James Foley

James Foley (* 28. Dezember 1953 in Brooklyn, New York) ist ein US-amerikanischer Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

James Foley wuchs im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf. Er machte einen Abschluss in Pre-Medical und Psychoanalyse an der Universität von Buffalo. Eigentlich plante er Psychologe zu werden, doch stattdessen entdeckte er sein Inszenierungstalent. Er begann ein Filmstudium in New York, während er abends in einer Psychiatrie seinem Beruf als Arzt nachging. Später wechselte er auf die Filmschule der University of Southern California.

Nach den zwei Studentenkurzfilmen Silent Night und November konnte er 1984 mit Hilfe von Hal Ashby sein Regiedebüt, das Teenagerdrama Reckless - Rücksichtslos nach einem Drehbuch von Debütant Chris Columbus, realisieren. Hauptdarsteller waren Aidan Quinn und Daryl Hannah.

Sein zweiter Film war Auf kurze Distanz, ein Drama mit Sean Penn und Christopher Walken. Penns damalige Frau Madonna war angetan von Foleys Arbeit und engagierte ihn gleich für mehrere Projekte: Die Musikvideos von Live to Tell (das Thema aus Auf kurze Distanz), True Blue und dem Hit Papa Don't Preach sowie die Regie der Filmkomödie Who's that Girl.

Die Jim Thompson-Romanadaption After Dark, My Sweet nach eigenem Drehbuch brachte ihm Anerkennung bei den Kritikern.

Bei Glengarry Glen Ross, einer Filmadaption des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Stücks von David Mamet, stand 1992 gleich eine ganze Riege von bekannten Schauspielern vor der Kamera. Darunter Al Pacino, der eine Oscarnominierung erhielt und im gleichen Jahr den Oscar für Der Duft der Frauen gewann. 1995 wirkte Pacino auch in Foleys Regiearbeit 25 Cents mit.

Im Jahr 1996, in dem Foley die eher unbekannte John Grisham-Verfilmung Die Kammer ins Kino brachte, drehte er auch Fear – Wenn Liebe Angst macht mit den noch unbekannten Darstellern Mark Wahlberg und Reese Witherspoon. Wahlberg übernahm auch in Foleys nächstem Film The Corruptor einen Part.

Nach vier Jahren Auszeit entstand 2003 der Thriller Confidence unter Foleys Regie. Nach weiteren vier Jahren Leinwand-Abstinenz kommt im April 2007 ein weiteres Foley-Werk ins Kino: Verführung einer Fremden mit Bruce Willis und Halle Berry.

James Foleys Bruder Jerry ist ebenfalls Filmregisseur.

Auszeichnungen

Filmographie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • James Foley — Nombre real James Foley Nacimiento 28 de diciembre de 1953 (57 años) Bay Ridge, Brooklyn, Nueva York, Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • James Foley — For other people named James Foley, see James Foley (disambiguation). James Foley Born December 28, 1953 (1953 12 28) (age 57) Brooklyn, New York Occupation Film director, screenwriter James Foley (born December 28, 1953) is an Ame …   Wikipedia

  • James Foley — Pour les articles homonymes, voir Foley. James Foley est un réalisateur, scénariste et acteur américain né le 28 décembre 1953 à Brooklyn, New York (États Unis). Sommaire 1 Filmographie …   Wikipédia en Français

  • James Foley (disambiguation) — James Foley may refer to:* James Foley (born 1957), American film director and screenwriter * James Foley (cricketer) (1898–1969), Irish cricketer * James B. Foley (1807–1886), United States Representative from Indiana * James D. Foley, American… …   Wikipedia

  • James Foley (cricketer) — James Henry Foley (born 1 November 1898 in County Cork; died 30 March 1969 in Cork [http://www.cricketarchive.co.uk/Archive/Players/26/26751/26751.html Cricket Archive profile] ] ) was an Irish cricketer. A right handed batsman, he played just… …   Wikipedia

  • Allan James Foley — ( Signor Foli , auch: Allan Foli, * 7. August 1835 in Cahir; † 10. Oktober 1899 in Southport) war ein irischer Opernsänger (Bass). Foley lebte ab 1853 bei seinem Onkel in Hartfort/Connecticut, wo er Gesangsunterricht bekam und Mitglied eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Patrick James Foley — (1836–28 June 1914) was an Irish politician and Member of Parliament for Galway Connemara (UK Parliament constituency) from 1892 to 1895. Son of Patrick Foley, of Sligo, he was educated at Catholic schools in Prescot and Leeds.In 1864 he founded… …   Wikipedia

  • Allan James Foley — (Signor Foli) (August 7, 1837 October 10, 1899), distinguished 19th century Irish bass opera singer, was born at Cahir, Tipperary. [This article incorporates text from the Encyclopedia Britannica 1911.] Originally a carpenter, he studied under… …   Wikipedia

  • Foley (Familienname) — Foley ist ein Familienname irischer Herkunft. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • James B. Foley — James Bradford Foley (* 18. Oktober 1807 bei Dover, Mason County, Kentucky; † 5. Dezember 1886 in Greensburg, Indiana) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1857 und 1859 vertrat er den Bundesstaat Indiana im US Repräsentantenhaus.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”