Ammoniumrhodanid
Strukturformel
 
Allgemeines
Name Ammoniumthiocyanat
Andere Namen

Ammoniumrhodanid

Summenformel NH4SCN
CAS-Nummer 1762-95-4
PubChem 15666
Kurzbeschreibung farb- und geruchlose Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 76,122 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,3 g·cm−3 (20 °C)[1]

Schmelzpunkt

149 °C[1]

Siedepunkt

Zersetzung: 170 °C[1]

Dampfdruck

< 1 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

sehr leicht löslich in Wasser: 1600 g·l−1 (20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 20/21/22-32-52/53
S: 13-61
LD50

500 mg·kg−1[1]

WGK 1[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Ammoniumthiocyanat (veraltet: Ammoniumrhodanid) ist das Ammoniumsalz der Thiocyanwasserstoffsäure (veraltet: Rhodanwasserstoffsäure, HSCN) mit der Formel NH4SCN.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Ammoniumrhodanid bildet farb- und geruchlose, hygroskopische, in Wasser und Alkohol leicht lösliche Kristalle mit einer Dichte von 1,3 g/cm3.

Verwendung

Verwendet wird es als Stabilisator für photographische Entwickler, als Vulkanisationsbeschleuniger, als Beschleuniger für Mörtel und Beton und in Herbiziden.

In der analytischen Chemie dient es als Nachweisreagenz von Eisen(III)-Ionen. Die sehr intensive rote Farbe in wässriger Lösung ist auf das Vorhandensein von undissoziiertem [Fe(SCN)3(H2O)3] neben den Ionen [Fe(SCN)2(H2O)4]+ und [Fe(SCN)(H2O)5]2+ zurückzuführen.

Eigenschaften

Es lagert sich ab einer Temperatur von 70 °C teilweise in Thioharnstoff um, analog zur wöhlerschen Harnstoffsynthese aus Ammoniumcyanat. Durch Einengen einer wässrigen Lösung lässt sich Thioharnstoff gewinnen.


Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h Sicherheitsdatenblatt (Merck).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammoniumrhodanīd — (Rhodanammonium, Schwefelcyanammonium) NH4CNS entsteht bei trockner Destillation schwefel und stickstoffhaltiger organischer Körper (findet sich daher im Ammoniakwasser und der Reinigungsmasse der Gasanstalten), beim Erwärmen von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ammoniumrhodanid — Am|mo|ni|um|rho|da|nid: svw. ↑ Ammoniumthiocyanat …   Universal-Lexikon

  • Ammoniumthiocyanat — Strukturformel   Allgemeines …   Deutsch Wikipedia

  • NH4SCN — Strukturformel   Allgemeines Name Ammon …   Deutsch Wikipedia

  • Chemikalienliste — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste chemischer Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von chemischen Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der anorganischen Verbindungen — Liste der Namen von anorganischen Verbindungen, für die es einen Wikipedia Artikel gibt. Die Trivialnamen anorganischer Verbindungen sind jedoch nur dann in dieser Liste aufgeführt, wenn lediglich dieser Name und nicht der offizielle chemische… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhodānverbindungen — (Thiocyan , Sulfocyan , Schwefelcyanverbindungen) finden sich als normale Produkte in fast allen Flüssigkeiten der Säugetiere, beim Menschen namentlich im Speichel und Harn, auch im Nasenschleim, und entstehen bei Einwirkung von Schwefel auf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwefelcyan — Schwefelcyan, soviel wie Cyansulfid, Rhodan, s. Rhodanverbindungen; Schwefelcyanallyl, soviel wie Allylrhodanid, s. Allylalkohol; Schwefelcyanaluminium, Rhodanaluminium, s. Aluminiumrhodanid; Schwefelcyanammonium, Rhodanammonium, s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”