Amerikanisch-mexikanische Grenze
Die Grenze zwischen Mexiko und den USA mit ihren zwanzig Übergängen verläuft entlang vier amerikanischer und sechs mexikanischer Bundesstaaten.
Grenzsicherung zwischen San Diego (links) und Tijuana (rechts)

Die internationale Grenze zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Mexiko verläuft zwischen San Diego (Kalifornien) und Tijuana (Baja California) im Westen sowie zwischen Matamoros (Tamaulipas) und Brownsville (Texas) im Osten. Dabei durchläuft sie eine Vielzahl an Landschaften, die zwischen Großstädten und unwirtlicher Wüste kontrastieren. Östlich von El Paso (Texas) und Ciudad Juárez (Chihuahua) folgt die Grenze dem Verlauf des Rio Grande bis zum Golf von Mexiko. Westlich dieser Grenzsektion, die in einem binationalen Ballungsgebiet liegt, verläuft die Grenze quer durch die Sonora- und die Chihuahua-Wüsten, das Coloradodelta und den nördlichsten Punkt der niederkalifornischen Halbinsel bis zum Pazifik.

Nach Angaben der International Boundary and Water Commission ist die Grenze 3.144 Kilometer (1.954 Meilen) lang.[1] Es ist eine der weltweit am häufigsten überquerten Grenzen. Im Jahr 2006 wurden knapp 250 Millionen legale Überquerungen gezählt.[2]

Illegale Einwanderung in die USA ist ein ständiges Thema in den Grenzgebieten, weswegen die Grenze der Vereinigten Staaten zu Mexiko trotz ihrer geringeren Länge wesentlich stärker bewacht wird als die der USA zu Kanada. Der bestehende Grenzzaun wird auf Beschluss des Senats der Vereinigten Staaten vom Mai 2006 hin auf eine Lange von 1.125 Kilometer erweitert. Bis zum Ende der Bauarbeiten und der Verdopplung der Einsatzstärke der United States Border Patrol (Grenzschutz) übernimmt die Nationalgarde die Sicherung der Grenze mit ungefähr 6.000 Mann (→ Operation Jump Start). Felipe Calderón verglich den Ausbau der Grenzanlagen mit der Berliner Mauer und auch Amnesty International kritisierte den Bau[3]. Die Zahl der Menschen, die beim Versuch die Grenze illegal zu überschreiten sterben, wird auf 250[4] bis 500[5] jährlich geschätzt.

Die Grenze zwischen Kalifornien und Mexiko ist 141 Meilen lang. Ein 14 Meilen (22,5 km) langer Teil der Grenze zwischen dem Otay Mesa Border Crossing in San Diego (Kalifornien) und dem Pazifischen Ozean wird umgangssprachlich und meistens eher abfällig auch als „Tortilla Wall“ (Mauer) bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Verweise

Interne Verweise

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Website der Organisation
  2. Quelle: US Embassy Mexico
  3. tagesschau.de, Geplanter Grenzzaun zwischen USA und Mexiko - "Sperranlage ist ein Fehler wie die Berliner Mauer", 27. Okt. 2007
  4. 1994 bis 2002 2000 Tote:taz.de, "Die Toten sieht man nicht", 14. Okt. 2000
  5. 3sat.de, Nachbar USA, 21. Sep. 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amerikanisch-Mexikanischer Krieg — Der Mexikanisch Amerikanische Krieg zwischen Mexiko und USA fand zwischen 1846 und 1848 statt und wurde maßgeblich vom amerikanischen Präsidenten James K. Polk vorangetrieben. Der anschließende Friedensvertrag führte zu einem großen… …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinigte Mexikanische Staaten — Estados Unidos Mexicanos Vereinigte Mexikanische Staaten …   Deutsch Wikipedia

  • US-Amerikanisch — United States of America Vereinigte Staaten von Amerika …   Deutsch Wikipedia

  • US-amerikanisch — United States of America Vereinigte Staaten von Amerika …   Deutsch Wikipedia

  • Operation Jump Start — (zu dt. ungefähr: „Unternehmen Starthilfe“) bezeichnet die Verlegung von 6.000 Soldaten der US amerikanischen Nationalgarde an die amerikanisch mexikanische Grenze. Der Einsatz soll die im Mai 2006 vom Senat ratifizierte Erweiterung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Kubano-Amerikaner — Ein Kubanoamerikaner (en.: Cuban American, span.: Cubano americano) ist ein Staatsbürger der Vereinigten Staaten, der seine nationale Herkunft als kubanisch bezeichnet. Die Kubanoamerikaner sind die drittgrößte Gruppe von sowohl der Hispanics in… …   Deutsch Wikipedia

  • Kubanoamerikaner — Ein Kubanoamerikaner (en.: Cuban American, span.: Cubano estadounidense) ist ein Staatsbürger der Vereinigten Staaten, der seine nationale Herkunft als kubanisch bezeichnet. Die Kubanoamerikaner sind in den USA die drittgrößte Gruppe der weißen… …   Deutsch Wikipedia

  • Steve McQueen — (1972) Terence Steven McQueen (* 24. März 1930 in Beech Grove / Indianapolis, Indiana; † 7. November 1980 in Ciudad Juárez, Mexiko) war ein US amerikanischer Film und Fernsehschauspieler sowie Amateur Rennfahrer. In den 1960er und 1970er Jahr …   Deutsch Wikipedia

  • Terence Steven McQueen — (* 24. März 1930 in Beech Grove / Indianapolis, Indiana; † 7. November 1980 in Ciudad Juárez, Mexiko) war ein US amerikanischer Film und Fernsehschauspieler und Amateurrennfahrer. In den 1960er und 1970er Jahren zählte McQueen zu den… …   Deutsch Wikipedia

  • Mexiko — Estados Unidos Mexicanos Vereinigte Mexikanische Staaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”