Amerika-Bomber

Das Amerika-Bomber-Projekt war eine Initiative des Reichsluftfahrtministeriums zur Entwicklung eines Langstreckenbombers für die Luftwaffe, der in der Lage war, die USA von Deutschland aus anzugreifen. Entwurfsanträge wurden bei den großen deutschen Flugzeugherstellern schon zu Beginn des Zweiten Weltkriegs gestellt – lange bevor die USA in den Krieg eintraten.

Silbervogel-Modell

Die vielversprechendsten Kandidaten basierten auf konventionellen Prinzipien des Flugzeugdesigns und wären in Aussehen, Aufbau und Leistungsfähigkeit den schweren alliierten Bombern dieser Zeit sehr ähnlich gewesen: die Messerschmitt Me 264 (ein komplett neues Design), die Focke-Wulf Fw 300 (basierend auf der Fw 200) und die Junkers Ju 390 (basierend auf der Ju 290). Prototypen der Me 264 wurden gebaut, aber es war die Ju 390, die für die Produktion ausgewählt wurde. Lediglich zwei Prototypen wurden konstruiert, bevor das Programm eingestellt wurde.

Huckepack-Projekt

Am erfolgreichsten schien die Dornier Do 217 mit Lorin-Staustrahltriebwerk geeignet zu sein. Der Plan sah vor, die Do 217 mit einem Heinkel He 177-Bomber so weit über den Atlantik zu „schleppen“, bis die Do 217 die Ostküste der USA aus eigener Kraft erreichen könnte (Parasite Fighter-Konzept). Dann sollte sich die Do 217 ausklinken und den Angriff auf die USA starten. Dank des Staustrahltriebwerks hätte die Do 217 mit ihrer hohen Geschwindigkeit allen damaligen Abfangjägern der USA entgehen und dann die entscheidende Waffe einsetzen können. Allerdings hätte die Do-217 nach dem Einsatz im Atlantik wassern oder auf dem amerikanischen Festland notlanden müssen. Als alles durchgesprochen war und der letzte Test durchgeführt werden sollte, gab es nicht einmal mehr genug Treibstoff, um nur die He 177 zu starten. Dies war der letzte Versuch, auf diese Weise eine Bombe nach Amerika zu bringen, da der Stützpunkt, den die Deutschen ursprünglich zum Start vorgesehen hatten (Bordeaux), bereits von den Alliierten eingenommen worden war und alles nach Istres zurückverlegt werden musste. Da Istres zu weit entfernt war, wurde das Projekt aufgegeben.

Andere Düsenflugzeuge

Die anderen Kandidaten waren viel exotischere Düsen- und Raketen-getriebene Modelle. Der bekannteste darunter ist wahrscheinlich Eugen Sängers Silbervogel. Etwas konventioneller war die Horten Ho XVIII, ein Nurflügelflugzeug, das von sechs Turbojets angetrieben wurde und auf den Erfahrungen mit der Ho IX basierte. Die Firma Arado schlug ebenfalls einen Nurflügel mit sechs Düsentriebwerken vor, die Arado E.555. Alle diese Entwürfe wurden für zu kostspielig erklärt und vom Reichsluftfahrtministerium abgelehnt, obwohl das britische Luftfahrtministerium die Entwicklung eines Passagierflugzeugs basierend auf der Ho XVIII erwogen hatte und die theoretische Grundlagenarbeit des Silbervogels einen bahnbrechenden Durchbruch zu den Gleitern des Weltraumzeitalters darstellte.

Literatur

  • „Amerikabomber“ contra „Großraumtransporter“, 2 ungleiche Konkurrenten. Messerschmitt Me 264 & Junkers Ju 390. LAUTEC Software und Medien GmbH, Siegen 2004, (Luftfahrt history 4, ZDB-ID 2209511-1), link.
  • Friedrich Georg, Thomas Mehner: Atomziel New York. Geheime Großraketen- und Raumfahrtprojekte des Dritten Reiches. Kopp, Rottenburg 2004, ISBN 3-930219-91-3.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amerika Bomber — Saltar a navegación, búsqueda El modelo de túnel de viento del Pájaro de Plata de Eugen Sänger El proyecto Amerika Bomber fue una iniciativa del Reichsluftfahrtministerium, el Ministerio del Aire Nazi, para obtener un bombardero de largo alcance… …   Wikipedia Español

  • Amerika Bomber — The Amerika Bomber project was an initiative of the Reichsluftfahrtministerium , the Nazi Germany Air Ministry, to obtain a long range bomber aircraft for the Luftwaffe that would be capable of striking the continental United States from Germany …   Wikipedia

  • Amerika (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Amerika signifie Amérique (et peut, suivant le contexte, désigner les États Unis) dans plusieurs langues, dont l allemand et le russe. Le nom peut faire… …   Wikipédia en Français

  • Amerika-Krieg — Vietnamkrieg Datum 1960/65–30. April 1975 …   Deutsch Wikipedia

  • Ural bomber — German Heavy Bomber ProgramsThe Ural bomber was a program to develop a long range bomber for the Luftwaffe, created and led by General Walther Wever in the early 1930s. Wever died in an air crash in 1936, and the program ended almost immediately …   Wikipedia

  • List of bomber aircraft — is organized by grouped years, countries, and bomber aircraft type.1914 1918*France ** Breguet Bre.4 ** Breguet Bre.5 ** Breguet 6 ** Breguet 14 (reconnaissance bomber) ** Breguet 16 (night bomber) ** Caudron G.4 ** Farman F.40 (reconnaissance… …   Wikipedia

  • Vereinigte Staaten von Amerika — Neue Welt (umgangssprachlich); Staaten (umgangssprachlich); Vereinigte Staaten; Amiland (derb); USA; Amerika * * * Ver|ei|nig|te Staa|ten von Ame|ri|ka <Pl.>: Staat in Nordamerika (Abk.: USA). * * * …   Universal-Lexikon

  • Wunderwaffe — (German pronunciation: [ˈvʊndɐˌvafə]) is German for wonder weapon and was a term assigned during World War II by the German propaganda ministry to a few revolutionary superweapons . Most of these weapons however remained more or less feasible… …   Wikipedia

  • Messerschmitt Me 264 — Me 264 Me 264 V1 prototype with Jumo 211 powerplants …   Wikipedia

  • Armes secrètes du Troisième Reich — Wunderwaffe Projet d aile volante Horten Ho XIIIB …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”