Amiga-Magazin

Amiga-Magazin war eine Computerzeitschrift, die sich mit dem Amiga-Computer beschäftigte. Im Gegensatz zu der Amiga Games oder des Amiga Jokers, die sich mit den aktuellen Amiga-Spielen befassten, beschäftigte sich das Amiga-Magazin mehr mit der Hardware sowie den Programmen des Amiga. Die erste Ausgabe des Magazins erschien 1987 im Markt & Technik Verlag, kurz nach der Markteinführung des Amiga 500 in Deutschland. Das Magazin, das zwischenzeitlich einen Umfang von ca. 300 Seiten und mehr erreichte, erschien als eigenständige Zeitschrift bis zur Ausgabe 01/1998. Seitdem erschien das Blatt als zunächst 32-, dann kurzzeitig 8- und zuletzt wieder 16-seitige Beilage zur Zeitschrift PCgo, die im selben Verlag herausgegeben wird.

Anfang Juli 2009 wurde bekannt, dass das Amiga Magazin aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wird und die Ausgabe 07/2009 die letzte war.

Inhalt

Neben der Vorstellung der neuesten Amiga-Programme beschäftigte sich das Amiga-Magazin viel mit Hardwaretests und -vorstellung. Auch gab es oft Programmierwettbewerbe oder so genannte „Listings“, also abgedruckte Quelltexte von Programmen, die man in seinen Amiga eintippen konnte, um sie danach zu starten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amiga Joker — war die erste und populärste Computerspiele Zeitschrift Deutschlands für den Commodore Amiga. Sie erschien von November 1989 bis November 1996. Inhaltsverzeichnis 1 Redaktion 2 Geschichte 3 Trivia 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga Games — war ein Computerspielemagazin, das sich mit dem Commodore Amiga beschäftigte. Es erschien im Computec Verlag (heute Computec Media AG). Amiga Games erschien von Oktober 1992 bis Dezember 1996 als eigenständiges Magazin, von Januar 1997 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga — This article is about the family of home computers. For other uses, see Amiga (disambiguation). The former Amiga logo, as used by Commodore Amiga Inc …   Wikipedia

  • Amiga CD32 — Commodore Amiga CD32 Manufacturer Commodore Generation Fifth generation era Retail availability …   Wikipedia

  • Amiga Reflections — Rendered with Reflections Animator Amiga Reflections is 3D modeling and rendering software developed by Carsten Fuchs for the Commodore Amiga. It was later renamed Monzoom. The first Bookware release was 1989, and contained a book and a floppy… …   Wikipedia

  • Amiga 500 Plus — Amiga 500 mit 1084S RGB Monitor, Maus und externem A1010 Diskettenlaufwerk. Auf dem Bildschirm ist die Workbench zu sehen. Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga Computer von Commodore. Er wurde 1987 auf der CeBit zusammen mit dem Amiga 2000… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 500 — Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • Wii Magazin — Das Wii Magazin (ehemals N Games, davor big.N, davor 64 Power) ist eine etwa 120 Seiten starke Fachzeitschrift mit einer Auflage von 50.000 Stück. Das Magazin benannte sich im Dezember 2006 in Wii Magazin um, kurz vor der Einführung der Wii. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Making Games Magazin — (ehemals: /GameStar/dev) Beschreibung Magazin über die Entwicklung von Spielen für Konsolen, PCs, ... Verlag IDG Entertainment Media GmbH Erstausgabe August …   Deutsch Wikipedia

  • Disketten-Magazin — Ein Diskmag ist eine elektronische Zeitschrift, die mit Hilfe eines Computers gelesen werden kann. Der Begriff „Diskmag“ steht für „Disketten Magazin“ (engl. disk magazine). Vor dem Aufschwung des Internets Mitte der 1990er Jahre war die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”