Jim Crow
Jim Crow

Der Ausdruck Jim Crow (dt.: „Jim, die Krähe“) steht in den USA für die Geschichte der Rassendiskriminierung. Jim Crow ist das Stereotyp eines tanzenden, singenden, mit sich und der Welt zufriedenen, aber unterdurchschnittlich intelligenten Schwarzen, ein beliebtes Thema vor allem in den Minstrel Shows im Amerika des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Geprägt wurde die Figur des tanzenden Jim Crow von dem Komiker Thomas D. Rice.

Jim Crow Laws

Als Jim Crow Laws (dt.: Jim-Crow-Gesetze) werden in den USA Gesetze bezeichnet, die von 1876 bis 1964 Rassentrennung (vor allem zwischen Afroamerikanern und Weißen) vorschrieben. Die Zeit, in der die Gesetze entstanden, heißt auch Jim Crow period oder Jim Crow era (dt.: Jim-Crow-Ära).

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stellten das Ende der Sklaverei nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg und Emanzipationsbestrebungen der Schwarzen die allgemein verbreitete Diskriminierung der Schwarzen und die vor allem in den Südstaaten traditionelle Rassentrennung in Frage. Ab 1876 verabschiedeten daraufhin mehrere Bundesstaaten (vor allem Südstaaten und angrenzende Staaten) Gesetze, die die Rassentrennung im täglichen Leben rechtlich zementierten. Der Oberste Gerichtshof (Supreme Court) bestätigte die Gesetze 1896 de facto in seiner Entscheidung Plessy v. Ferguson und bestimmte, dass Rassentrennung – im konkreten Fall ging es um getrennte Eisenbahnabteile – zulässig sei, wenn die den Weißen und Schwarzen zustehenden Einrichtungen gleichwertig seien. Dieser Grundsatz wurde als separate but equal (dt: getrennt, aber gleich) bekannt.

Rosa Parks war eine schwarze US-amerikanische Bürgerrechtlerin, die am 1. Dezember 1955 in Montgomery, Alabama verhaftet wurde, weil sie sich weigerte, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast zu räumen. Ihr ziviler Ungehorsam gegen dieses rassendiskriminierende Rechtsinstitut löste den Montgomery Bus Boycott aus, der neben den Protesten im Fall Emmett Till als Anfang der schwarzen Bürgerrechtsbewegung gilt. Die Gesetze und ihre Umsetzung wurden im Zuge der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung (engl. civil rights movement) in den 1950er und 1960er Jahren nach und nach abgeschafft bzw. aufgehoben. Der Supreme Court urteilte 1954 im Prozess Brown v. Board of Education, dass Gleichheit bei Rassentrennung in der Praxis unmöglich sei, und erklärte die Rassentrennung an staatlich finanzierten Schulen für unzulässig. Der Civil Rights Act von 1964 (dt.: Bürgerrechtsgesetz von 1964) hob alle noch bestehenden Jim Crow Laws auf.

Literatur

  • Minstrel show; in: Richard Moody (Hg.): Dramas from the American Theatre 1762-1909. New York: Houghton Mifflin, 1966.
  • Franklin, John Hope: An Illustrated History of Black Americans. New York: Time Life Books, 1970. ISBN 0316845965

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jim Crow — may refer to:* Jim Crow laws, laws regarding racial segregation formerly found in parts of the United States * Jump Jim Crow , the song for which Jim Crow laws were named * Jim Crow, a typeface * Jim crow, a tool for bending rails * Jim Crow, an… …   Wikipedia

  • Jim Crow — est le nom : de la chanson Jump Jim Crow ; des Lois Jim Crow, ainsi nommées en raison de la popularité de la chanson ; une fonte de caractères nommée Jim Crow, par allusion au personnage de la chanson ; James C. Crow, savant… …   Wikipédia en Français

  • Jim Crow — black person, 1838, American English, originally the name of a black minstrel character in a popular song and dance act by T.D. Rice (1808 1860) that debuted 1828 and attained national popularity by 1832: Wheel about, an turn about, an do jis so; …   Etymology dictionary

  • Jim Crow — Jim′ Crow′ [[t]dʒɪm[/t]] n. amh. (sometimes l.c.) a practice or policy of segregating or discriminating against blacks Also called Jim′ Crow′ism, jim′ crow′ism. Etymology: 1920–25; so called from the name of a song sung by Thomas Rice (1808–60)… …   From formal English to slang

  • Jim-Crow — /jim kroh /, adj. 1. favoring or supporting Jim Crow. 2. for blacks only: a Jim Crow school. Also, jim crow. * * * …   Universalium

  • Jim-Crow — /jim kroh /, adj. 1. favoring or supporting Jim Crow. 2. for blacks only: a Jim Crow school. Also, jim crow …   Useful english dictionary

  • Jim Crow — n. 1. A negro; said to be so called from a popular negro dance song, the refrain of which is Wheel about and turn about and jump Jim Crow, produced in 1835 by Thomas D. Rice (1808 1860), a famous negro minstrel; considered disparaging and… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Jim Crow — ☆ Jim Crow n. [name of an early black minstrel song] [also j c ] Informal traditional discrimination against or segregation of blacks, esp. in the U.S. Jim Crow vt., adj. Jim Crowism n …   English World dictionary

  • Jim-crow — a. For negroes only; set aside for used of negroes as a policy of racial discrimination. [PJC] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Jim-crow — n. (Mach.) 1. A machine for bending or straightening rails. [1913 Webster] 2. A planing machine with a reversing tool, to plane both ways. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”