Amhara
Amhara
Lage
Symbole
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Äthiopien
Hauptstadt Bahir DarVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 156.960 km²
Einwohner 17.214.056 (2007)
Dichte 109,7 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 ET-AM
Politik
Regierungschef Ayalew GobezeVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Partei National-Demokratische Bewegung der AmharenVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

Amhara (amharisch አማራ amara, englisch Amhara National Regional State) ist eine Verwaltungsregion Äthiopiens.

Sie bildet dessen historisches Kernland mit der mittelalterlichen Hauptstadt Gondar. Mit der neuen Verwaltungsgliederung Äthiopiens nach ethnischen Kriterien wurde Amhara 1995 als Bundesstaat mit den Amharen als Titularnation geschaffen. Sie umfasst den größten Teil der früheren Provinzen Gojjam und Begemder sowie Teile von Wollo.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Seit dem 18. Jahrhundert bildete Amhara ein unabhängiges Teilkönigreich, das im 19. Jahrhundert den Kaiser Theodor II. hervorbrachte. Dieser vereinigte im Krieg gegen Shewa und Tigray Amhara mit dem Rest Äthiopiens. Das Habesha-Volk der Amharen ist das größte unter den christlichen Völkern Äthiopiens, seine Sprache ist das Amharische. Bis zum Sturz von Haile Selassie 1974 bildeten Amharen die traditionell regierende Elite. Amharisch wird daher fälschlicherweise oft mit „äthiopisch“ schlechthin gleichgesetzt.

Politik

Die sozialistische National-Demokratische Bewegung der Amharen führte 1991 den Sturz der kommunistischen Regierung der Demokratischen Volksrepublik Äthiopien in Amhara herbei. Seither ist sie die einflussreichste Partei und zugleich Koalitionspartner der Volksbefreiungsfront von Tigray in der Revolutionären Demokratischen Front der Äthiopischen Völker. Daneben gibt es auch die All-Amhara-Volksorganisation als Oppositionspartei der Vereinigten Äthiopischen Demokratischen Kräfte. Die Demokratische Bewegung der Argobba-Nationalität hingegen vertritt die Interessen der Argobba in Amhara.

Das regionale Parlament der Region Amhara setzt sich seit den Parlamentswahlen von 2005 wie folgt zusammen:[1]

Partei oder Bündnis Sitze (294)
National-Demokratische Bewegung der Amharen 188
Koalition für Einheit und Demokratie 106

Bevölkerung

Laut Volkszählung 2007 waren von 17.214.056 Einwohnern 91,48 % (15.747.800) Amharen, 3,46 % (595.721) Agau und 2,62 % (451.221) Oromo. 82,5 % waren Äthiopisch-Orthodoxe und 17,2 % Muslime. Die jährliche Bevölkerungswachstumsrate war mit 1,7 % zwischen 1994 und 2007 die niedrigste in Äthiopien. 12,6 % der Bevölkerung lebten in städtischen Gebieten.[2] Größte Städte in Amhara sind Gondar, Dese, die am Tanasee gelegene heutige Regionshauptstadt Bahir Dar, Debre Mark'os, Kombolcha und Debre Birhan. In Amhara liegt auch Lalibela, das wegen seiner Felsenkirchen berühmt ist.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. African Elections Database: Ergebnisse der Wahlen in der Amhara-Region, abgerufen am 15. Juni 2010
  2. Zentrale Statistikagentur (Äthiopien): Summary and Statistical Report of the 2007 Population and Housing Census Results (PDF), (S. 11, 19, 90–92, 111)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amhara — Saltar a navegación, búsqueda Amhara አማራ Ämara Estado de  Etiopía …   Wikipedia Español

  • Amhara — (አማራ) may refer to: * Amhara people, an ethnic group of Ethiopia * Amharic language, spoken by the Amhara people * Amhara province, a medieval province of Ethiopia from which the people and language got their name * Amhara Region, an… …   Wikipedia

  • Amhara — Amhara,   das führende Staatsvolk Äthiopiens, lebt im zentralen und nördlichen Hochland (Amharen Hochland), besonders um den Tanasee, in den Regionen Schoa, Godjam und Gondar, verstreut auch in anderen Regionen. Die Amhara sind ein hamitisches… …   Universal-Lexikon

  • amhara — AMHÁRA subst. Populaţie majoritară a Etiopiei, din familia de limbi hamito semitice şi de religie creştină. – Dim Amhara (n. pr.). Trimis de ana zecheru, 21.04.2003. Sursa: DEX 98  amhára s. m. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar… …   Dicționar Român

  • Amhara — région de l O. de l éthiopie, au N. du Nil Bleu, correspondant à l anc. Abyssinie. Les Amhara, population de langue amharique (près de 20 millions de personnes), ont créé une civilisation rurale dans des temps reculés. Certains ont migré vers le… …   Encyclopédie Universelle

  • Amhāra — Amhāra, gebirgige Landschaft an dem Dembeasee in Habesch, früher Königreich, dann unter einem muhammedanischen Gallasfürsten, der in Watho Haimonat, Stadt am Baschiloslusse, seinen Sitz hatte. Hier der Bergsee Zana (s.d.) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amhāra — (s. Karte »Ägypten etc.«), der mittlere Teil Abessiniens, rings um den Tanasee mit der Hauptstadt Gondar, umfaßt die Landschaften Semién, Dembea, Begemder, Wag, Lasta, Kuara, Matscha und Godscham. Die Bewohner, die A., haben auch Schoa im Besitz… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amhara — Amhāra, mittlerer Teil Abessiniens, um den Tanasee, von den semit. A. bewohnt; Hauptstadt Gondar …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Amhara — Amhara, s. Habesch …   Herders Conversations-Lexikon

  • Amhara — Àmhara ž DEFINICIJA geogr. predio oko jezera Tana u Etiopiji …   Hrvatski jezični portal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”