Amiga-Diskette
Speichermedium
Amiga Diskette
Allgemeines
Typ 3,5" Diskette
Kapazität 880 Kb (DD) / 1,76 MB (HD)
Ursprung
Erfinder Commodore

Eine Amiga-Diskette ist eine normale 3½"-Computer-Diskette, welche ein spezielles Format hat - ein Amiga-Dateisystem.

Ursprünglich konnte der Amiga mit seiner Standard-Hardware nur DD-Disketten (1 MB unformatiert) formatieren (880 Kb). Später unterstützte das Betriebssystem auch HD-Diskettenlaufwerke, die aber von Werk aus nur am Amiga 4000 verbaut wurden. Der Zubehörhandel hatte allerdings interne wie externe HD-Laufwerke im Angebot. Damit konnte dann entsprechend eine HD-Diskette auf 1,76 MB formatiert werden. Aufgrund von Hardwarebeschränkungen konnten HD-Disketten aber nur mit halber Geschwindigkeit gelesen werden.

Aufgrund unterschiedlicher Formate sind PC- und Amiga-Disketten auf dem jeweils anderen System zunächst nur mit zusätzlicher Treibersoftware lesbar. Auf PC-Seite erlaubte beispielsweise das Programm Disk2FDI das Lesen von Amiga-Disketten, beim Amiga ermöglichte CrossDOS (ab AmigaOS 2.1 Bestandteil des Betriebssystems) das Lesen und Schreiben von PC-Disketten. Damit kann der Amiga sowohl PC-Formatierte DD als auch HD-Disketten lesen, das hängt von der DD/HD Bauart des verwendeten Laufwerkes ab. Ein Amiga HD-Laufwerk, kann sowohl DD als auch HD-formatierte PC-Disketten erkennen, ein DD-Laufwerk aber nur DD-Disketten.

Darüber hinaus können Amiga-Diskettenlaufwerke im Gegensatz zu den heute im PC verbreiteten Diskettenlaufwerken automatisch den Wechsel einer Diskette dem Betriebssystem mitteilen. Dies ist dadurch sehr praktisch, dass das Betriebssystem AmigaOS zwischen Laufwerken und den eingelegten Medien unterscheidet. AmigaOS erkennt eine Diskette an ihrem Namen unabhängig davon, in welches Laufwerk sie eingelegt wird. Auf diese Weise kann AmigaOS Laufwerke oder Medien unabhängig voneinander ansprechen. Im Gegensatz dazu kann Windows beispielsweise nur Laufwerke adressieren. Linux dagegen adressiert alle Laufwerke als Medien. Wird am Amiga ein Diskettenlaufwerk betrieben, das diesen Wechsel der Diskette nicht erkennt (etwa ein 5¼" Laufwerk oder ein 3½" Laufwerk eines PCs) kann dem Betriebssystem der Wechsel einer Diskette durch den Befehl DISKCHANGE angezeigt werden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amiga 600HD — Amiga 600. Der Amiga 600 ist ein im Jahre 1992 von Commodore eingeführter Computer. Seine Leistungsdaten entsprachen weitgehend dem des Amiga 500 Plus, er wurde wie dieser mit dem neuen Enhanced Chip Set des Amiga 3000 ausgerüstet, besaß mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 4000T — Amiga 4000/40 mit Monitor M1438S Amiga 4000T Der Amiga 4000, ein Desktop Computer, war eine technische Weiterentwicklung des Amiga 3000 und wurde Ende 1992 eingeführt. Es gab verschiedene Versionen des Rechne …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 500 Plus — Amiga 500 mit 1084S RGB Monitor, Maus und externem A1010 Diskettenlaufwerk. Auf dem Bildschirm ist die Workbench zu sehen. Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga Computer von Commodore. Er wurde 1987 auf der CeBit zusammen mit dem Amiga 2000… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga-Computer — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: Freundin) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 1500 — Zwei Amiga 2000 als Monitorstütze (im Vordergrund ein Amiga 500 Der Amiga 2000 ist ein Personal Computer aus der Amiga Reihe. Er stellt das Highend Gegenstück zum ebenfalls 1987 erschienenen Amiga 500 dar. Der Amiga 2000 war als Desktop Computer… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 2500 — Zwei Amiga 2000 als Monitorstütze (im Vordergrund ein Amiga 500 Der Amiga 2000 ist ein Personal Computer aus der Amiga Reihe. Er stellt das Highend Gegenstück zum ebenfalls 1987 erschienenen Amiga 500 dar. Der Amiga 2000 war als Desktop Computer… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga OS — AmigaOS Basisdaten Entwickler Commodore International (1.0 3.1) Haage Partner (3.5 3.9) …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga CD32 — CD³² Hersteller Commodore Typ Stationäre Spielkonsole Generation 5. Generation Hauptprozessor 68EC020, 14 MHz Grafikprozessor …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga CDTV — Commodore CDTV mit Zubehör Im März 1991 stellte die Firma Commodore ihre Neuentwicklung CDTV (Commodore Dynamic Total Vision) auf der Winter CES Las Vegas öffentlich vor. Das Konkurrenzprodukt zum CD i von Philips vereinte die Technik eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga Workbench — Amiga 500 mit RGB Monitor 1084S, Maus und einem externen, zweiten Diskettenlaufwerk A1010. Auf dem Bildschirm ist die Workbench v1.3 zu sehen. Die Workbench ist die grafische Benutzungsoberfläche (Desktop) der Amiga Betriebssysteme.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”