Amos Badertscher

Amos Badertscher (* Oktober 1936 in Baltimore) ist ein amerikanischer Fotograf . Er fotografierte ausschließlich in Schwarz-Weiß. Badertscher lebt in Baltimore. Er hat seit einiger Zeit die Fotografie aufgegeben und widmet sich seiner Sammlung seltener Fotografie-Bücher.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Er besuchte die Friends School of Baltimore, eine Einrichtung der Quäker. Nach seiner Ausbildung am Union College in Schenectady, NY zwischen 1955 und 1959 arbeitete Badertscher als Mathematiklehrer. Es war ein Kollege der ihn mit der Fotografie in Berührung brachte. Seitdem beschäftigte sich Badertscher autodidaktisch mit dem Medium. 1975 versetzte eine kleine Erbschaft Badertscher in die Lage sich ganz auf die Fotografie zu konzentrieren.

Badertschers Interesse galt der schwulen Sub-Kultur Baltimores. Drag Queens, Stricher, Ausreißer und Dogensüchtige sind seine Modelle. Dabei ist nicht zu verleugnen, dass Badertscher auch sexuelle Ziele verfolgt.

Zwanzig Jahre arbeitet Badertscher in aller Stille bevor er entdeckt wird. Er will sein Haus verkaufen und einer der Kaufinteressenten ist der Direktor der Duke University. Dieser erwog nach Baltimore umzuziehen und sah bei der Hausbesichtigung die Fotografien Badertschers. Zwar wurde nichts aus dem Hausverkauf aber er organisierte eine Solo Ausstellung für Badertscher im Duke University Museum of Art. Später entstand daraus ein Buch. Seitdem ist Badertscher in der Fotografie ein Begriff. Zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen folgten.

Badertscher ist heute der Chronist der Stricherszene Baltimores. Seine Bilder sind teilweise sexuell explizit ohne je pornographisch zu werden. Man sieht den Werken die Sympathie für das Modell, aber auch Witz und Ironie an. In vielen Bildern ist Badertscher Fotograf und Co-Modell indem er in einen Spiegel fotografiert. Die handgeschriebenen biografischen Notizen und Kommentare auf seinen Tableaus weisen Badertscher als sozialkritischen und mitfühlenden Fotografen aus.

Teilweise wurde ihm aber auch vorgeworfen er trage zur Ausbeutung der Stricher bei indem er sie bezahle und ausnutze. Richtig daran ist, dass Badertscher nicht versuchte seine Modelle zu missionieren und vom Strich wegzubekommen. Er akzeptierte sie und behandelte sie als gleichwertige Menschen, ohne Herablassung und ohne ein moralisches Urteil zu fällen.

Sein Vorwort zum Buch Baltimore Portraits ist eine Anklage gegen die sozialen Verhältnisse in Amerika und gegen Moralvorstellungen die zu Verfolgung und Verboten der Werke von Kollegen wie Will McBride führt. Er stellt sich hier selbst in die Reihe der Angegriffenen mit McBride, Sally Mann, Jock Sturges, Peter Hujar, Larry Clark oder David Hamilton.[1]

Laut Gary Scharfman [2] fotografiert Badertscher schnell, unvorbereitet und in Serie. Er verlässt sich auf seinen Instinkt für den richtigen Moment und die Möglichkeiten der Dunkelkammer. Seine Fotos haben selten einen Hintergrund, sie sind konzentriert und bewusst nicht anthropologisch. Die Modell werden nie zum Objekt sondern das Foto erlaubt ihnen in der ersten Person zu sprechen, und genau das ist es was seine Arbeit ... schwul macht.[3]. Die Ästhetik seiner Arbeiten, die ja schon in den Siebziger oder Achtziger Jahren entstanden, weist weit voraus.

Er wurde wegen seines fotografischen Werks von der religiösen Rechten in den Vereinigten Staaten, besonders von Pat Robertson und dem Family Research Council scharf angegriffen.

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2005 Illegal to See: The Outsider Art of Amos Badertscher Leslie-Lohman Gay Art Foundation. New York NY
  • 2004 Illegal to See: The Outsider Art of Amos Badertscher CEPA (Center for Exploratory and Perceptual Art), Buffalo NY
  • 1995 Baltimore Portraits Duke University Museum of Art, Durham NC

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2008 20TH CENTURY FIGURATIVE, PORTRAITURE, PICTORIALISM AND CHILDREN IN PHOTOGRAPHY, Adam Gendall Gallery, San Francisco
  • 2006/2007 SEXWORK Kunst Mythos Realität NGBK Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin
  • 2004/2005 Growing Up Absurd, Radiant Light Gallery, Concord NH

Publikationen

  • Baltimore Portraits, Duke University Press, Durham/London 1999, ISBN 0-8223-2334-6
  • Badertscher, Stonewall Inn St. Martin's Press, New York 1998, (introduction by Gary Scharfman) ISBN 0-312-18047-0

Einzelnachweise

  1. Baltimore Portraits Duke University Museum of Art, Durham NC 1995
  2. Badertscher, Stonewall Inn St. Martin's Press, New York 1998, (introduction by Gary Scharfman)
  3. Tyler Curtain:Photography, Sexuality,Community - A Baltimore Essay in: Baltimore Portraits Duke University Museum of Art, Durham NC 1995

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Badertscher — ist der Name folgender Personen: Amos Badertscher (* 1936), US amerikanischer Fotograf Ulrik Badertscher (* 1988), norwegischer Snowboarder Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bad–Bak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Baltimore — Die Liste von Persönlichkeiten der Stadt Baltimore enthält Personen, die in Baltimore im US Bundesstaat Maryland geboren wurden sowie solche, die in Baltimore ihren Wirkungskreis hatten, ohne hier geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”