AmigaOne

Der AmigaOne stellte einen Versuch dar, einen offiziellen Nachfolger der Amiga-Computerserie zu schaffen. Er wurde von 2002 bis 2005 hergestellt. Derzeit wird der AmigaOne X1000 entwickelt, der Ende 2011 erscheinen soll.

Anders als die inzwischen als „Classic“ bezeichneten Amigas auf 68k-Basis verwenden die AmigaOne-Rechner, ähnlich den PowerMacs von Apple, eine PowerPC-CPU.

Etwa 10 Jahre nach den letzten 68k-Amiga-Modellen, die noch unter der Leitung von Commodore entwickelt wurden, hatte die britische Firma Eyetech – unter Verwendung des Teron-Mainboard-Designs – neue Boards mit eigenen Spezifikationen entwickeln lassen. Das originale Teron-Design von Mai Logic basierte auf dem von IBM im Jahr 2000 freigegebenen Design für ein vollständiges CHRP-Referenzboard.

Das zugehörige Betriebssystem AmigaOS4, welches inzwischen nativ auf der PowerPC-Plattform läuft und auf Commodores AmigaOS 3.1 – ergänzt um einen neuen Kernel – basiert, wird von der belgischen Firma Hyperion entwickelt.

Ursprünglich war der AmigaOne nur mit Linux lieferbar, bis zur Fertigstellung der ersten Beta-Version von AmigaOS verging fast ein Jahr.

Obwohl es von 2005 bis September 2008 auf dem Markt keine geeignete Hardware gab, wurde das Betriebssystem weiterentwickelt. Seit Oktober 2008 steht AmigaOS 4.1 für die PPC-Mainboards der Baureihe SAM440 der Firma ACUBE Systems zur Verfügung.

Hardware

Zu den unterschiedlichen verfügbaren Varianten zählen:

  • AmigaOne SE (G3 CPU fest verlötet, 600 MHz, ATX)
  • AmigaOne XE (G3/G4 CPU austauschbar, 750Fx/745x 800 MHz - 1,3 GHz, ATX)
  • AmigaOne XC (G3/G4 CPU austauschbar, noch nicht veröffentlicht, Micro-ATX)
  • µA1 oder "Micro-AmigaOne" (G3/G4 CPU austauschbar, 800 MHz - 1,3 GHz, Mini-ITX)
  • AmigaOne 500 (Sam460ex - 1,15 GHz)

Eyetech hatte hierzu jeweils unterschiedliche Grundkonfigurationen als Earlybird-Referenzsysteme im Angebot.

Das AmigaOne Starter-System besteht aus den folgenden Komponenten:

  • AmigaOne-XE Motherboard mit G3 (750Fx / 800MHz) oder G4 (745x / 800MHz)
  • 40GB HD
  • 52x CD-ROM-Laufwerk
  • 512MB RAM
  • Floppy-Laufwerk
  • Creative Vibra 128 Soundkarte
  • Radeon 7000VE Grafikkarte (32 MB)
  • PS/2-Tastatur und -Maus
  • 7-bay Midi ATX tower
  • Debian Linux PPC Distribution & AmigaOne-CD
  • LinuxPPC und UAE vorinstalliert
  • angepasste U-Boot-Variante als BIOS
  • Onboard-Ethernet
  • USB

Das AmigaOne Power-System besteht aus den folgenden Komponenten:

  • AmigaOne-XE Motherboard mit G3 (750Fx / 800MHz) oder G4 (745x / 800MHz)
  • 80GB HD
  • DVD-ROM-Lauferk
  • CD-RW-Laufwerk
  • 512MB RAM
  • CPU Cooler
  • Floppy-Laufwerk
  • Soundblaster Live 5.1 Soundkarte
  • ATI Radeon 7000 Grafikkarte (32 MB) oder besser
  • PS/2-"Multimedia-Tastatur"
  • Optische oder kabellose Maus
  • 7-Schacht Midi-ATX-Towerghäuse mit Plexiglas
  • Debian Linux PPC Distribution & AmigaOne-CD
  • LinuxPPC und UAE vorinstalliert
  • angepasste U-Boot-Variante als BIOS
  • Onboard Ethernet
  • USB

Software

Am 24. Dezember 2006 wurde von Hyperion nach fünfjähriger Entwicklung (und mehreren Betaversionen) die finale Version 4.0 von AmigaOS veröffentlicht, dem ersten AmigaOS, das keine 68k-Prozessoren mehr unterstützt, sondern ausschließlich auf IBMs PowerPC-Reihe läuft. Im August 2008 erschien die Version 4.1 des Betriebssystems. Am 14. Januar 2010 ist die Version 4.1 für die SAM440ep-Modelle nun keine Beta-Version mehr, sondern mit Update 1 eine Vollversion geworden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AmigaOne — X1000 AmigaOne  компьютерная платформа, основанная на серии материнских плат POP для процессоров PowerPC. В основном предназначены для работы п …   Википедия

  • AmigaOne — is a computer platform based on the Teron series of PowerPC POP mainboards, mainly intended to run AmigaOS version 4.0 created by Hyperion Entertainment in Belgium. These motherboards are based on Articia northbridge chipsets designed by MAI… …   Wikipedia

  • AmigaOne — Saltar a navegación, búsqueda AmigaOne es el nombre de una plataforma de ordenadores basada en la serie Teron de placas PowerPC y esta pensado para correr AmigaOS versión 4.0. Estas placas base están basadas en el chipset Articia nortbridge… …   Wikipedia Español

  • Список игр на AmigaOne — Список игр для AmigaOne. Содержание 1 A 2 B 3 C 4 D 5 E 6 F …   Википедия

  • AmigaOS 4 — A screenshot of AmigaOS 4.1 Update 2. Company / developer Hyperion Entertainment Programmed in C OS family …   Wikipedia

  • AOne — Der AmigaOne stellte einen Versuch dar, einen offiziellen Nachfolger der Amiga Computerserie zu schaffen. Er wurde von 2002 bis 2005 hergestellt. Anders als die inzwischen als „Classic“ bezeichneten Amigas auf 68k Basis verwenden die AmigaOne… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga — This article is about the family of home computers. For other uses, see Amiga (disambiguation). The former Amiga logo, as used by Commodore Amiga Inc …   Wikipedia

  • History of the Amiga — The following history of the Amiga documents the development and commercial history of the Amiga, a home computer product line manufactured from the middle 1980s up to today.Amiga CorporationThe Amiga s chipset was designed by a small company… …   Wikipedia

  • Amiga-Computer — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: Freundin) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war …   Deutsch Wikipedia

  • Commodore Amiga — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: Freundin) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”