Ammerschweier
Ammerschwihr
Wappen von Ammerschwihr
Ammerschwihr (Frankreich)
DEC
Ammerschwihr
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Ribeauvillé
Kanton Kaysersberg
Koordinaten 48° 8′ N, 7° 17′ O48.1261111111117.2825200Koordinaten: 48° 8′ N, 7° 17′ O
Höhe 193 bis 882 m
Fläche 19,66 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(2006)
1.875 Einwohner
95 Einw./km²
Postleitzahl 68770
INSEE-Code 68005

Ammerschwihr (dt. Ammerschweier) ist eine französische Gemeinde in der Region Elsass im Département Haut-Rhin. Sie ist Mitglied der Communauté de communes de la Vallée de Kaysersberg. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die kleine elsässische Stadt Ammerschwihr liegt etwa 9 km nordwestlich von Colmar an der Elsässer Weinstraße sowie am Rande der Vogesen. Sie ist durch die Weinlage Kaefferkopf bekannt, die seit Anfang 2007 den Status eines Alsace Grand Cru genießt. Ein Teil des Wallfahrts- und Luftkurorts Drei Ähren (Trois-Épis) liegt auf dem Gebiet der Gemeinde. Dazu gehört auch die moderne Wallfahrtskirche Notre-Dame-de-l'Annonciation.

Geschichte

Ammerschwihr wurde im Jahr 869 das erste Mal unter dem Namen Amarici Villare (Dorf des Amalrich) erwähnt.

Das Dorf wurde 1367 zur Stadt erhoben und befestigt. Sie gehörte zur vorderösterreichischen Herrschaft Hohlandsberg. 1634, während des Dreißigjährigen Kriegs stellte sich die Stadt unter den Schutz des Königs von Frankreich.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde 1944 ein großer Teil der hauptsächlich aus dem 16. Jahrhundert stammenden Bebauung zerstört.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Kirche St. Martin aus dem 16. Jahrhundert hat einen Kirchturm, der 1910 im neugotischen Stil wieder aufgebaut wurde.
  • Der Schelmenturm aus dem 16. Jahrhundert diente als Gefängnis.

Persönlichkeiten

Freizeit

Bei Ammerschwihr gibt es einen 18-Loch-Golfplatz mit einer zusätzlichen Bahn über 9 Löcher.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammerschweier — Ammerschweier, Stadt im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Rappoltsweiler, an den Vogesen und der Linie Kolmar Schnierlach der Kaysersberger Talbahn, hat eine kath. Kirche, Orgelbau, Weinbau und (1900) 1639 Einw. Dazu der Aussichtspunkt und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ammerschweier — Ammerschweier, Stadt in Oberelsaß, (1900) 1639 E.; Weinbau …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ammerschwihr — Saltar a navegación, búsqueda Ammerschwihr Ammerschweier Escudo …   Wikipedia Español

  • Ammerschwihr — Ammerschwihr …   Deutsch Wikipedia

  • Fraumünster — Die Fraumünsterkirche mit dem Reiterstandbild von Hans Waldmann (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Geiler von Kaisersberg — Johann Geiler von Kaysersberg, Porträt von Hans Burgkmair d.Ä., 1490 Johann Geiler von Kaysersberg (auch Johannes bzw. in Frankreich Jean; * 16. März 1445 in Schaffhausen; † 10. März 1510 in Straßburg) gilt als der bedeutendste deuts …   Deutsch Wikipedia

  • Grenzorte des alemannischen Dialektraums — Das traditionelle Verbreitungsgebiet westoberdeutscher (=alemannischer) Dialektmerkmale im 19. und 20. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Geiler von Kaisersberg — Johann Geiler von Kaysersberg, Porträt von Hans Burgkmair d.Ä., 1490 Johann Geiler von Kaysersberg (auch Johannes bzw. in Frankreich Jean; * 16. März 1445 in Schaffhausen; † 10. März 1510 in Straßburg) gilt als der bedeutendste deuts …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Geiler von Kaysersberg — Johann Geiler von Kaysersberg, Porträt von Hans Burgkmair d.Ä., 1490 Johann Geiler von Kaysersberg (auch Johannes bzw. in Frankreich Jean; * 16. März 1445 in Schaffhausen; † 10. März 1510 in Straßburg) gilt als der bedeutendste deutsche …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen, Schlösser und Festungen im Elsass — Höhenburg: Hohkönigsburg Wasserschloss in der Ebene: Thanvillé …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”