Ametsreiter

Hannes Ametsreiter eigentlich Johannes Ametsreiter (* 20. Jänner 1967 in Salzburg) ist CEO von Telekom Austria TA AG, Mobilkom Austria AG und Telekom Austria Group.

Ametsreiter studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften sowie Sportwissenschaft an der Universität Salzburg. Nach seinem Doktoratsstudium absolvierte er ein Master of Business Administration-Studium an der Pepperdine University in den USA.

Vor seiner beruflichen Laufbahn in der Telekom-Branche war Ametsreiter Manager bei Procter & Gamble. 1996 wechselte er zu mobilkom Austria und war im Produktmanagement tätig. Im Oktober 2000 wurde er Marketing-Bereichsleiter - parallel dazu wurde ihm auch die Prokura übertragen. Seit Jänner 2001 ist Ametsreiter Vorstand für Marketing und Vertrieb, und ab Juni 2002 zusätzlich auch für den Bereich Customer Services verantwortlich. Von Juli 2005 bis Juni 2006 war Ametsreiter CMO der Bulgarischen Mobiltel.

Ab 1. Jänner 2009 war Ametsreiter neben seiner Funktion als CMO bei der moblikom Austria AG auch CEO der Festnetzgesellschaft Telekom Austria TA AG sowie Vorstand der Telekom Austria Group für das Festnetz.[1]

2008 wurde er zum besten Marketing-Vorstand über alle Branchen in Europa gewählt – er erhielt den internationalen Marketingpreis von Booz & Company CMO of the Year 2008.[2]

Seit 1. April 2009 ist Ametsreiter der Nachfolger von Boris Nemsic als Generaldirektor und Vorstandsvorsitzenden der Telekom Austria Group sowie Vorstandsvorsitzenden der mobilkom austria AG. Zusätzlich bleibt er CEO der Festnetzgesellschaft Telekom Austria TA AG.[3] Er übt somit in allen drei Telekom-Austria-Konzerngesellschaften die Funktion des Generaldirektors aus.

Ametsreiter ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Einzelnachweise

  1. Telekom Austria Group Ad-hoc-Meldung vom 16. Dezember 2008
  2. Pressemeldung: CMO of the Year 2008
  3. Telekom Austria Group Ad-hoc-Meldung vom 5. März 2009

Werke

  • Image - eine Begriffserklärung: mit besonderer Berücksichtigung der Kommunikations- und Marketingfunktionen. Diplomarbeit, Salzburg 1991. Eingereicht von Johannes Ametsreiter, 1991. - 139 Bl. Diplomarbeit. Salzburg
  • Konsum und Kommunikation : Image und Design bestimmen Produkt und Lebensstil dargestellt am Fallbeispiel der Privatbrauerei Sigl. Dissertation, Salzburg 1994.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hannes Ametsreiter — Hannes Ametsreiter, 2009 Hannes Ametsreiter (eigentlich Johannes Ametsreiter; * 20. Jänner 1967 in Salzburg) ist CEO der Telekom Austria und deren Tochterfirma A1 Telekom Austria. Ametsreiter studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Aon.at — Telekom Austria AG Unternehmensform Aktiengesellschaft (Österreich) Gründung 1998 …   Deutsch Wikipedia

  • B-Free — mobilkom austria AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1996 …   Deutsch Wikipedia

  • Mobilkom — austria AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1996 …   Deutsch Wikipedia

  • Mobilkom austria — AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1996 …   Deutsch Wikipedia

  • Mobilkom Austria — AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1996 (2006 in der le …   Deutsch Wikipedia

  • Schieszler — Gernot Schieszler (* 14. April 1970 in Grieskirchen, Oberösterreich) ist seit Juni 2006 Generaldirektor Stellvertreter und Chief Financial Officer Festnetz der Telekom Austria TA AG und unter anderem im Aufsichtsrat der Mobilkom Austria.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gernot Schieszler — (* 14. April 1970 in Grieskirchen, Oberösterreich) ist ein österreichischer Manager und Kronzeuge in der Telekom Affäre. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Mobbing Vorwürfe 3 Korruptions Affäre …   Deutsch Wikipedia

  • Hanns — Hans ist eine Kurzform des männlichen hebräischen Vornamens Johannes, ist aber als eigenständige Form standesamtlich anerkannt. Er kommt relativ selten auch als Familienname vor. Er tritt auch gerne in Kombination – immer vor – anderen Vornamen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Am — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”