Amerikanische Kolonialisierungsgesellschaft

Die American Colonization Society („Amerikanische Kolonialisierungsgesellschaft“) wurde 1816 auf Initiative des amerikanischen Geistlichen Robert Finley hin gegründet. Die Gründung der Gesellschaft stellte einen Versuch dar, vor allem zwei Gruppen in den USA zufriedenzustellen, die sich in den Anfängen des 19. Jahrhunderts bezüglich der Frage der Sklaverei unversöhnlich gegenüberstanden.

Eine der beiden Gruppen bestand aus Philanthropen und Missionaren, deren Absicht es war, die afrikanischen Sklaven und deren Nachkommen zu befreien und ihnen eine Rückkehr nach Afrika zu ermöglichen. Die andere Gruppe bildeten Sklavenhalter und Sklavenhändler, die allein schon die Vorstellung von freien schwarzen Bürgern so sehr in Unruhe versetzte, dass sie sie so weit wie nur möglich von Amerika entfernt wissen wollten.

Gemeinsam war beiden Gruppen die Überzeugung, dass freie Schwarze unmöglich in die weiße Gesellschaft der USA integrierbar seien. John Randolph, ein bekannter Sklavenhalter, sah in freien Schwarzen nichts anderes als "Förderer gesellschaftlicher Unruhen". Zu dieser Zeit lebten ca. 2 Mio. Schwarze in den USA, von denen ungefähr zehn Prozent frei waren. Auch Henry Clay, ein Kongressabgeordneter aus dem Süden, der mit den freien Schwarzen sympathisierte, räumte ein, dass aufgrund "unüberwindbarer Vorurteile" gegen ihre Hautfarbe den Schwarzen niemals die Möglichkeit gegeben würde, den Weißen des Landes gleichberechtigt gegenüberzustehen.

Ein weiterer Beweggrund für die Gründung der Kolonialgesellschaft war, dass sich ein Boom mit afrikanischen Rohstoffen abzuzeichnen begann, so dass amerikanische und britische Kaufleute einen Brückenkopf in Afrika bilden wollten.

Am 21. Dezember 1816 versammelte sich eine Gruppe erlesener Vertreter der weißen Oberschicht zur Gründung der Gesellschaft im Davis Hotel in Washington D.C. Unter anderem waren James Monroe, Bushrod Washington, Andrew Jackson, Francis Scott Key und Daniel Webster anwesend. Henry Clay führte den Vorsitz der Gründungsversammlung.

In den folgenden drei Jahren sammelte die Gesellschaft vor allem durch den Verkauf von Mitgliederzertifikaten beachtliche Summen. Darüber hinaus bedrängten die Mitglieder der Kolonialgesellschaft den Kongress und den Präsidenten, die Gesellschaft finanziell zu unterstützen. So kam es, dass sie im Jahre 1819 die Summe von $ 100.000 vom Kongress erhielten. Im Januar 1820 stach schließlich das erste Schiff, die Elizabeth, von New York in Richtung Westafrika in See. An Bord waren drei weiße Verantwortliche der Kolonialgesellschaft, sowie 88 schwarze "Heimkehrer".

Dank amerikanischer und britischer Militäraktionen erhielt die ACS eine Konzession an der westafrikanischen Küste, die Liberia genannt wurde. Das ursprüngliche Kalkül der ACS, die aus Amerika herübertransportierten Sklaven als billige Arbeitskräfte zu benutzen, ging nicht auf. Stattdessen gründeten diese mit geborgtem Kapital selbst Handelshäuser und errichteten in Liberia ein Regierungssystem, das auf Zwangsarbeit und Unterdrückung beruhte, wie sie es selbst am eigenen Leib in den USA kennengelernt hatten. Im Laufe der Jahrzehnte bildete sich aus ihr die politische Elite Liberias, die die ursprüngliche Bevölkerung des Landes nicht an der Macht teilhaben ließ.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amerikanische Kolonialgesellschaft — Die American Colonization Society („Amerikanische Kolonialisierungsgesellschaft“) wurde 1816 auf Initiative des amerikanischen Geistlichen Robert Finley hin gegründet. Die Gründung der Gesellschaft stellte einen Versuch dar, vor allem zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Liberias — Geografische Lage von Liberia Die Geschichte Liberias ist die Geschichte des modernen Staates Liberia, der vorangegangenen US amerikanischen Kolonisation dieses Gebietes sowie der vorkolonialen Geschichte der Völker auf dem Gebiet des heutigen… …   Deutsch Wikipedia

  • American Colonization Society — Die American Colonization Society („Amerikanische Kolonialisierungsgesellschaft“) war eine politische Gesellschaft in den Vereinigten Staaten, die sich das Ziel gesetzt hatte, einen Teil der in den Staaten lebenden freien Afrikaner nach Afrika zu …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”