Jennifer Grey
Jennifer Grey (2010)
Jennifer Grey (1988)

Jennifer Grey (* 26. März 1960 in New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sie ist die Tochter Schauspielers Joel Grey (Cabaret, Chicago (Musical)) und die Enkelin des US-Komikers und Musikers Mickey Katz. Ihr Debüt gab Grey in James Foleys Reckless - Jung und rücksichtslos als Partnerin von Daryl Hannah. Kurz darauf spielte sie neben Richard Gere und Nicolas Cage in dem Gangsterfilm The Cotton Club von Francis Ford Coppola. Grey wirkte danach in Filmen wie Der Sieger - American Flyers mit Kevin Costner und Ferris macht blau mit Matthew Broderick mit, bevor ihr 1987 mit dem Tanzfilm Dirty Dancing der Durchbruch gelang, für den sie auch für einen Golden Globe nominiert war.

Nach einer Nasenoperation durchlebte Grey Anfang der 1990er Jahre ein Karrieretief. Durch diesen Eingriff wurde ihr Aussehen zwar einem konventionellen Schönheitsideal angeglichen, sie entsprach danach aber nicht mehr ihrem bisherigen Rollentypus und war auch kaum wiederzuerkennen. Sie selbst äußerte sich später dazu dahingehend:[1]

„I went in the operating theatre a celebrity - and come out anonymous. It was like being in a witness protection program or being invisible. I remember going to a restaurant where I had been going for years. I ran into people I knew and would say, 'Hey.' Nothing. I'll always be this once-famous actress nobody recognizes... because of a nose job.“

In der Folgezeit wirkte sie ausschließlich in amerikanischen Fernsehfilmen mit und trat nicht in internationalen Produktionen auf. Ihre letzte bedeutende Rolle hatte sie 2000 neben Gwyneth Paltrow und Ben Affleck in dem Filmdrama Bounce – Eine Chance für die Liebe.

23 Jahre nach ihrem Welterfolg Dirty Dancing gewann Jennifer Grey im Jahr 2010 die amerikanische Tanz-Show Dancing with the Stars mit ihrem Tanzpartner Derek Hough.

Grey war einige Zeit mit Matthew Broderick liiert. Am 21. Juli 2001 heiratete sie den Schauspieler und Drehbuchautor Clark Gregg und brachte am 3. Dezember 2001 in Los Angeles eine Tochter zur Welt.

Filmografie (Auswahl)

  • 1984: Jung und rücksichtslos
  • 1984: Die rote Flut (Red Dawn)
  • 1984: Cotton Club
  • 1985: Die Sieger – American Flyers (American Flyers)
  • 1985: Cindy Eller: A Modern Fairy Tale (TV)
  • 1986: Ferris macht blau
  • 1987: Dirty Dancing als Frances „Baby“ Houseman
  • 1988: Light Years (nur Stimme)
  • 1989: Bluthunde am Broadway
  • 1990: Magic Woman (If the Shoe Fits) (TV)
  • 1990: Murder in Mississippi (TV)
  • 1990: Criminal Justice
  • 1991: Und es gab nur einen Zeugen (TV)
  • 1992: Wind
  • 1993: Ein Fall für den Mörder (TV)
  • 1995: The West Side Rhythm (TV)
  • 1995: Friends (Staffel 1, Episoden 19 und 20: Affe auf der Flucht, Wüstling in weiss)
  • 1996: Portraits of Innocence
  • 1996: Lover's Knot
  • 1997: Red Meat
  • 1997: The Player (TV)
  • 1998: Du wirst um Gnade betteln
  • 1998: The Secrets of My Heart
  • 1998: Ein Total verrücktes Klassentreffen (TV)
  • 1999: Irgendwie L.A. (TV Serie)
  • 2000: Bounce – Eine Chance für die Liebe
  • 2001: Das Ritual – Im Bann des Bösen (Ritual)
  • 2006: Road to Christmas (TV)
  • 2008: Redbelt
  • 2008: Keith
  • 2010: Dancing with the Stars (TV)
  • 2010: Dr. House (Staffel 7, Episode 5: Wer qualifiziert sich für das vierte Gebot?)

Einzelnachweise

  1. starpulse.com: Nose Job Ruined 'Dirty Dancing' Star's Career,[1]

Weblinks

 Commons: Jennifer Grey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jennifer Grey — Nombre real Jennifer Grey Nacimiento 26 de marzo de 1960 (51 años) …   Wikipedia Español

  • Jennifer Grey — Infobox actor name = Jennifer Grey imagesize = 250px caption = Jennifer Grey at the 1988 Academy Awards birthdate = birth date and age|1960|3|26 birthplace = New York City, New York yearsactive = 1984 present occupation = actress spouse = Clark… …   Wikipedia

  • Jennifer Grey — Pour les articles homonymes, voir Grey. Jennifer Grey …   Wikipédia en Français

  • Grey (Name) — Grey ist der Familienname folgender Personen: Al Grey (1925–2000), US amerikanischer Jazzposaunist Albert Grey, 4. Earl Grey (1851–1917), britischer Generalgouverneur Kanadas Alex Grey (* 1953), US amerikanischer Künstler Aubrey de Grey (* 1963) …   Deutsch Wikipedia

  • Grey (surname) — Grey is a relatively rare[1] surname. It may refer to: Contents 1 A F 2 G M 3 N Z 4 See also …   Wikipedia

  • Grey (Familienname) — Grey ist der Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Al Grey …   Deutsch Wikipedia

  • GREY, JOEL — (Joel Katz, 1932– ), U.S. musical comedy actor. Born in Cleveland, Ohio, Grey went into vaudeville with his father, the bandleader Mickey Katz, and was helped by Eddie Cantor to secure nightclub engagements. He made his New York debut in The… …   Encyclopedia of Judaism

  • Grey — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Gray. Grey signifie gris en anglais. Patronyme Le nom de Grey est celui de plusieurs personnalités (par ordre alphab …   Wikipédia en Français

  • Jennifer Aniston — Aniston en Londres en el estreno de Horrible Bosses en 2011. Nombre real Jennifer Joanna Aniston[1 …   Wikipedia Español

  • Jennifer Aniston — bei der Weltpremiere von Er steht einfach nicht auf Dich im Februar 2009 in Los Angeles Jennifer Joanna Aniston (* 11. Februar 1969 in Sherman Oaks, Kalifornien) ist eine US amerikanische Schauspielerin. Sie wurde bekannt durch die Rolle der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”