Ammoniumiodid
Strukturformel
Ammoniumion Iodidion
Allgemeines
Name Ammoniumiodid
Andere Namen

Iodammonium

Summenformel NH4I
CAS-Nummer 12027-06-4
Kurzbeschreibung

weißer, geruchloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 144,94 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,51 g·cm−3 (20 °C)[1]

Schmelzpunkt

405 °C (sublimiert)[1]

Löslichkeit

sehr gut in Wasser (1700 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze
S: keine S-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Ammoniumiodid ist das Ammoniumsalz des Iodwasserstoffs.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Ammoniumiodid bildet weiße, in Wasser und Ethanol leicht lösliche, kubische Kristalle. Es ist leicht zersetzbar und verfärbt sich daher an der Luft gelb oder braun.[2]

Synthese

Die Herstellung von Ammoniumiodid kann durch die Reaktion von Iod oder Iodwasserstoff mit Ammoniak oder Ammoniumcarbonat erfolgen:

\mathrm{3\ I_2 + 8\ NH_3 \longrightarrow 6\ NH_4I + N_2}
\mathrm{NH_3 + HI \longrightarrow NH_4I}
\mathrm{(NH_4)_2CO_3\cdot H_2O + 2\ HI \longrightarrow 2\ NH_4I + 2 \ H_2O + CO_2}

Im Labor erhält man Ammoniumiodidlösung ähnlich aus 10% Ammoniakwasser, Iod und Wasserstoffperoxid:[3]

\mathrm{I_2 + 2\ NH_3 + H_2O_2 \longrightarrow 2\ NH_4I + O_2}

Verwendung

Verwendung findet Ammoniumiodid in der phototechnischen Industrie und in der Medizin.

Quellen

  1. a b c d e Eintrag zu Ammoniumiodid in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 20. Dezember 2007 (JavaScript erforderlich)
  2. Ammoniumjodid – Artikel in Meyers Konversationslexikon, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885–1892
  3. G. Brauer (Hrsg.), Handbook of Preparative Inorganic Chemistry 2nd ed., vol. 1, Academic Press 1963, S. 289-90.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jodammonium — Strukturformel Allgemeines Name Ammoniumiodid …   Deutsch Wikipedia

  • Chemikalienliste — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • CmI3 — Kristallstruktur Keine Kristallstruktur vorhanden Kristallsystem hexagonal Raumgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Liste chemischer Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von chemischen Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • NBr3 — Strukturformel Allgemeines Name Stickstofftribromid Andere Namen Tribromamin …   Deutsch Wikipedia

  • Curium(III)-iodid — Kristallstruktur Cm3+      …   Deutsch Wikipedia

  • Hydroiodide — Hydroiodid ist ein Sammelbegriff für die organisch chemische Stoffklasse der Salze, die Iodwasserstoffsäure HI mit basischen organischen Verbindungen bildet. Hydroiodide werden beispielsweise von Aminen, basischen Aminosäuren, Aminosäureestern… …   Deutsch Wikipedia

  • Stickstofftribromid — Strukturformel Allgemeines Name Stickstofftribromid Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Americium(III)-iodid — Kristallstruktur Am3+      …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”