Ammendorf (Adelsgeschlecht)
Wappen der Familie von Ammendorf

Die Familie von Ammendorf oder Amendorf war ein bedeutendes ritterliches Adelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus Ammendorf, heute Ortsteil von Halle an der Saale.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Sage nach wird als Erster ein Fritz von Ammendorf 969 auf einem Turnier in Merseburg aufgeführt. Urkundlich wird 1115 und 1155 Heinrich von Ammendorf, danach 1224 Albertus de Ammendorf erwähnt. Die nachweisbare Stammreihe beginnt 1239 mit Heinemann von Ammendorf. Ein Albertus de Ammendorf erscheint 1263–71 als Provinzial der Ballei Thüringen in der Komtur Zwätzen. Urkundlich 1266 Heinricus de Ammendorf nobilis vir. Vorwiegend im Stift Merseburg, später auch im Magdeburgischen unter anderem in Rothenburg begütert. Die von Ammendorf gaben 1308 ihren Stammsitz Ammendorf auf und zogen nach Halle. Mit Conrad von Ammendorf auf Rothenburg 1550 ausgestorben.

Persönlichkeiten

  • Gerhard von Ammendorf, 1241–51 Bischof von Brandenburg, † 1251
  • Henricus von Ammendorf, 1283 Bischof von Merseburg, † 1300
  • Jacob von Ammendorf, 1410 Hauptmann vom Giebichenstein
  • Ernst Nicolaus von Ammendorf, 1466 Domherr von Magdeburg
  • Heinrich von Ammendorf, 1477 Amtmann des Erzbischofs von Magdeburg
  • Jakob von Ammendorf, 1484 Domherr von Magdeburg und Halberstadt

Wappen

Auf blauen Grund das Brustbild eine spitzbärtigen Mannes mit ungarischer Mütze mit Stulp. Auf dem Helm das gleiche Motiv. Die Decken sind Silber Blau.

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Familie von Ammendorf im Schlossarchiv Wildenfels


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammendorf — steht für Ammendorf/Beesen, Stadtteil von Halle (Saale) Ammendorf (Adelsgeschlecht) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Ammendorf/Beesen — Stadtteil von Halle …   Deutsch Wikipedia

  • Halle-Ammendorf — Ammendorf ist ein Stadtteil im Süden der Stadt Halle (Saale). Ammendorf war eine eigenständige Stadt, Stadtrecht seit 15. Dezember 1917, bis zur Eingemeindung am 1. Juli 1950. Bei der Eingemeindung hatte Ammendorf ca. 21000 Einwohner und eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Bose (Adelsgeschlecht) — Wappen der Familie von Bose in Siebmachers Wappenbuch 1605 Die Familie von Bose ist ein sächsisches Uradelsgeschlecht, das aus dem Stift Merseburg stammt und in Sachsen, Preußen, Elsass, Hamburg, Niederlande, Russland und Nordamerika ansässig war …   Deutsch Wikipedia

  • Kotze (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Kotze Kotze, auch Cotze, Cozze, Cottze, Cozcze, Kosse, Kotzschen, Kotzsch oder Kotzsche, ist der Name eines alten obersächsisch magdeburgischen Adelsgeschlechts. Zweige der Familie bestehen bis heute. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Adelsgeschlechter A–M — Diese Liste umfasst nur Adelsgeschlechter im deutschen Sprachraum (Deutschland, Österreich, Schweiz und teilweise Polen und Italien), die schon in der deutschsprachigen Wikipedia enthalten sind. Ausländische Geschlechter, die nicht in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Merseburg — Die Liste der Bischöfe von Merseburg stellt die Bischöfe des Bistums Merseburg vor. Boso wurde 968 zum ersten Merseburger Bischof gewählt. Von 981 bis 1004 war das Bistum aufgehoben. Schließlich kam es 1565 an Kursachsen und war später Teil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg-Gymnasium Wettin — p3 Burg Wettin Ansicht der Unterburg, im Vordergrund die Saale Alternativname(n): Schloss Wettin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”