Amorphes Mineral

In der Physik, wie auch der Chemie, ist amorphes Material ein Stoff, bei dem die Atome keine geordneten Strukturen, sondern ein unregelmäßiges Muster ausbilden und lediglich über Nahordnung nicht aber Fernordnung verfügen. Regelmäßig strukturierte Materialien heißen Kristalle.

Der Begriff „amorph“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „ohne Gestalt“.

Bedingung für den amorphen Zustand ist, dass sich die Atome beim Abkühlen einer Schmelze nicht regelmäßig anordnen können, das heißt, die Viskosität muss einen gewissen Wert überschreiten und es darf nicht zur Kristallisation kommen. Technisch können zum Beispiel amorphe Metallbänder durch schnelles Abkühlen hergestellt werden. Eine andere Methode ist die Herstellung aus der Gasphase. Dabei resublimiert verdampftes Material auf meist durch flüssiges Helium oder durch flüssigen Stickstoff gekühlten Substraten.

Glas ist ein typisches amorphes Material. Es ist die amorphe Form von Siliziumdioxid (SiO2). Eine seiner kristallinen Formen heißt Quarz. Erzeugt wird Glas durch Beimengung von Stoffen, sogenannten Glaswandlern, die ein gleichmäßiges Kristallgitter verhindern. Da die Atome eine geringe Packungsdichte aufweisen, haben amorphe Stoffe eine geringere Dichte als kristalline Stoffe. Sie sind außerdem nicht so hart und weniger spröde. Amorphe Metalle werden mit Hilfe der Rascherstarrungstechnik in Form von dünnen Folien industriell hergestellt. Hauptanwendungsgebiet sind hierbei Magnetwerkstoffe, weichmagnetische Legierungen (Fe, Ni, Co) und Lötfolie.

Literatur

  • Werner Schatt, Hartmut Worch: Werkstoffwissenschaft. Weinheim: Wiley-VCH Verlag, 2003, ISBN 3-527-30535-1

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mineral — Mineral, ein fester oder flüssiger, einheitlicher, d.h. nach seinen chemischen und physikalischen Eigenschaften in jedem Teilchen gleichmäßiger Naturkörper von einer bestimmten, in einer Formel ausdrückbaren chemischen Zusammensetzung. Künstliche …   Lexikon der gesamten Technik

  • Opal — 〈m. 1〉 1. 〈Min.〉 amorpher Quarz, wasserhaltiges Kieselsäuregel, ein Halbedelstein 2. 〈Textilw.〉 steif appretierter, milchähnlich durchscheinender, feinfädiger Baumwollbatist [<lat. opalus <sanskr. upala „Stein, oberer Mühlstein“] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Pseudomorphosen — (Afterkrystalle, Pseudokrystalle, Krystalloide), diejenigen krystallinischen u. amorphen Mineralkörper, welche selbst nicht Krystalle sind, aber die Krystallform eines anderen Minerals zeigen. Naumann unterscheidet nach ihrer verschiedenen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chloropāl — Chloropāl, amorphes Mineral von pistazgrüner Farbe; es ist derb, hat muschligen bis splittrigen Bruch; Härte 2–3, spec. Gewicht 2,1 bis 2,2; besteht aus wasserhaltigem kieselsaurem Eisenoxyd u. findet sich in der Nähe von Nassau u. in Ungarn …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Coracīt — (Min.), amorphes Mineral von schwarzer Farbe, Härte 4–5, specifisches Gewicht 4,37, hat muscheligen Bruch u. besteht aus Uranoxydul, Thonerde u. Thoroxyd; findet sich an der Nordküste des Superiorsees in Nordamerika …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gymnit — Gymnit, dem Arabischen Gummi ähnliches amorphes Mineral, von schmutzig gelber bis weißlich gelber Farbe, muscheligem Bruch, Härte 2–3. specifisches Gewicht 1,9–2,2; besteht aus kieselsaurer Magnesia u. Wasser. Findet sich im Serpentin zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kobaltmanganerz — Kobaltmangānerz, schwarzer Erdkobalt, Kobaltschwärze, Asbolan, bläulichschwarzes, abfärbendes, amorphes Mineral, bestehend aus Kobaltoxyd, Mangansuperoxyd und Wasser; dient zur Blaufarbenfabrikation …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kupferschwärze — Kupferschwärze, Schwarzkupfer, Tenorit, bräunlich schwarzes, amorphes Mineral, bestehend aus Manganoxyd, Eisenoxyd, Kupferoxyd und Wasser …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Türkis — Türkīs, Kalait (Kallait), undurchsichtiges, blaues oder grünes, amorphes Mineral, wasserhaltige phosphorsaure Tonerde durch etwas Eisen oder Kupfer gefärbt; orient. T., in Persien und Arabien, als Edelstein geschätzt; der sog. Zahn T. (Bein T.)… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Alumogel —   [Kunstwort] das, s, Kliachịt, Sporogelịt, amorphes Mineral, bestehend aus wasserhaltigem Aluminiummetahydroxid Gel der chemischen Zusammensetzung AlOOH · n H2O; Dichte 2,4 2,5 g/cm3; manchmal rein weiß, meist als verunreinigte und gefärbte,… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”