Amerikanische Zone

Die Amerikanische Besatzungszone (oder auch Südostzone) war eine der vier Besatzungszonen, in die Deutschland von den alliierten Siegermächten im Juli 1945 eingeteilt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Das Gebiet der Amerikanischen Besatzungszone

Amerikanische Besatzungszone ab 21. Januar 1947
US-Zonengrenze im Grenzort Mödlareuth zwischen Thüringen und Bayern (1949)

Sie umfasste zum einen Bayern einschließlich der thüringischen Exklave Ostheim, ausschließlich des Kreises Lindau und der Pfalz.

Außerdem war Kurhessen und Nassau (ausschließlich der zugehörigen Exklaven und der Kreise Oberwesterwald, Unterwesterwald, Unterlahn und Sankt Goarshausen) sowie Hessen-Starkenburg, Oberhessen und der östlich des Rheines gelegenen Teil von Rheinhessen (Grenze war die Mitte der Schifffahrtsrinne des Rheins) amerikanisch besetzt.

Schließlich gehörten die nördlich der Reichsautobahn Karlsruhe-Ulm, die heutige A8, gelegenen Kreise von Württemberg und Baden zur amerikanischen Besatzungszone. Dabei handelte es sich um die Stadtkreise Stuttgart, Heilbronn und Ulm sowie die Landkreise Aalen, Backnang, Böblingen, Crailsheim, Esslingen, Schwäbisch Gmünd, Göppingen, Schwäbisch Hall, Heidenheim, Heilbronn, Künzelsau, Leonberg, Ludwigsburg, Mergentheim, Nürtingen, Öhringen, Ulm, Vaihingen, Waiblingen in Württemberg sowie die Stadtkreise Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim und Pforzheim und die Landkreise Bruchsal, Buchen, Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, Mosbach, Pforzheim, Sinsheim und Tauberbischofsheim in Baden.

Zusätzlich waren Bremen und Bremerhaven als Versorgungshäfen Bestandteil der Zone. Der südliche Teil Groß-Berlins (Bezirke Zehlendorf, Steglitz, Schöneberg, Kreuzberg, Tempelhof, Neukölln) unterstand als amerikanischer Sektor ebenfalls der US-Militärverwaltung (siehe Viersektorenstadt).

Im Wanfrieder Abkommen wurden Ortschaften an der Werra mit Ortschaften in der sowjetischen Besatzungszone getauscht, um die Bahnstrecke Bebra–Göttingen durchgehend nutzen zu können, damit gelangte ein Teil des Eichsfelds in diese Zone und später nach Hessen.

Politische Organisation

Am 5. März 1946 trat in der amerikanischen Besatzungszone das Gesetz zur Befreiung von Nationalsozialismus und Militarismus in Kraft – und wurde zum Vorbild für die Entnazifizierung in den übrigen westlichen Zonen: Alle Deutschen über 18 Jahren mussten in Fragebögen über ihre Funktion im nationalsozialistischen Deutschland Auskunft geben.[1]

Aus dieser Zone bildete die Militärregierung der Vereinigten Staaten 1945 bzw. 1946 die Länder Bayern, Württemberg-Baden, Hessen und Bremen, die am 23. Mai 1949 Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland wurden. Am 1. Januar 1947 wurde die amerikanische mit der Britischen Besatzungszone zur Bizone zusammengeschlossen.

1952 fusionierte das Land Württemberg-Baden mit den von der französischen Militärregierung gebildeten Ländern Baden und Württemberg-Hohenzollern zum Land Baden-Württemberg.

Militärgouverneure

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Dwight D. Eisenhower Oberbefehlshaber über die amerikanischen Besatzungstruppen in Deutschland und übernahm auch das Amt des Militärgouverneurs in der amerikanischen Zone (→ Alliierter Kontrollrat).

Nachfolger wurde 1947 Lucius D. Clay. Der Militärregierung folgte 1949 das Amt der Hohen Kommissare.

Rundfunk

Im Gegensatz zur französischen (SWF) und britischen (NWDR) Zone wurden mehrere Rundfunksender eingerichtet: BR, HR, Radio Bremen, RIAS und SDR. Dies lehnte sich an die US-amerikanische Tradition der lokalen Radiosender an.

Quellen

  1. 60 Jahre DIE ZEIT, Zeitgeschichte 1946–2006, 1. Teil: 1946–1966, S. 4

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amerikanische Zonenmeisterschaft — Als Zonenmeisterschaft bezeichnet man Sportwettbewerbe zur Erlangung des höchsten Titels innerhalb der nach dem Zweiten Weltkrieg eingerichteten Besatzungszonen in Deutschland. In einzelnen Sportarten und in einzelnen Staaten (wie z. B. in… …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanische Zitterpappel — (Populus tremuloides) Systematik Rosiden Eurosiden I Or …   Deutsch Wikipedia

  • amerikanische Nation und Kultur —   Als im 17. Jahrhundert in Nordamerika allmählich eine eigenständige englischsprachige Kultur und Gesellschaft entstand, beanspruchte sie eine zunächst religiös definierte Ausnahmeposition; seit der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten im… …   Universal-Lexikon

  • Amerikanische Masken-Rotspitzmaus — Amerikanische Maskenspitzmaus Systematik Überordnung: Laurasiatheria Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla) Familie: Spitzmäuse (Soricidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanische Masken-Rotzahnspitzmaus — Amerikanische Maskenspitzmaus Systematik Überordnung: Laurasiatheria Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla) Familie: Spitzmäuse (Soricidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanische Besatzungszone — Die Amerikanische Besatzungszone (oder auch Südostzone) war eine der vier Besatzungszonen, in die Deutschland westlich der Oder Neiße Linie von den alliierten Siegermächten im Juli 1945, rund zwei Monate nach der deutschen Kapitulation und dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanische Neutralitätspatrouille — Die Neutralitätspatroullie der Marine der Vereinigten Staaten begann kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges am 12. September 1939 und dauerte bis zum Kriegseintritt der USA am 7. Dezember 1941. Offizielles Ziel der Operation war der Schutz… …   Deutsch Wikipedia

  • Zone de libre-échange des Amériques — Die (Gesamt )Amerikanische Freihandelszone (englisch: Free Trade Area of the Americas (FTAA); spanisch: Área de Libre Comercio de las Américas (ALCA), portugiesisch: Área de Livre Comércio das Américas (ALCA) sowie französisch: Zone de libre… …   Deutsch Wikipedia

  • Zone — Gebiet; Bezirk; Sektor; Bereich; Distrikt; SBZ; Sowjetische Besatzungszone; DDR; Ostzone (derb); Sowjetzone; Ostdeutschland ( …   Universal-Lexikon

  • Amerikanische Präsidenten — Siegel des Präsidenten der Vereinigten Staaten Die Liste der Präsidenten der Vereinigten Staaten führt die Staatsoberhäupter in der Geschichte der Vereinigten Staaten vollständig auf. Neben allen Personen, die das Amt als Präsident der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”