:… …   Universalium

  • Philippine–American War — ] cite news first =Ambeth R. last =Ocampo year =2005 month =January 7 title =The First Filipino Novel journal =Philippine Daily Inquirer] cite web title =Chronology of Significant Events Relating to the Career of Emilio Aguinaldo with Respect to… …   Wikipedia

  • Latin American literature — Introduction       the national literatures of the Spanish speaking countries of the Western Hemisphere. Historically, it also includes the literary expression of the highly developed American Indian civilizations conquered by the Spaniards. Over …   Universalium

  • Latin American art — Introduction       artistic traditions that developed in Mesoamerica, Central America, and South America after contact with the Spanish and Portuguese beginning in 1492 and 1500, respectively, and continuing to the present.       This article… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”